Topliste

Diese 8 Videospiel-Momente sind einfach nur peinlich

Spiele-Entwickler sollten sich einfach nicht an Sexszenen versuchen! Basta!
Spiele-Entwickler sollten sich einfach nicht an Sexszenen versuchen! Basta! (©Eutechnyx 2016)

Video-Games sind in ihrer Entwicklung ziemlich weit gekommen und inzwischen ein etabliertes Medium. Und trotzdem gibt es immer wieder peinliche Momente, die man als Zocker kaum erklären kann. Wir stellen 8 Spiele mit besonders hohem Fremdschäm-Potenzial vor.

1. Die Sexszene in "Heavy Rain"

Games wollen heutzutage auf einer Ebene mit Filmen oder Büchern stehen – und kommen bei einem der normalsten Dinge im Leben eines Menschen dennoch gehörig ins Schwitzen: Sex. Ein besonders peinliches Beispiel für eine verhunzte Liebesszene bei Videospielen findet sich in "Heavy Rain". Das Schäferstündchen von Ethan und Madison ist ungefähr so erotisch wie ein kalter Hering. Wir sagen nur: Quick-Time-Event zum Öffnen eines BHs!

2. Eigentlich alles in "Dead or Alive Xtreme 3"

Du willst als Gamer ernst genommen werden und auf keinen Fall als pubertierender Nerd hinterm Rechner gelten? Dann solltest Du Deinen Freunden und Bekannten besser nicht zeigen, was sich hinter dem Spiel "Dead or Alive Xtreme 3" verbirgt. Sagen wir es diplomatisch: Wie schon in den beiden Vorgängern des Volleyball-Ablegers von "Dead or Alive" geht es zu 99 Prozent um leicht bekleidete Damen und deren körperliche Vorzüge und zu 1 Prozent um Volleyball. Versuch das mal als anspruchsvolle Sportsimulation zu verkaufen!

3. Die "Ehrlich ... es war ein Versehen!"-Trophäe in "Lollipop Chainsaw"

Wahrscheinlich könnte man gut argumentieren, dass das komplette Game "Lollipop Chainsaw" mit seiner Frauendarstellung ziemlich peinlich ist – wirklich creepy wird es allerdings, wenn Du die Trophäe beziehungsweise das Achievement "Ehrlich ... es war ein Versehen!" freischalten willst. Die Trophäenbeschreibung lautet "Ein Mal unter Juliets Rock linsen." Tja, so viel zum Thema "erwachsene Spielinhalte".

4. Die Frauen-Stereotypen in "Duke Nukem Forever"

Klar, bereits der Vorgänger "Duke Nukem 3D" war vollgestopft mit frauenverachtenden Sprüchen und Bildern – aber hätte Entwickler Gearbox Software das Thema beim Nachfolger "Duke Nukem Forever" nicht etwas augenzwinkernder umsetzen können? Schließlich kam das Spiel 2011 heraus und nicht 1996. Stattdessen gibt es in dem Ego-Shooter jede Menge unwitzige Altherrengags und einen Multiplayer-Modus namens "Capture the Babe". Echt lahm!

5. Die noch schlimmeren Sexszenen in "Ride to Hell: Retribution"

Oben haben wir ja bereits über die Sexszene in "Heavy Rain" gelästert. Im Vergleich mit "Ride to Hell: Retribution" ist der Akt im David-Cage-Spiel aber regelrecht erotisch dargestellt. In "Ride to Hell" aus dem Jahr 2013 steigt Biker Jake Conway nämlich komplett angezogen mit seinen Gespielinnen in die Kiste, nur um dort reichlich unnatürliche Bewegungen vorzuführen. Eigentlich unnötig zu erwähnen, dass auch der Rest des Spiels ziemlich peinlich war.

6. Die Folterszene in "GTA 5"

Keine Ahnung, was Rockstar Games mit der Folterszene in "GTA 5" eigentlich bezwecken wollte. Vermutlich wollten die Entwickler einfach nur mal wieder einen echten Schocker abliefern, um zu beweisen, dass sie immer noch edgy sind. Die Satire ist aber leider nach hinten losgegangen und das Endprodukt ist ein Gameplay, in dem Du Zähne ziehen und Waterboarding anwenden darfst. Erklär das mal Deiner Freundin!

7. Bayonettas Haar-Kleidung

Und schon wieder ein Gaming-Moment, der anscheinend eher für pubertierende Zocker geschaffen wurde. Die Hexe Bayonetta aus dem gleichnamigen Spiel hat die kuriose Angewohnheit, ihre Haare als Kleidung zu tragen – das wäre an sich schon peinlich genug, wenn die Entwickler nicht auch noch auf die Idee gekommen wären, die Haarpracht als Waffe einzusetzen. Was den Körper von Bayonetta noch bedeckt, wenn sie zu einem ihrer Hair Moves ansetzt, kann sich wohl jeder denken.

8. Die anzüglichen Trophäen in "Metal Gear Solid 2"

Die "Metal Gear"-Serie war schon immer für ihren etwas infantilen Humor bekannt. Im HD-Remake von "Metal Gear Solid 2" übertrieb es Mastermind Hideo Kojima aber ein wenig und überschritt die Grenze hin zur Gruseligkeit. Für die Trophäe beziehungsweise das Achievement "Küsschen" musste man ein Pin-up-Poster einer leicht bekleideten Dame in einem Spind "küssen". Noch schlimmer wird es bei der Trophäe "Einäugige Schlange". Hier lautet die Beschreibung "Lassen Sie sich von Otacon erwischen, wie Sie sich mit sich selbst vergnügen". Das lässt tief blicken, Hideo!

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben