Ratgeber

Fernseher für PS4 Pro & Xbox One X kaufen: Darauf musst Du achten

PS4 Pro und Xbox One X können ein hochauflösendes und kontrastreiches 4K-HDR-Bild ausgeben. Damit Du es auch siehst, brauchst Du allerdings einen passenden Fernseher oder Monitor. Worauf Du beim Kauf achten musst und welche Geräte zu empfehlen sind, erklären wir hier.

1. 4K-Auflösung: Das ist scharf

Neuere Spiele wie "Uncharted: The Lost Legacy" oder "Assassin's Creed: Origins" werden von PlayStation 4 Pro und Xbox One X in einer höheren Auflösung dargestellt. Dabei läuft "Uncharted: The Lost Legacy" in einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln und andere Spiele erreichen auch kaum je natives 4K. Allerdings unterstützt die PS4 Pro keine Gaming-Monitore mit einer QHD-Auflösung – die Inhalte erscheinen darauf lediglich in Full-HD. Die Xbox One X kann QHD dagegen per Supersampling anzeigen. Aus diesem Grund und für das Streaming von 4K-Filmen und -Serien solltest Du Dir zur PS4 Pro am besten einen 4K-Monitor oder einen 4K-Fernseher besorgen.

 "Uncharted: The Lost Legacy" läuft eigentlich in QHD, aber mit der PS4 Pro können nur 4K-Displays die höhere Auflösung nutzen. fullscreen
"Uncharted: The Lost Legacy" läuft eigentlich in QHD, aber mit der PS4 Pro können nur 4K-Displays die höhere Auflösung nutzen. (©Screenshot TURN ON / Sony 2017)

2. HDR10-Support: Schöneres Bild

Die PS4 Pro unterstützt wie die Xbox One X nur den HDR10-Standard und nicht das überlegene Dolby Vision. Auf der Habenseite kannst Du so beim Fernseherkauf ein wenig Geld sparen. HDR10-Fernseher unterstützen mindestens 1024 Helligkeitsstufen (10 Bit). Damit Dir das etwas bringt, sollten die Fernseher hell genug sein – ab 540 Nits gelten Displays als geeignet.

Fernseher mit mehreren Local-Dimming-Szenen für die richtige Helligkeitsverteilung wären nicht zu verachten. Das "Ultra HD Premium"-Logo ist eine gute Orientierung für den Kauf eines HDR-Fernsehers. Mehr zum Thema erfährst Du in unserem Ratgeber: Ist das wirklich HDR? So findest Du den richtigen Fernseher.

 HDR Premium, wie es etwa die Samsung-Fernseher der Q7F-Serie bieten, sollte es schon sein. fullscreen
HDR Premium, wie es etwa die Samsung-Fernseher der Q7F-Serie bieten, sollte es schon sein. (©Samsung 2017)

3. Schnittstellen: Wird passend gemacht

Um HDR10-Bilder verarbeiten zu können, müssen Fernseher und Monitore mindestens einen HDMI-2.0a-Eingang bieten. Du könntest Dir allerdings überlegen, beim Kauf auf die Unterstützung von HDMI 2.1 zu achten. So wäre auch für eine gewisse Zukunftssicherheit gesorgt. HDMI 2.1 unterstützt unter anderem dynamisches HDR, variable Bildwiederholraten (VRR) und eine 4K-Auflösung bei 120 Hz. Die PS4 Pro nutzt diese Technologien zwar nicht, aber die Xbox One X setzt HDMI 2.1 ein. Für die PS4 Pro genügt HDMI-2.0a.

4. Inputlag: Zockst Du schneller als Dein TV?

Der Inputlag meint die Verzögerung zwischen der Signalzuspielung zum Monitor oder Fernseher und der sichtbaren Wiedergabe des Bildschirminhalts. Während bei Gaming-Monitoren Inputlags von einer bis fünf Millisekunden inzwischen die Norm sind, kannst Du keine solchen Anforderungen an Fernseher stellen. Hier darf schon ein Inputlag unter 40 Millisekunden als ordentlich gelten. Ein zu hoher Inputlag verursacht Bewegungsunschärfen und wirkt sich auf die Reaktionsgeschwindigkeit im Spiel aus. Der "Gaming-Modus" von modernen TVs deaktiviert einige Bildverbesserungs-Berechnungen, damit die Verzögerung geringer ausfällt.

 Mit einem geringen Inputlag spielen sich die Games wie "Horizon Zero Dawn" flüssiger und ohne Schlieren. fullscreen
Mit einem geringen Inputlag spielen sich die Games wie "Horizon Zero Dawn" flüssiger und ohne Schlieren. (©Sony Computer Entertainment Europe 2017)

5. 4K-Fernseher für PS4 Pro & Xbox One X: Unsere Empfehlungen

Samsungs Fernseher der MU8000-Serie sind ab 1000 Euro zu haben. Sie bieten einen geringen Inputlag von 24 Millisekunden und werden um die 600 Nits hell. Für Einsteiger eine solide Wahl. Überlegen sind die Samsung-TVs der Q7F-Reihe, da hier der unterstützte Farbraum und die Helligkeit etwas besser ausfallen, wobei ebenso ein Inputlag von gut spielbaren 24 Millisekunden geboten wird.

Die TVs der Sony-XE90-Serie in der Preisspanne von 1300 Euro bis hin zu 3500 Euro für das größte Modell bieten einen Inputlag von etwa 30 Millisekunden im Gaming-Modus, Local Dimming mit 48 Zonen und eine Helligkeit von über 900 Nits. Das sorgt für ein ordentliches HDR-Bild. Wer zufällig 4500 Euro in seiner Weihnachtssocke entdeckt, darf sich den Sony KD-65ZD9 näher ansehen. Hier ist der Inputlag mit um die 40 Millisekunden zwar etwas höher, aber Sony offeriert ein besonders farbechtes und helles HDR-Bild.

 Der LG OLED B7 ist ein empfehlenswerter OLED-4K-HDR-TV nicht nur für PS4 Pro und Xbox One X. fullscreen
Der LG OLED B7 ist ein empfehlenswerter OLED-4K-HDR-TV nicht nur für PS4 Pro und Xbox One X. (©LG 2017)

Unter den OLED-Fernsehern sind zum Beispiel die TVs der Serie LG OLED B7 zu empfehlen, die ab 2000 Euro erhältlich sind. Mit einem Inputlag von nur 21 Millisekunden sind sie sehr gut zum Spielen geeignet. Die kontrastreiche OLED-Technik sorgt auch bei Filmen und Spielen in Full-HD-Auflösung und ohne HDR für eine sehr hohe Bildqualität.

6. 4K-Monitore: Sind sie es wert?

Es gibt bislang nur einen PC-Monitor auf dem Markt, der HDR Premium ("echtes" HDR) unterstützt: Den 27-Zoll großen Dell UltraSharp UP2718Q. Er bietet eine Helligkeit von 1000 Nits, Local Dimming mit 384 Zonen und laut TFT Central einen Inputlag von ungefähr 20 Millisekunden. Der Monitor kostet allerdings ungefähr 2000 Euro, wofür Du bereits einen sehr guten und viel größeren HDR-Fernseher bekommst.

Im Jahr 2018 sollen weitere HDR-Monitore ab 1500 Euro erscheinen– etwa der Acer Predator X27 und X35 sowie der Asus ROG Swift PG27UQ und der PG35VQ. Außerdem stellte AOC zwei HDR-Monitore vor: den AOC Agon 3 AG273UG sowie den Agon 3 AG353UCG. Sie bieten im Vergleich zu Fernsehern einige Vorteile, die aber vor allem für PC-Spieler relevant sind: Mit Features wie 144 Hz oder gar 200 Hz sowie G-Sync HDR möchten sie jene Profi-Zocker schneller PC-Spiele überzeugen, die auch von HDR profitieren möchten.

 Mit dem Acer Predator X27 wird im Jahr 2018 ein High-End-Monitor mit G-Sync HDR erscheinen, das Konsolen-Gamer jedoch nicht benötigen. fullscreen
Mit dem Acer Predator X27 wird im Jahr 2018 ein High-End-Monitor mit G-Sync HDR erscheinen, das Konsolen-Gamer jedoch nicht benötigen. (©Acer 2017)

Im Grunde benötigen Xbox-One-X- und PS4-Pro-Spieler die PC-Gaming-Features aber nicht und dürfen auch zu einem günstigeren Fernseher greifen. Unter den "normalen" 4K-Monitoren ohne HDR empfehlen wir die 27-Zoll-Modelle LG 27UD68P für 540 Euro und ViewSonic XG2700-4K für um die 700 Euro – diese sind schon eher ihren Preis wert.

Neueste Artikel zum Thema 'Sony PlayStation 4 Pro'

close
Bitte Suchbegriff eingeben