menu

Ori and the Will of the Wisps: 7 Tipps, mit denen Du seltener stirbst

ori-flug
Entspannter durch "Ori and the Will of the Wisps"? Wir helfen!

"Ori and the Will of the Wisps" verlangt Dir mit seinen Bossen und Platforming-Passagen einiges ab – da ist ein bisschen Hilfe nicht verkehrt. Diese sieben Tipps helfen Dir dabei, Dich durch das knüppelharte Metroidvania zu schlagen.

Hol Dir die Gebietskarten

In vielen Gebieten von "Ori and the Will of the Wisps" triffst Du einen netten Kollegen namens Lupo. Der Kartenmacher fertigt Übersichten der Spiel-Areale an, die Du ihm abkaufen kannst – und das solltest Du definitiv tun, selbst wenn Du am Anfang knapp bei Kasse bist! Du erkennst auf den Karten viel besser, wie die verschiedenen Gebiete zusammenhängen. Und: Da die Karte erst eingefärbt wird, wenn Du ein Areal besuchst, erspähst Du an der grauen Färbung auch leicht noch unerforschte Ecken, in denen Du Sammelobjekte übersehen haben könntest.

Nutze die Teleport-Punkte von überall aus

Im Laufe des Spiels schaltest Du Schreine frei, an denen Du Dich heilen und Dich zu anderen Schreinen teleportieren kannst. Das Spiel erklärt Dir aber ein feines Detail nicht besonders gut: Du kannst einfach die Karte aufrufen und Dich fast jederzeit von überall aus zu diesen Schreinen hinbeamen lassen – es ist nicht notwendig, dazu bei einem Schrien zu sein. Mit diesem Wissen sparst Du Dir viel mühsames und gefährliches Herumlaufen.

Löse die Kampfschreine

Ja, die Kampfschreine, die Du im Spielverlauf zwangsläufig finden wirst, sind nervig: Wellen von Gegnern strömen hier auf Dich ein und wenn Du verlierst, musst Du von vorne anfangen. Die Mühen lohnen sich aber: Bewältigte Kampfschreine schalten neue Slots frei, in die Du Geistsplitter einsetzen kannst – das sind die passiven Boni, die Ori mehr Leben, mehr Schaden und andere Vorteile verschaffen. Du fängst mit drei Slots an, durch die Kampfschreine schaltest Du bis zu acht frei. Das macht einen himmelweiten Unterschied!

Bleib in der Luft

Gerade beim Kampf gegen mehrere Gegner, die am Boden und in der Luft zugleich angreifen, lohnt sich ein bisschen Akrobatik: Versuche in Kämpfen in der Luft zu bleiben, indem Du springst und die Abstoßen-Fähigkeit (LB-Taste) benutzt, um Dich von Gegnern und Projektilen wegzukatapultieren. Gegner am Boden erwischen Dich so schwerer und Du gelangst leichter an höher gelegene Feinde (zum Beispiel die fiesen Nester, aus denen Insekten strömen). Da beim Abstoßen immer kurz die Zeit angehalten wird, verschaffst Du Dir außerdem kleine Denkpausen. Echte Könner schleudern auf diese Weise auch gleich Projektile auf Gegner zurück!

Ori-and-the-Will-of-the-Wisps_IceForest_Screenshot fullscreen
Ori kann weit springen, aber noch weiter kommt er mithilfe seiner Feinde, von denen er sich abstoßen kann.

Kauf Dir die Wasseratmung

In der Brunnenquell-Lichtung, die Du nach wenigen Spielstunden als zentrales Hub-Gebiet in "Ori and the Will of the Wisps" freischaltest, findest Du viele Händler. Bei ihnen kannst Du Deine Fähigkeiten verbessern und neue kaufen. Eine besonders hilfreiche, die Wasseratmung, bekommst Du bei Opher, mit dem Du zuvor aus der Wassermühle geflohen bist: Er steht am rechten Ende der Lichtung und verkauft Dir die Fähigkeit für 500 Geisterlicht. Hast Du sie, kannst Du unter Wasser atmen. Wahnsinnig hilfreich – und Du musst den Skill dafür nicht einmal aktiv ausrüsten, denn er zählt als passiver Bonus.

Wechsle Deine Fähigkeiten

Du kannst Oris Fähigkeiten jederzeit unkompliziert auf andere Buttons legen, indem Du auf dem Controller LT gedrückt hältst und die Skills dann den Tasten X, Y oder B zuweist. Das heißt auch: Gib Dich nicht mit den drei zeitgleich aktiven Fähigkeiten zufrieden! Finde zum Beispiel heraus, welche Attacken stark gegen bestimmte Gegnertypen sind. Wenn Du dann auf diese Gegner triffst, lege Dir schnell den passenden Skill auf Deine Angriffs-Taste.

Probleme? Komm später wieder!

Nach dem ersten Kapitel öffnet sich "Ori and the Will of the Wisps". Du sollst dann drei Areale durchqueren, bevor Du Dich dem letzten Boss stellen kannst. Dir ist freigestellt, in welcher Reihenfolge Du die Areale lösen willst. Empfehlenswert ist aber, mit Baur's Spitze anzufangen, denn hier bekommst Du Fähigkeiten, die Dir in anderen Gebieten weiterhelfen. Das gilt für das ganze Spiel: Kommst Du an einer Stelle nicht weiter, mach erst einmal etwas anderes! Harte Bosse werden etwa deutlich einfacher, wenn Du in anderen Arealen erst einmal mehr Lebens- und Energiekugeln sowie neue Fähigkeiten freigeschaltet hast.

Ori-and-the-Will-of-the-Wisps_Codyceps_Screenshot fullscreen
Die Spinne Mora am Ende des Gebiets "Schimmelwaldtiefen" solltest Du nicht zu früh angehen.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Jump 'n' Run

close
Bitte Suchbegriff eingeben