Topliste

Das waren die 10 besten PC-Spiele 2016

"Overwatch" war eines der besten PC-Spiele 2016.
"Overwatch" war eines der besten PC-Spiele 2016. (©Blizzard 2016)

Auch 2016 war für PC-Spieler wieder ein gutes Jahr. Mit "Doom", "Overwatch" und "Civilization 6" sind zahlreiche Highlights erschienen. Wir zeigen Dir die besten PC-Games 2016.

1. "Doom" (Bethesda Softworks)

Mit "Doom" erreichte uns im Mai ein Reboot einer der wichtigsten Shooter-Spiele der PC-Geschichte. Wie schon im Original spielt die Handlung auf dem Mars, wo Dämonen aus der Hölle ihr Unwesen treiben. Bewaffnet mit einem beeindruckenden Arsenal an Feuerwaffen ballern sich die Spieler durch eine erstaunlich motivierende Singleplayer-Kampagne oder bekämpfen sich im Multiplayer gegenseitig. "Doom" verzichtet dabei auf neumodischen Schnickschnack wie die automatische Regeneration von Lebensenergie und bietet eine klassische Shooter Erfahrung.

2. "The Witcher 3: Blood and Wine" (CD Project RED)

Mit "Blood and Wine" erschien im Mai die finale Erweiterung zum 2015er-Rollenspiel-Blockbuster "The Wichter 3". Diese schickt die Spieler in das malerische Land Toussaint, das entfernt an das mittelalterliche Südfrankreich erinnert. Doch trotz des Schauplatzes sieht sich Geralt wieder mit zahlreichen Monstern und Verschwörungen konfrontiert. Dem Addon gelingt dabei das seltene Kunststück aus dem Schatten des Hauptspiels zu treten und selbst den Titel als bestes Rollenspiel 2016 für sich zu beanspruchen.

3. "Stardew Valley" (Eric Barone)

“Stardew Valley” ist ein One-Man-Projekt des Entwicklers Eric Barone, der über vier Jahre an dem "Harvest Moon"-Klon für PC gearbeitet hat. Völlig überraschend avancierte das Indie-Spiel mit 16-Bit-Charme bei Steam und GoG zu einem Hit und konnte frühzeitig die Marke von einer Million verkauften Einheiten knacken.

4. "World of Warcraft: Legion" (Blizzard)

Auch die vorerst letzte Erweiterung für "War of Warcraft" erschien 2016. "Legion" fügte die Verheerte Insel als neues Spielgebiet hinzu und kann mit einer erstaunlich umfangreichen Story aufwarten. Bei Fans und Spielern von "World of Warcraft" konnte die jüngste Erweiterung für größere Begeisterungsstürme sorgen, als die letzten beiden Add-ons. Mehr als 3 Millionen verkaufte Exemplare schon am ersten Tag sprechen dabei eine deutliche Sprache.

5. "Civilization 6" (2K Games)

Endlich gab es 2016 auch wieder einen neuen Teil von "Civilization". Der sechste Ableger des Spiels baut dabei auf den wichtigsten Spielmechaniken des Vorgängers auf und verfeinert diese durch ein detaillierteres Städte-Management und ein verbessertes Diplomatie-System. Untermalt wird das neue "Civ" wie schon die Vorgänger durch einen spektakulären Soundtrack.

6. "Titanfall 2" (EA Games)

Als Shooter drohte "Titanfall 2" ein wenig zwischen "Battlefield 1" und "Call of Duty" unterzugehen. Dabei bietet die SciFi-Schlachtplatte einige innovative Gameplay-Elemente, wie das nahtlose Wechseln zwischen dem Bodenkampf und dem Steuern eines riesigen Mechs im Multiplayer. Doch es ist vor allem auch die spannende und spielerisch enorm Abwechslungsreiche Singleplayer-Kampagne, mit der "Titanfall 2" überzeugen konnte.

7. "Overwatch" (Blizzard)

"Overwatch" wurde auf den Video Game Awards 2016 nicht umsonst als "Spiel des Jahres" ausgezeichnet. Der Multiplayer-Hit aus dem Hause Blizzard hat das Prinzip des Team-Shooters neu belebt und liefert statt spielbarer Klassen eine Reihe von individuellen Helden-Charakteren. Schon wenige Monate nach dem Launch gehört "Overwatch" zu den beliebtesten Multiplayer-Titeln auf dem PC.

8. "Total War: Warhammer" (Sega)

Die "Total War"-Reihe gehört seit Jahren zu den beliebtesten Strategie-Franchises auf dem PC. Mit "Total War: Warhammer" wagten sich die Entwickler erstmals auf ein Nicht-Historisches-Terrain und siedelten das Spielgeschehen in der Fantasy-Welt der Warhammer-Saga an, wo sich Menschen und Orks wie einst in "Warcraft" bekämpfen. Bei den Spielern kam dieser Szenenwechsel gut an.

9. "Battlefield 1" (EA Games)

Kaum ein Shooter wurde so heiß erwartet, wie "Battlefield 1". Der jüngste Teil der beliebten "Battlefield"-Reihe verlegt die Massenschlachten in den Ersten Weltkrieg und bietet dementsprechend ein leicht entschleunigtes Spielgefühl im Vergleich zu den vorhergehenden Teilen. Technisch wirkt das neue "Battlefield" hingegen kein bisschen angestaubt und zaubert eine blitzsaubere Kulisse auf die meisten Monitore.

10. "Deus Ex: Mankind Divided" (Square Enix)

Mit "Deus Ex: Mankind Divided" erschien in diesem Jahr auch endlich der lang erwartete Nachfolger zu "Deus Ex: Human Revolution". Hier setzt der Spieler die Geschichte des augmentierten Gesetzeshüters Adam Jensen fort und erlebt eine dystopische Zukunftswelt, in der Augmentierte als Aussätzige gelten und in Ghettos gesperrt werden. Erzählerisch und auch spielerisch gehörte das neue "Deus Ex" auf jeden Fall zu den interessanteren RPGs in diesem Jahr.

Geheimtipp: "Firewatch" (Campo Santo)

Das Indie-Spiel "Firewatch" konnte auf Steam für einigen Wirbel sorgen – und das lag vor allem am ungewöhnlichen Spielprinzip. Als Parkwächter tritt der Spieler 1988 seinen Job im Yellowstone Nationalpark an und durchstreift diesen aus der Ego-Perspektive. In der weitläufigen, menschenleeren Wildnis ist die Kollegin Delilah die einzige Bezugsperson für den Spieler. Mit dieser kommuniziert man allerdings nur über das Funkgerät, da sie in einem anderen Teil des Parks arbeitet. Nach und nach geschehen im Park mysteriöse Dinge, die aufgeklärt werden müssen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben