Ratgeber

Diese 8 Games-Trailer haben leider zu viel versprochen

Das fertige "Killzone 2" konnte leider nicht mit dem ersten E3-Trailer mithalten.
Das fertige "Killzone 2" konnte leider nicht mit dem ersten E3-Trailer mithalten. (©YouTube/Consuelo Goodwin 2016)

Ein Games-Trailer soll Lust auf das fertige Spiel machen, klar. Manchmal übertreiben es die PR-Strategen allerdings ein wenig und versprechen mehr, als das finale Game liefern kann. Wir stellen 8 Spiele vor, bei denen die Trailer mehr Schein als Sein waren.

1. "No Man's Sky"

Der Gameplay-Trailer zu "No Man's Sky" auf der E3 2014 startete den jahrelangen Hype rund um das Weltraum-Spiel. Im Clip sind unter anderem großen Herden von Alien-Tieren zu sehen und nahtloses Reisen von der Planetenoberfläche ins All. Das fertige Spiel präsentierte sich allerdings deutlich langweiliger und nervte Gamer mit den ständig gleichen Crafting-Elementen schnell.

2. "Killzone 2"

Der E3-Trailer für "Killzone 2" aus dem Jahr 2005 ist vermutlich eines der bekanntesten Beispiele für einen Clip, bei dem das fertige Spiel nicht die hohen Erwartungen erfüllen konnte. Sony versicherte damals auf der Pressekonferenz, dass es sich im Trailer tatsächlich um echtes Gameplay handeln würde. Wie sich später herausstellte, hatte Entwickler Guerilla Games allerdings In-Engine-Rendering verwendet um zusätzliche Effekte und Animationen hinzufügen. Das fertige Spiel sah immer noch gut aus, konnte aber natürlich nicht die Qualität des Trailers erreichen.

3. "Watch Dogs"

Der E3 2013-Trailer zum ersten "Watch Dogs" sah unfassbar gut aus: Eine lebendige Stadt mit einer spannenden Story wurde versprochen. Zum Release mussten die Zocker allerdings schnell feststellen, dass das Gameplay von "Watch Dogs" ziemlich öde war und die Grafik im Vergleich zum Trailer deutlich abgespeckter daherkam. Bleibt zu hoffen, dass Ubisoft mit "Watch Dogs 2" die Mängel des ersten Teils ausbessern kann.

4. "The Order: 1886"

"The Order: 1886" sollte eines der großen Exklusiv-Highlights für die PS4 werden und der erste Trailer aus dem Jahr 2013 versprach tatsächlich ein spannendes Steampunk-Setting mit einer Mischung aus Viktorianischer Ära und Werwölfen/Vampiren. Das fertige Spiel sah auch tatsächlich sehr gut aus – der Rest wurde von der Kritik allerdings zerrissen: zu kurz, zu generisch und zu viele Videosequenzen, lauteten die am häufigsten genannten Mängel.

5. "Aliens: Colonial Marines"

2012 machte Entwickler Gearbox Software vielen Gamern mit dem Cinematic Trailer zu "Aliens: Colonial Marines" Hoffnung, dass endlich mal wieder ein gutes Spiel mit "Alien"-Setting veröffentlicht werden könnte. Das fertige Spiel war ein Jahr später allerdings einfach nur eine riesige Enttäuschung und wird von manchen Beobachtern sogar als eines der schlechtesten Videogames aller Zeiten bezeichnet.

6. "Battlefield Hardline"

2014 versprach Visceral Games mit "Battlefield Hardline" eine interessante Abwechslung zum üblichen Militärshooter-Einheitsbrei. Statt auf Schlachtfeldern im Mittleren Osten oder in der Zukunft sollte der Spieler in die Schuhe eines Polizisten schlüpfen. Schade nur, dass der Trailer verheimlichte, wie durchschnittlich und langweilig die Story im fertigen Spiel sein würde.

7. "The Divison"

Und schon wieder Ubisoft! Der französische Publisher fällt immer mal wieder durch Spiele-Trailer auf, bei denen das finale Game nicht mithalten kann. Ähnlich wie bei "Watch Dogs" versprach auch der E3 2013-Trailer zu "The Division" ein spannungsreiches Spiel mit unglaublich dichter Atmosphäre. Das fertige Spiel sah zwar immer noch gut aus, an die Grafik des ersten Gameplay-Trailers reichte es allerdings nicht heran.

8. "The Witcher 3: Wild Hunt"

Bitte nicht falsch verstehen! "The Witcher 3" ist ein großartiges Spiel mit einer auch auf Konsolen tollen Grafik. Wenn man das fertige Spiel allerdings mit dem ersten Gameplay-Trailer aus dem Jahr 2013 vergleicht, fallen doch deutliche Unterschiede auf: Die Lichteffekte, die Schattenwürfe und die Weitsicht waren im Endeffekt weniger hübsch als im ersten Clip. Offenbar konnte Entwickler CD Projekt die angestrebte Grafikqualität einfach nicht auf aktuellen Systemen umsetzen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben