menu

"Ghost Recon Breakpoint": Alle Infos der Enthüllung in der Übersicht

Erst geleakt jetzt gezeigt: "Ghost Recon Breakpoint" setzt die Military-Shooter-Reihe fort und frischt das bekannte Gameplay mit Survival-Aspekten auf. Die wichtigsten Infos zum "Wildlands"-Nachfolger zeigen wir Dir hier im Überblick.

Die Zeit von Spiele-Enthüllungen auf großen Messen scheint vorbei: Ubisoft Paris präsentierte "Ghost Recon Breakpoint" nun in einem Livestream-Event, nachdem das Sequel zuvor bereits im neuesten DLC des Vorgängers "Ghost Recon Wildlands" beworben wurde. Schon kurz vor der Präsentation waren erste Details im deutschen Ubisoft-Store aufgetaucht und wieder offline genommen worden.

Die wichtigsten Infos aus der offiziellen Enthüllung sowie Eindrücke aus Anspielberichten von Kotaku und PC Gamer liest Du hier.

Story & Setting: "Ghost Recon Breakpoint" wird eine echte Fortsetzung

ghost-recon-breakpoint-wolves-screenshot fullscreen
Die Wolves sind mit ausgereifter Technologie ausgestattet.

Auch im neuen Teil übernimmt der Spieler die Rolle des Ghost-Soldaten Nomad. Als Antagonist tritt Cole D. Walker auf (gespielt von "Punisher"-Darsteller Jon Bernthal), der im "Wildlands"-DLC "Operation Oracle" als Verbündeter der Ghosts eingeführt wurde. Walker hat mit seiner Wolves-Einheit in "Ghost Recon Breakpoint" die Kontrolle über die Aurora-Inseln und die dort ansässigen Anlagen des Drohnen- und KI-Herstellers Skell-Tech übernommen. Verschiedene Fraktionen bevölkern die offene Spielwelt.

  • Die Kampagne beginnt mit einem Videospiel-typischen Hubschrauber-Absturz.
  • Die Zwischensequenzen bieten Dialog-Optionen, haben aber keinen echten Einfluss auf den Kampagnen-Verlauf.
  • Die Aurora-Inseln bieten unterschiedliche Landschaftsarten, darunter Sümpfe, Wälder, schneebedeckte Berge und einen aktiven Vulkan.

Survival erweitert das bekannte Gameplay

Auch in "Ghost Recon Breakpoint" stehen taktische Militäroperationen im Vordergrund. Der aus "Wildlands" bekannte Gameplay-Loop aus Ausspähen, Planen und Infiltrieren wird erhalten bleiben. Allerdings wird der Survival-Faktor viel wichtiger sein: Essen und Trinken gehören ebenso zu Deinen Pflichten als Spieler wie das Crafting überlebenswichtiger Items.

  • Verletzungen können verschiedene Folgen haben: Nach einem Sturz kann die Figur humpeln, zu wenig Nahrung führt zum Zittern beim Zielen – und nicht nur zu einem verringerten Lebensbalken.
  • Du kannst Dich im Liegen tarnen, indem Du Dich etwa im Matsch wälzt.
  • Mit einem Schweißgerät kannst Du Zäune durchbrechen, vermutlich gibt es weitere praktische Werkzeuge.

Spielfortschritt, Klassen und ein Biwak

ghost-recon-breakpoint-tragen-screenshot fullscreen
Verletzte, erledigte Gegner und sogar Eskort-Ziele können nun einfach huckepack genommen werden.

In "Ghost Recon Breakpoint" werden Klassen eingeführt, zum Release sind vier davon verfügbar. Später will Ubisoft weitere nachliefern, die dann neue Fertigkeiten ins Spiel bringen sollen. Du kannst Deine aktuelle Klasse im Camp beliebig wechseln. Diese mobile Basis namens Biwak lässt sich an jedem beliebigen Ort auf der Map errichten. Fortschritt und Äußeres Deines Nomad und seiner jeweiligen Klasse werden in alle Spielmodi – Solo, Koop und PvP – übertragen.

  • Die vier Klassen verfügen über unterschiedliche Spezialfähigkeiten und Ausrüstung. Ubisoft will Spielern mit den Klassen mehr Freiheiten geben, einen eigenen Spielstil zu verfolgen.
  • Im Biwak kannst Du Klassen wechseln, Loadouts bearbeiten, Deine Spielfigur heilen und den Wetterbericht prüfen.
  • Es wird nicht möglich sein, Deinen Nomad aus "Wildlands" zu importieren.

Release & Post-Launch-Inhalte

ghost-recon-breakpoint-year-one-roadmap-screenshot fullscreen
Auch "Ghost Recon Breakpoint" wird laufend Erweiterungen erhalten.

Im Unterschied zum Vorgänger soll "Ghost Recon Breakpoint" bereits zum Release einen PvP-Multiplayer-Modus erhalten. Die Präsentation machte aber klar, dass weitere Inhalte und ein langfristiger Support für Ubisoft sehr wichtig sind. Das Spiel erscheint am 4. Oktober 2019 für PC, Xbox One und PS4. Die PC-Version wird digital nicht bei Steam erhältlich sein, sondern nur über Uplay und den Epic Games Store.

  • Bereits einige Wochen nach Release soll das erste Update unter anderem den ersten Raid der "Ghost Recon"-Reihe bringen. In der Koop-Herausforderung werden die Ghosts eine Skell-Anlage auf einem aktiven Vulkan einnehmen.
  • Es sollen regelmäßig Story-Erweiterungen und weitere Endgame-Inhalte erscheinen, außerdem sind saisonale Ingame-Events geplant.
  • Es ist ein optionaler Jahrespass zum Kauf erhältlich. Welche Erweiterungen und Inhalte für Besitzer des Hauptspiels kostenfrei sein werden, ist noch nicht bekannt. Vermutlich gewährt der Pass früheren Zugang zu neuen Inhalten.

Mehr Infos angekündigt

Weitere Infos zu "Ghost Recon Breakpoint" sollen im Juni auf der E3 2019 folgen. Details zum PvP-Multiplayer sollen dagegen erst im August auf der Gamescom verkündet werden.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Ghost Recon Breakpoint

close
Bitte Suchbegriff eingeben