Ratgeber

"FIFA 18"-FUT: Das ist neu im Ultimate Team Modus

fifa-18-screenshot-bernabeu-station
fifa-18-screenshot-bernabeu-station (©Electronic Arts 2017)

Inzwischen übersteigt der Ultimate Team Modus, kurz FUT, im neuen "FIFA 18" schon den Karrieremodus an Komplexität. Kein Wunder, hat Entwickler EA mit den In-Game-Kaufoptionen schließlich mehrere Millionen Euro eingefahren. "FIFA 18"-FUT wartet entsprechend mit einigen interessanten Neuerungen auf.

1. Gegen ein Promi-Squad antreten

Mit den sogenannten Squad Battles schaffen es die Ultimate Teams in "FIFA 18" in den Solospielermodus. In der riesigen FUT-Community kann sich jeder Spieler beim Aufgebot der anderen bedienen und dann gegen das computergesteuerte Team antreten. Als Belohnung winken wie üblich Karten und Münzen. Das Besondere: Auch prominente Teamsets lassen sich herausfordern, so kann man etwa gegen die FUTs von Thomas Müller oder Marco Reus antreten.

2. Aus Legenden werden Ikonen

Im süchtig machenden Sammelkartenspiel wird das Ziehen noch mal spannender. Denn neben den aktuellen Fußballheroen lassen sich auch Idole vergangener Zeiten ins Team holen – und das nun auch auf dem PC, nicht mehr nur Xbox-exklusiv wie zuvor. Nicht wundern: Sie heißen jetzt FUT-Ikonen und nicht mehr Legenden.

Die Namen der neu hinzugekommenen Ikonen hat EA sukzessive bekannt gegeben, dabei sind etwa Lothar Matthäus, Diego Maradona, der weltberühmte Pelé, aber auch der russische Torwart Lew Jaschin oder der französische Ausnahme-Stürmer Thiery Henry. Das sind durchaus interessante Ergänzungen neben den üblichen aktuelleren Gesichtern wie Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo.

Alle Ikonen gibt es in drei verschiedenen Wertungsversionen, also quasi aus verschiedenen Stationen ihrer Karriere. Aber Vorsicht: Nur zwei der Versionen gibt es direkt ab Start in den Kartensets zu ziehen. Die dritte und beste, "Prime Icon Version", lässt sich nur durch Squad Building Challenges (siehe Punkt fünf) oder in speziellen Zeitfenstern während der Saison ergattern. Es soll ja schließlich spannend bleiben.

3. Kosmetik bei den Kartenzügen und Kickern

Wie schon im "FIFA 18"-Karrieremodus hat EA auch beim FUT-Modus einige Details aufgehübscht. So werden etwa besondere Spieler, die sich in den gezogenen Karten verbergen, jetzt noch spektakulärer gefeiert. Gab es zuvor nur eine Extraanimation und etwas Konfettiregen, veranstaltet "FIFA 18" beim Zug großer Namen ein großes Buhei und blendet spezielle Infotafeln ein. Besonders große Namen wie Messi oder Ronaldo bekommen natürlich einen extra spektakulären Auftritt inklusive Torjubel. Auch einige neue Trikots werden den Spielern spendiert, teilweise von namhaften Designern und Profis entworfen.

Mehr zu 'FIFA 18'

4. Tages- und Wochenziele verfolgen

Damit es mehr Chancen auf neue Karten ohne reales Geld gibt, lassen sich in "FIFA 18"-FUT auch Münzen und Sets durch das Erreichen von speziellen Zielen gewinnen. Täglich und wöchentlich wechselnde Herausforderungen locken mit Extrabelohnungen, ein auch aus Beat'em-Ups wie "Injustice 2" bereits bekanntes System. Zuvor gab es in "FIFA 17" nur Belohnungen für absolvierte Tutorials. Die Ziele sind meist schlicht gehaltene Aufgaben, etwa das Absolvieren einer bestimmten Anzahl von Matches oder das Siegen mit bestimmtem Torvorsprung.

5. Boni für besondere Teambildungen

Auch die Squad Building Challenges sind in "FIFA 18" zurück, bei denen es Bonuskarten für das Zusammenstellen von Teams mit besonderen Attributen gibt. Hier hat EA dieses Mal mit mehr Optionen für größere Komplexität gesorgt: Brick Slots und Combined Player Requirements. Einfach gesagt sind dies noch komplexere Voraussetzungen für die Zusammenstellung. Bloß etwa ein Team aus Goldkarten basteln reicht dabei nicht mehr aus, es wird teilweise sehr spezifisch, beispielsweise dass ein deutscher Spieler dabei sein muss, der derzeit in Großbritannien kickt. Mit der überarbeiteten Web- und Smartphone-App als Hilfe sollen sich diese Herausforderungen leichter meistern lassen.

6. Harte Hand gegen Trolle

Um Betrügereien zu stoppen, greift EA jetzt noch härter gegen Schummler durch. Wer seine erspielten Münzen an andere Spieler verkauft oder fleißig farmt, riskiert nicht nur "FIFA 18"-spezifische Strafen, sondern kann in besonders schweren Fällen sogar für sämtliche EA-Spiele online gesperrt werden. Davon betroffen sind dann etwa auch Accounts bei "Star Wars: Battlefront" oder den "Sims"- und "Battlefield"-Reihen. Autsch.

 

7. Einfach mal FUT gucken

Wer nicht so recht durchsteigt und nach weiteren "FIFA 18"-FUT-Tipps sucht, kann sich erst mal zurücklehnen und den Champions Channel einschalten. Hier gibt es die Weekend-League-Spiele der talentiertesten FUT-Spieler abrufbar zum Anschauen, diese lassen sich sogar pausieren oder vor- und zurückspulen. Eine Vielzahl an frei wählbaren Kameras gewährt dabei Blick in jeden Winkel des Spielfeldes. So lässt sich vielleicht die eine oder andere gewinnbringende Taktik abschauen und ins eigene Team-Building integrieren.

Release
"FIFA 18" erscheint am 29. September 2017 für PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360, Nintendo Switch sowie PC.

Neueste Artikel zum Thema 'FIFA 18'

close
Bitte Suchbegriff eingeben