Übersicht

Diese 7 Dinge musst Du über "Monster Hunter World" auf PC wissen

Systemanforderungen, Cross-Play-Möglichkeiten und mehr.

Lange haben PC-Gamer gewartet, aber am 9. August war es dann endlich soweit: Der Konsolenhit "Monster Hunter World" kann ab sofort auch auf dem PC gezockt werden. Worin sich das Spiel von den Konsolenversionen unterscheidet und was es sonst noch zu beachten gibt, erfährst Du in unserer Liste.

1. Unterschiede bei der Performance

Zwei der Hauptgründe, warum manche Spieler eher zur PC- als zur Konsolenversion greifen, sind bessere Grafik und Performance. Dies gilt grundsätzlich auch für "Monster Hunter World", ist aber gar nicht so leicht zu erreichen. Obwohl viele Spiele, die auf den Konsolen nur mit 30 FPS laufen, bereits problemlos in 60 FPS auf Rechnern aus dem mittleren Preissegment laufen, müssen bei "Monster Hunter World" teilweise Abstriche in der Grafik gemacht werden. Das Spiel sieht gut aus, fordert aber Leistung ein.

Auf dem PC ist eine 4K-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde möglich – natürlich nur bei entsprechender Hardware. (© 2018 Capcom)

2. Die Systemanforderungen

Bleiben wir doch gleich beim Stichpunkt Hardware. Capcom gibt die minimalen und empfohlenen Voraussetzungen wie folgt an:

Minimal

  • Betriebssystem: Windows 7, 8, 8.1, 10 (64-bit notwendig)
  • Prozessor: Intel Core i5-4460, 3.20 GHz, oder AMD FX-6300 und besser
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafikarte: Nvidia GeForce GTX 760 oder AMD Radeon R7 260x (2GB VRAM und mehr)
  • DirectX: Version 11
  • Festplattenspeicher: 20 GB verfügbarer Speicher
  • Soundcard: DirectSound-kompatibel (DirectX 9.0c oder höher)

Empfohlen

  • Betriebssystem: Windows 7, 8, 8.1, 10 (64 bit-notwendig)
  • Prozessor: Intel Core i7 3770 3.4 GHz oder Intel Core i3 8350 4 GHz oder AMD Ryzen 5 1500X
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafikarte: Nvidia GeForce GTX 1060 (3 GB VRAM) oder AMD Radeon RX 570X (4 GB VRAM)
  • DirectX: Version 11
  • Festplattenspeicher: 20 GB verfügbarer Speicher
  • Soundcard: DirectSound-kompatibel (DirectX 9.0c oder höher)

Hinweis
Laut Capcom kommst Du mit diesen Systemkomponenten jeweils auf 30 FPS mit einer Auflösung von 1080p bei niedrigen bzw. hohen Grafikeinstellungen. Für 60 FPS mit einer 4K-Auflösung sind noch deutlich stärkere Prozessoren, Grafikarten und mehr Arbeitsspeicher nötig.

Die grafischen Einstellungen in "Monster Hunter World" sollten der Hardware angepasst sein, sonst kommt es zu Rucklern. (© 2018 Capcom)

3. "Monster Hunter World" ist eine gute Konsolenportierung mit Verbesserungspotential

Wenn Spiele nicht parallel für PC und Konsolen entwickelt werden, entscheiden sich Entwickler möglicherweise doch noch für eine spätere Portierung auf den PC. Das ist häufig nicht ganz so einfach und bringt gelegentlich schlechte Portierungen wie "Batman: Arkham Night", "Resident Evil 4 HD" oder "Halo 2" hervor, die trotz leistungsstarker Hardware auf dem PC nur schlecht laufen. Bei "Monster Hunter World" ist dies zum Glück nicht der Fall. Die Portierung ist gut, aber bei weitem nicht perfekt. In einigen Gebieten kommt es zu Rucklern und die FPS können häufiger einmal einbrechen. Momentan (Stand: 14. August) kommt es im Multiplayer auch häufiger zu Verbindungsabbrüchen. Dies sollte aber über zukünftige Patches behoben werden können.

"Monster Hunter World" für PC ist eine gute Portierung, es gibt aber noch viel Luft nach oben. (© 2018 Capcom)

4. Crossplay mit den Konsolenversionen?

Crossplay ist ein heiß diskutiertes Thema, welches immer wieder hochkocht, wenn Möglichkeiten für Crossplay ausgelassen werden. Auch bei "Monster Hunter World" wird es kein Crossplay mit den Konsolen geben. Grund: Die PC-Version erhält einen anderen Update-Zyklus als die Versionen für PlayStation 4 oder Xbox One.

Leider wird es auch in "Monster Hunter World" kein Crossplay geben. (© 2018 Capcom)

5. Verwendung des Denuvo-Kopierschutzes

"Monster Hunter World" verwendet den Denuvo-Kopierschutz. Das bedeutet, dass Du das Abenteuer nur spielen kannst, wenn Du mit dem Internet verbunden bist. In Anbetracht der Tatsache, dass "Monster Hunter World" eine sehr starke Online-Komponente besitzt, schlägt dieser Punkt aber vielleicht nicht so sehr ins Gewicht wie bei anderen Spielen.

"Monster Hunter World" kommt mit Denuvo, d.h. Du musst mit dem Internet verbunden sein, um zu spielen. (© 2018 YouTube/Monster Hunter)

6. Deviljho und Lunastra erst nach Release

Die beliebten Monster Deviljho und Lunastra, welche auch in "Monster Hunter World" auf PS4 und Xbox One erst nach dem Release kamen, sind auf dem PC ebenfalls noch nicht enthalten. Die bei der Community sehr beliebten Monster werden über ein kostenloses Update im Laufe der Zeit nachgereicht. Ein genaues Datum hat Capcom bisher nicht genannt.

Den Community-Liebling Deviljho wirst Du leider erst einige Zeit nach dem Release im Spiel antreffen. (© 2018 YouTube/Monster Hunter)

7. Digital Deluxe Edition mit netten Extras

Solltest Du ein paar Euro mehr in die Digital Deluxe Edition investieren wollen, dann erhältst Du gleich zum Start noch einige nette Extras. Darunter ist zum Beispiel die Samurai-Rüstung, die die Eigenschaften der normalen Rüstung aber nicht beeinflusst. Passend zur Rüstung gibt es auch den typischen Samurai-Haarknoten als Frisur. Ansonsten sind noch zwei Sticker-Sets für den Chat, die Wyvern-Gesichtsbemalung und drei Gesten mit im Gepäck der digitalen Deluxe-Version von "Monster Hunter World".

So sieht die Samurai-Rüstung aus, die in der Digital Deluxe Edition enthalten sein wird. (© 2018 YouTube/Official Capcom UK)

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben