Topliste

Diese 6 Dinge wünschen wir uns für "Red Dead Redemption 2"

Mehrere spielbare Charaktere in "Red Dead Redemption 2" wären doch ganz nett.
Mehrere spielbare Charaktere in "Red Dead Redemption 2" wären doch ganz nett. (©YouTube/Rockstar Games 2016)

Im Herbst 2017 ist es endlich so weit: Konsolen-Gamer können sich in "Red Dead Redemption 2" wieder aufs Pferd schwingen und den Wilden Westen unsicher machen. Hier schon mal unsere Wunschliste mit den 6 Dingen, die Rockstar Games unbedingt ins Spiel packen sollte.

Der erste Trailer für "Red Dead Redemption 2" ist endlich da und verrät schon ein paar Details zum kommenden Western-Kracher von Rockstar Games. Viele Fragen zu Story, Charakteren und Gameplay sind allerdings weiterhin offen – wir starten daher noch schnell einen Wunschzettel.

1. Mehr Freiheit bei der Charaktererstellung

"Red Dead Redemption" machte eigentlich so ziemlich alles richtig, was ein Open-World-Spiel leisten muss. Ein Aspekt kann jedoch noch deutlich ausgebaut werden: die Charaktererstellung. Beim ersten Teil konnten die Spieler nur aus festen Kleidungssets auswählen. Für "Red Dead Redemption 2" wären mehr Freiheiten wünschenswert. So sollten Spieler Kleidungsstücke je nach Wunsch wild miteinander mixen dürfen – ach ja, und individualisierbare Waffen wären auch toll.

2. Eine noch größere und lebendigere Welt

 Diese Karte soll angeblich die Spielwelt von "Red Dead Redemption 2" zeigen. fullscreen
Diese Karte soll angeblich die Spielwelt von "Red Dead Redemption 2" zeigen. (©NeoGAF/Mideon 2016)

Die Spielwelt von "Red Dead Redemption" war bereits ziemlich groß und bot mit drei unterschiedlichen Regionen auch ausreichend Abwechslung. Wenn aber ein Entwickler noch größere Open-World-Spiele mit noch mehr Nebenmissionen abliefern kann, dann ja wohl Rockstar Games! Also bitte, liebe Entwickler, noch mehr von den herrlich absurden Zufallserereignissen aus dem Vorgänger!

3. Mehrere spielbare Charaktere

 "Red Dead Redemption 2" – oder doch die glorreichen Sieben? fullscreen
"Red Dead Redemption 2" – oder doch die glorreichen Sieben? (©Twitter/ Rockstar Games 2016)

In "GTA 5" bewies Rockstar Games mit den Figuren Michael De Santa, Franklin Clinton und Trevor Philips, dass mehrere spielbare Charaktere in Open-World-Titeln sehr gut funktionieren können. Das wäre doch auch eine Idee für "Red Dead Redemption 2"! Vielleicht sind die sieben Reiter aus dem ersten Trailer sogar ein Hinweis auf mehrere spielbare Charaktere? Dann müsste Rockstar allerdings aufpassen, dass die Story nicht zu sehr zerfasert.

4. Ein Multiplayer wie in "GTA Online"

 Die Vorzüge von "GTA Online" sollten auch in "Red Dead Redemption 2" auftauchen. fullscreen
Die Vorzüge von "GTA Online" sollten auch in "Red Dead Redemption 2" auftauchen. (©Rockstar 2016)

Der Multiplayer im ersten "Red Dead Redemption" fand bei vielen Fans schon recht großen Anklang, seitdem hat Rockstar Games mit "GTA 5" beziehungsweise "GTA Online" aber noch eine ordentliche Schippe draufgelegt. Wir wünschen uns für den Multiplayer von "Read Dead Redemption 2" daher auch abwechslungsreiche Missionen und jede Menge Zusatzinhalte nach dem Release. Und tatsächlich verspricht Rockstar für den zweiten Teil "eine völlig neue Multiplayer-Erfahrung".

5. Koop im Wilden Westen

 Der Koop-Modus von "Red Dead Redemption 1" sollte deutlich ausgebaut werden. fullscreen
Der Koop-Modus von "Red Dead Redemption 1" sollte deutlich ausgebaut werden. (©Rockstar Games 2016)

Wenn Rockstar schon den Multiplayer in "Red Dead Redemption 2" verbessern will, wie wäre es dann gleich noch mit einem erweiterten Koop-Modus? Zwar fügte der DLC "Outlaws bis zum Schluss" bereits im ersten Teil Koop-Missionen hinzu – was sich doch aber alle Gamer wirklich wünschen, ist ein freier Koop in der offenen Spielwelt, wo man jederzeit ein- und wieder aussteigen kann.

6.Nicht-lineare Story

 Die Story von "Red Dead Redemption 1" verlief noch recht linear. fullscreen
Die Story von "Red Dead Redemption 1" verlief noch recht linear. (©Facebook/Red Dead Redemption 2016)

Spiele wie "Witcher 3" oder "Fallout 4" zeigen, wie viel spannender eine nicht-lineare Story sein kann, bei der der Gamer selbst das Ende mit seinen Handlungen bestimmt. Für "Red Dead Redemption 2" wünschen wir uns daher auch wirklich harte Entscheidungen, die den Ausgang der Geschichte entscheidend beeinflussen können.

Neueste Artikel zum Thema 'Red Dead Redemption 2'

close
Bitte Suchbegriff eingeben