menu

"Death Stranding": 8 Profi-Tipps für fortgeschrittene Boten

death-stranding-schiff-screenshot
Auch erfahrene Porter können noch ein paar Tipps brauchen – denn dann laufen die Lieferungen noch entspannter!

"Death Stranding" erzählt Dir zwar jede Menge, erklärt aber längst nicht alles. Selbst wenn Du schon ein paar Stunden in dem Open-World-Spiel unterwegs bist, kannst Du noch hilfreiche neue Dinge entdecken. Diese acht Tipps machen Liefer-Profis noch effizienter!

1. Mehr tragen, ohne zu stolpern

Je mehr Gepäck Sam Porter Bridges mit sich herumschleppt, desto wackliger steuert er sich. Es gibt aber eine Möglichkeit, mit einem hohen Turm auf dem Rücken schnell voranzukommen und gleichzeitig stabil zu sein – zumindest auf ebenem Gelände. Solange Du schnurstracks geradeaus läufst und Deine Ladung gleichmäßig gestapelt hast, verliert Sam auch im Laufschritt nicht die Balance. Musst Du um eine Kurve biegen, halte R2 und L2 gedrückt, manövriere ihn auf den neuen Kurs und laufe dann weiter. Du fühlst Dich vielleicht wie ein 40-Tonner, bist aber trotz viel Gepäck schneller am Ziel.

death-stranding (5) fullscreen
Je schwerer Sam bepackt ist, desto schwerfälliger bewegt er sich.

2. Schnellspeichern

Speichern solltest Du in "Death Stranding" immer mal wieder und mit der Schnellspeicher-Funktion geht das deutlich schneller, als erst ins Menü zu wechseln. Setze Dich einfach auf den Boden, indem Du die Kreis-Taste lange drückst. So lässt Du Sam ein kurzes Päuschen einleben und sicherst zugleich den Spielstand, was Dir unten rechts im Bild mit einer kleinen Animation bestätigt wird.

3. Doppelsprung

Es erscheint ein bisschen seltsam, aber ja: Ausgerechnet der bodenständige Kurier Sam Porter Bridges beherrscht den klassischen Jump'n'Run-Doppelsprung! Drückst Du in der Luft noch einmal die Sprungtaste, katapultiert sich Sam noch ein Stückchen weiter. Praktisch, um Flüsse oder Felsspalten zu überwinden, allzu viel Last solltest Du dabei aber nicht tragen ...

4. Gelände auf der Karte besser erkennen

Vor jeder Lieferung solltest Du Deine Route auf der Weltkarte planen. Allerdings ist dort nicht immer gut erkennbar, wo das Gelände flach ist, wo Berge sind und wie hoch diese sind. Dieser Tipp hilft: Drücke im Map-Menü auf das Touchpad und neige dann den Controller – so "kippst" die die Ansicht ein wenig in beliebige Richtungen und bekommst einen dreidimensionalen Eindruck von der Umgebung.

death-stranding-ps4-screenshot-e3-2018 fullscreen
Das Gelände von "Death Stranding" ist vielfältig. Auf der Karte ist das aber oft nicht so leicht zu erkennen.

5. Koffer-Kombo

Nahkämpfe gegen MULEs laufen deutlich besser, wenn Du Dich nicht nur Deine Fäuste verlässt, sondern den liefersüchtigen Boten einfach ein Gepäckstück überschmetterst. Das knockt sie direkt aus, hat aber auch einen Nachteil: Die Fracht geht dabei zu Bruch. Schlägst Du einen MULE nieder, lässt er aber seine eigene Fracht in einer kurzen Zeitlupensequenz fallen. Drückst Du währenddessen R2 oder L2, kannst Du Dir den Koffer aus der Luft schnappen und gleich dem nächsten Schergen überziehen oder ihn damit bewerfen. Auf diese Weise kannst Du Dich Gepäckstück für Gepäckstück durch ein ganzes Lager prügeln.

6. Mini-Cutscenes & Dialoge überspringen

"Death Strabding" strotzt nur so vor Cutscenes. Die langen Filmsequenzen erklären Dir die Story, doch auch viele kleinere Handlungen (etwa Pakete liefern, duschen oder aufs Klo gehen) werden in kleinen Schnipseln ausführlich erzählt. Wenn Du Dich daran sattgesehen hast, kannst Du die Szenen einfach überspringen: Drücke in einer Cutscene auf "Options" und bewege den Cursor nach rechts auf "Überspringen". Zack, wieder 10 Sekunden eingespart! Das funktioniert übrigens auch bei den langen Zwischensequenzen.

death-stranding-sam-private-room-dusche fullscreen
Du kannst Sam beim Duschen zusehen – aber Du musst nicht.

Dialoge mit NPCs kannst Du ebenfalls abkürzen: Drücke zwei Mal schnell hintereinander die X-Taste, um zur nächsten Dialog-Zeile zu springen. Wenn Du Untertitel eingeschaltet hast und schneller liest, als Du zuhörst, kannst Du so durch die Gespräche skippen.

7. Wertvolle Fracht auf den unteren Rücken

Du kannst Fracht an unterschiedlichen Stellen Deines Körpers tragen. Je nachdem, wo Du Pakete transportierst, nehmen sie mehr oder weniger Schaden bei Stürzen. Achte darauf, dass Du wertvolle Lieferungen für Quests möglichst auf dem Rücken transportierst – und zwar ganz unten, wo sie von dem Tragegurt bedeckt sind. Hier ist die Fracht am besten geschützt. Ressourcen und Hilfsmittel trägst Du am besten an Beinen und Schultern, Ressourcen lädst Du auf die hochwertige Rücken-Fracht drauf.

death-stranding-sam-screenshot fullscreen
Wertvolle Items sollten komplett von dem orangen Tragegurt bedeckt sein.

8. Smilie-Schilder sind mehr als Kosmetik

Überall in der Spielwelt stehen Schilder herum, die Du oder andere Spieler platziert haben. Du kannst diese Schilder liken, doch sie haben auch noch versteckte Funktionen. Läufst Du durch manche Aufsteller hindurch, bekommst Du kleine Stat-Boosts, die Deine Werte ein wenig verbessern. Du wirst zum Beispiel schneller oder Deine Ausdauer wird aufgefüllt.

Mehr zum Thema
Hier findest Du alle unsere Artikel und Tipps zu "Death Stranding".

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Death Stranding

close
Bitte Suchbegriff eingeben