Topliste

Diese 4 Endboss-Kämpfe waren einfach nur schlecht

Bei Nashandra aus "Dark Souls II" hat man ohne Fernkampfwaffen keine Chance.
Bei Nashandra aus "Dark Souls II" hat man ohne Fernkampfwaffen keine Chance. (©YouTube / Hadoking 2016)

Endbosse, wie finale Spielgegner im Gamerjargon genannt werden, tragen einen wichtigen Teil zum Erfolg eines Spiels bei. Schließlich hat sich der Spieler vor dem finalen Kampf bereits unzählige Stunden mit dem Spiel beschäftigt – und Bosskämpfe können einem gelungenen Spiel ein episches Finale verleihen. Wir zeigen 4 Endgegner, bei denen dieses Vorhaben eher schlecht umgesetzt wurde.

1. Nashandra in "Dark Souls II"

Die Rollenspielreihe "Dark Souls" gilt unter Spielern generell nicht als gerade einfach. Der Endgegner des zweiten Teils mit dem Namen Nashandra ist dagegen ein zweischneidiges Schwert: Zuerst einmal muss hier angemerkt werden, dass sich die Entwickler beim Design des Endgegners nicht sonderlich viel Mühe gegeben haben: Im Prinzip ist Nashandra lediglich ein Haufen aus Knochen mit einer Sense, die so groß wie ein Kleinwagen ist.

Das ist allerdings nicht der ausschlaggebende Punkt: Bei Nashandra hat man als Spieler nur eine Chance, wenn vorher ausreichend Punkte in die Werte Intelligenz oder Glauben investiert wurden. Dann verursacht man jede Menge Schaden bei Nashandra per Fernkampf und der Fight ist zu Ende, bevor er überhaupt anfing. Für ausnahmslos alle anderen Spieler ist beim Kapitel "Endgegner" nach drei bis vier Treffern durch ihre Waffe sprichwörtlich Sense.

2. Frank Fontaine in "Bioshock"

 Im Laufe des Endkampfes muss Fontaine das Mutagen entzogen werden, das ihn stark macht. fullscreen
Im Laufe des Endkampfes muss Fontaine das Mutagen entzogen werden, das ihn stark macht. (©YouTube / SafaGunSafaGun 2016)

Der Action-Rollenspiel Hit "Bioshock" überzeugte vor allem durch seine dichte Atmosphäre und Gegner, die viel Geschick und Taktieren erforderten. Verständlich, dass Spieler dementsprechend einen würdigen Endgegner erwarteten. Frank Fontaine wird dem jedoch in keiner Weise gerecht. Der Bösewicht injiziert sich ein Mutagen und was folgt, ist ein eher langweiliger Kampf über mehrere Runden. Zwischendrin muss der Spieler versuchen, das Mutagen wieder aus Fontaines Körper zu extrahieren. Der Kampf schafft es leider jegliche vorher aufgekommene Atmosphäre innerhalb weniger Minuten komplett zu zerstören. Schade.

3. 343 Guilty Spark in "Halo 3"

Das Gegnerdesign des Microsoft-Titels kann sich sehen lassen: Bei der Vielzahl von unterschiedlichen Gegnertypen wie Brutes oder den fiesen Pflanzen musste sich der Spieler beständig etwas Neues einfallen lassen. Abgesehen davon dass die Plotentwicklung zum Ende eher lau ist, ist der "Endgegner" 343 Gulity Spark eine absolute Enttäuschung. Als Spieler hast Du die Auswahl zwischen zwei Optionen, wie Du ihn erledigen willst: Entweder Du nutzt eine beliebige Deiner Waffen und bringst 343 Guilty Spark mit Schüssen und gelegentlichem Ausweichen zur Strecke. Noch einfacher ist es allerdings, die herumliegende Laserkanone mit unendlich Munition zu nutzen und ihm damit den Rest zu geben. Kategorie: Ein Bossfight, der keiner ist.

4. Imran Zakhaev in "Call of Duty 4: Modern Warfare"

 Wenn Zakhaev vor Deinen Augen einen Kameraden umlegt, ist das kein gutes Zeichen für Dich. fullscreen
Wenn Zakhaev vor Deinen Augen einen Kameraden umlegt, ist das kein gutes Zeichen für Dich. (©YouTube / TacoBeefMeat 2016)

Imran Zakhaev ist für Spieler bis zum Finale ein prima Endboss: Er ist charismatisch, ein ruchloser Killer und schafft es, im Laufe des Spiels einfach immer wieder zu entkommen. Am Ende von "Modern Warfare" läuft es für den Spieler zuerst nicht gerade optimal: Nach einer Explosion liegst Du benommen am Boden und wirst von einem Freund aus der Schusslinie gezogen. Doch dann wird dieser von Zakhaev und seinen Kompagnons hinweggerafft. Der Boss läuft langsam auf Dich zu, und es sieht wirklich, wirklich nicht gut für Dich aus. Dann startet eine Zwischensequenz, in der Dir ein Teamkamerad eine Waffe zuschiebt. Zakhaev wird durch eine Explosion im Hintergrund abgelenkt und steht mit dem Rücken zu Dir. Jetzt kann er ohne jegliche Gegenwehr erledigt werden und Du hast das Spiel erfolgreich bewältigt. Kein Wunder, dass nach einem Schuss in den Rücken wohl nur die wenigsten Spieler sich wirklich über ihre Heldentat gefreut haben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben