"Destiny 2: Kriegsgeist": Diese Features bringt der zweite große DLC

Meru Klee Bezeichnet Games als 'durchgespielt' sobald er die Kampagne durch hat – auch "Black Ops 4".

Mit "Kriegsgeist", der zweiten Erweiterung für "Destiny 2" will Entwickler Bungie endlich die Herzen der Spieler zurückgewinnen. Nach den eher enttäuschten Reaktionen auf den DLC "Fluch des Osiris" sollen nun die Wünsche der Fans erfüllt werden. Wir zeigen Dir, was Du von der Expansion, die im englischen Original "Warmind" heißt, erwarten kannst.

Release: Wann geht es mit "Kriegsgeist" genau los?

destiny-2-dlc-kriegsgeist-story-screenshot
Im zweiten DLC geht es gegen den mächtigen Wurm-Gott der Schar.

Der Rollout von Update 1.2.0 von "Destiny 2" markiert den Start des zweiten DLC des MMO-Shooters. Geplant ist, dass die Server am 8. Mai etwa fünf Stunden lang down sein werden, bis der Release von "Kriegsgeist" vollzogen ist. In Deutschland ist der offizielle Start der Downtime für 15 Uhr geplant – vorausgesetzt, alles läuft rund.

Etwa eine Stunde später, also in Deutschland ab 16 Uhr, kann die Erweiterung von Spielern heruntergeladen und installiert werden. Insgesamt wird "Destiny 2" dann eine Installationsgröße von etwa 53 Gigabyte (PS4), 50 Gigabyte (Xbox One) und 48 Gigabyte (PC) haben. Der Launch von "Kriegsgeist" ist dann ab 20 Uhr deutscher Zeit geplant, Verspätungen können allerdings nicht ausgeschlossen werden.

SUROS Regime & Polaris Lance von Ana Bray: Neue exotische Waffen & Items im Anflug

Natürlich interessieren sich viele "Destiny 2"-Fans vor allem für neue Items, die mit "Kriegsgeist" ins Spiel kommen sollen. Die beiden exotischen Waffen SUROS Regime und die Polaris Lance haben im Vorfeld des Updates besondere Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

  • Die Polaris Lance ist die Waffe der Heldin Ana Bray, die im "Warmind"-DLC im Mittelpunkt der Handlung stehen wird. Es ist zu erwarten, dass dieses Scoutgewehr auch von den Spielern genutzt werden kann. Viel ist über die Polaris Lance noch nicht bekannt, den bisherigen Gameplay-Videos zufolge feuert sie jedoch eher langsam und verursacht hohen Schaden. Nach vier kritischen Treffern feuert der fünfte Schuss offenbar ein Solar-Explosiv-Geschoss ab. Das Scoutgewehr wird im Energiewaffen-Slot getragen.
  • Die SUROS Regime ist ein exotisches Gewehr, das es bereits im ersten "Destiny" gab. In "Destiny 2" wechselt die Waffe jedoch den Archetyp und ist ein schnell feuerndes Automatikgewehr, das 600 Schuss pro Minute abgeben kann. Zoomt man mit der Waffe, feuert die SUROS Regime langsamer, verursacht dabei aber höheren Schaden. Nachdem das Magazin der Waffe halb geleert wurde, verursachen die übrigen Schüsse Bonusschaden, Kills können dann sogar Gesundheit regenerieren.

Exotische Waffen werden mit der "Kriegsgeist"-Erweiterung auch endlich in Meisterwerk-Varianten erhältlich sein. Zusätzlich werden einige Exotics von "Destiny 2" stark überarbeitet. Der DLC fügt dem Spiel außerdem 12 neue exotische Ausrüstungsteile hinzu, dazu kommen noch viele weitere neue Items.

PvE: Diese Kampagnen-Erweiterungen bringt "Kriegsgeist"

destiny-2-dlc-kriegsgeist-eskalationsprotokoll
Mit dem "Eskalationsprotokoll" bekommt "Destiny 2" einen Horde-Modus.

Der DLC bringt eine neue Region ins Spiel, die die Spieler wieder auf den Mars führt: Hellas Basin lautet der Name des neuen Gebietes, das sich an den Polkappen des Mars befindet. Im Mittelpunkt der Story stehen die Hüterin Ana Bray und die Kriegs-KI Rasputin, die offizielle Beschreibung der Erweiterung lautet wie folgt:

"Ana Bray, eine verschollen geglaubte Hüterin, sucht auf den Eiskappen des Mars nach einer Verbindung zu ihrer Vergangenheit. Als Kriegssatelliten des Goldenen Zeitalters im Eis abstürzen, tauen die Gletscher und legen den Kriegsgeist Rasputin frei – zusammen mit einer uralten Schar-Armee, die ihn zerstören will. Jetzt versammelt sich die Schar, um ihrem Gott Xol zu dienen. Hilf Ana, ihre Vergangenheit zu entdecken und den gigantischen Wurmgott der Schar zu vernichten, bevor es zu spät ist."

Hellas Basin verfügt über zwei Landeplätze, weiterhin werden zwei neue Strikes verfügbar sein: "Wille der Tausenden" und "Seltsames Terrain" warten jeweils mit einem imposanten Endgegner auf.

Der "Kriegsgeist"-DLC bringt eine neue Aktivität für "Destiny 2": Mit dem "Eskalationsprotokoll" kommt eine Art Horde-Mode ins Spiel, bei dem Wellen von Schar-Feinden bekämpft werden müssen um besondere Items freizuschalten. Bungie hat bereits angekündigt, dass der Schwierigkeitsgrad dieses Events auch für erfahrene Hüter äußerst herausfordernd sein soll.

Natürlich bringt die Erweiterung auch einen neuen Raid-Trakt. Die "Sternenschleuse" ist der letzte Trakt des Leviathan-Raid und bietet wieder außergewöhnliche Belohnungen. Mit dem Abschluss des aktuellen Raids stellt sich die Frage, was Bungie hier im dritten DLC liefern wird, der laut Activision im Juni auf der E3 2018 vorgestellt werden soll.

PvP: Saisonales-Ranking & Privat-Matches kommen

destiny-2-dlc-kriegsgeist-pvp
Der PvP-Modus von "Destiny 2" erhält weitreichende Änderungen.

Dank der Erweiterung wird es auch zwei neue Multiplayer-Maps in "Destiny 2" geben: "Kernschmelze" und "Einsamkeit" bringen wieder etwas mehr Variation ins PvP-Geballer. Hier sollen auch Solo-Spieler künftig bessere Chancen gegen eingespielte Feuer-Teams bekommen – Bungie dreht an den Matchmaking-Mechaniken und lässt Spieler, die sich vor der Partie zu Gruppen zusammenschließen, gegen etwas stärkere Solo-Spieler antreten.

Dazu wird ein Saisonales Ranking eingeführt, das auch für Spieler gilt, die den "Kriegsgeist"-DLC nicht erworben haben. Hier kann  man nun stufenweise aufsteigen und besondere Belohnungen verdienen. Für das Ranking stehen zwei Listen zur Verfügung: Eine Wertung bezieht alle Crucible-Matches ein, die andere lediglich die der kompetitiven Schmelztiegel-Playlist.

Weiterhin wichtig: Ab dem Release der Erweiterung werden Privat-Matches verfügbar sein. Dies ist insbesondere für geschlossene Turniere, etwa auf eSports-Events, wichtig und ermöglicht es eigene Regeln für Spielrunden aufzustellen.

Weitere Gameplay-Änderungen im zweiten DLC

"Kriegsgeist" hebt das Maximallevel auf 30, auch das Power-Level wird mit Sicherheit nochmals steigen. Der DLC ändert auch das Levelsystem und soll es deutlich schwerer machen, seinen Charakter bis ans Maximum zu bringen – zukünftig soll das Endgame seinen Namen also endlich wieder mit Stolz tragen können. Das wiederum bedeutet, dass viele Aktivitäten und Herausforderungen neu bewertet wurden und eine andere Gewichtung erhalten.

destiny-2-dlc-kriegsgeist-strike
Mit der Erweiterung soll es viel schwerer werden, das Maximallevel zu erreichen.

Auch kleinere Änderungen werden mit dem zweiten DLC übernommen. So verschwinden Quest-Gegenstände nun endlich aus dem Inventar und erhalten einen eigenen Reiter, außerdem wird die Tresor-Kapazität auf 300 erhöht, es können mehrere Emotes ausgewählt werden und das Everversum wird gründlich überholt. So sollen Spieler mehr Einfluss darauf bekommen, was sie bei ihren Echtgeld-Käufen erhalten.

Zeitexklusiv: PS4-Spieler erhalten wieder Vorzug

Die Partnerschaft zwischen Bungie und Sonys PlayStation besteht auch beim zweiten DLC fort: PS4-Spieler können als erste den dritten Strike "Insight Terminus" spielen, der die Hüter wieder nach Nessus führt. Gegner sind die Kabale unter der Führung eines mächtigen Psion-Kommandeurs. Wann dieser Content auch für Xbox- und PC-Spieler freigegeben wird, ist noch unklar.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Play

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben