Topliste

"Overwatch": So schaffst Du das PvE-Event "Aufstand" auf Legendär

Helden gegen Omnics: Im PvE-Event "Aufstand" kämpfen vier "Overwatch"-Spieler zusammen gegen einen Roboteransturm an.
Helden gegen Omnics: Im PvE-Event "Aufstand" kämpfen vier "Overwatch"-Spieler zusammen gegen einen Roboteransturm an. (© 2017)

Vom 11. April bis zum 1. Mai können sich "Overwatch"-Spieler im Koop-PvE-Event "Aufstand" zusammen in die Schlacht gegen Roboterhorden stürzen. Als Belohnung winken Skins, Highlights, Emotes und mehr. Hier zeigen wir Dir die richtige Taktik, um das Event auf der höchsten Schwierigkeitsstufe "Legendär" zu meistern.

"Aufstand" lässt Dich eine entscheidende Schlacht aus der Vorgeschichte von "Overwatch" nachspielen. Auf  einer Variante der Map King's Row kämpfst Du mit drei anderen Spielern als vierköpfiges Heldenteam (bestehend aus Reinhardt, Tracer, Mercy und Torbjörn) gegen Horden von Omnic-Robotern. Dabei musst Du drei Terminals hacken, eine Fracht eskortieren und am Ende einem Ansturm von Omnics standhalten. Wie das mit der richtigen Strategie selbst auf der Schwierigkeitsstufe "Legendär" gelingt, zeigt unsere Anleitung.

1. Das erste Terminal

 Beim "Overwatch"-Event "Aufstand" ist Teamwork gefragt. fullscreen
Beim "Overwatch"-Event "Aufstand" ist Teamwork gefragt. (© 2017)

Nach dem Start der Runde begibst Du Dich mit Deinem Team zum ersten Terminal und startest den Hackvorgang. Währenddessen spawnen stetig neue Omnics, bis der Hack 100 Prozent erreicht hat. Lass Torbjörn sein Geschütz links vom Terminal aufstellen, damit es die Roboter beseitigen kann, die die Treppe hinunterkommen und frontal angreifen. Die restlichen Helden kümmern sich um den Hauptzugang, durch den die meisten Gegner angreifen. Tracer kann Torbjörn zu Hilfe kommen, wenn es eng werden sollte.

2. Das zweite Terminal

 Torbjörns Geschütz hält den Helden den Rücken frei. fullscreen
Torbjörns Geschütz hält den Helden den Rücken frei. (© 2017)

Auf dem Weg zum zweiten Terminal versperrt ein ziemlich robuster Roboter mit Schild den Weg. Er wird am besten von Tracer ausgeschaltet, die sich hinter den Schild schleicht und die Schwachstelle am Rücken ausnutzt. Ist dieser Gegner besiegt, ist der Weg frei zum Hacken des zweiten Terminals. Torbjörn stellt sein Geschütz daneben ab und Reinhardt nutzt sein Barrierefeld, um beides während des Hacks zu beschützen. Tracer und Torbjörn beseitigen neu spawnende Roboter, Mercy hält sich im Hintergrund und heilt die Helden.

3. Das dritte Terminal

Tank Reinhardt schützt das Team mit seinem Barrierefeld und teilt zwischendurch Hammerschläge aus.

Tank Reinhardt schützt das Team mit seinem Barrierefeld und teilt zwischendurch Hammerschläge aus. Das dritte Terminal befindet sich in der Kathedrale. Schaltet eventuell übrige Omnics aus, bevor ihr den Hack in Angriff nehmt. Torbjörn stellt sein Geschütz im Altarraum auf, sodass es Gegner im Raum in Visier nehmen kann. Tracer und Reinhardt kümmern sich um Gegner, die durch die Haupttüren kommen. Torbjörn sichert die Treppen.

4. Fracht abholen

 Die Spieler sehen sich einem unaufhörlichen Ansturm von Kampfrobotern gegenüber. fullscreen
Die Spieler sehen sich einem unaufhörlichen Ansturm von Kampfrobotern gegenüber. (© 2017)

Nachdem alle drei Terminals gehackt und die damit verbundenen Luftabwehrgeschütze deaktiviert sind, wird die Fracht abgeworfen, die eskortiert werden muss. Zunächst müssen die Helden sie aber vier Minuten lang verteidigen. Torbjörn stellt sein Geschütz am besten auf dem Dach oder im Fenster über der Fracht auf – hier wird es nicht so leicht zerstört wie direkt darauf. Er sollte seine Geschmolzener-Kern-Fähigkeit erst dann einsetzen, wenn das Geschütz beinahe zerstört ist und es damit reparieren. Reinhardt schützt die Fracht mit dem Barrierefeld, während Mercy und Tracer Schaden austeilen. Außerdem sollte er seine Ansturm-Fähigkeit nutzen, um die Bomben, die links und rechts von der Fracht spawnen, wegzuschieben. Auch die später auftauchenden Bastion-Roboter beseitigt er so. Wichtig ist an dieser Stelle, dass die Helden möglichst zusammen und in Reichweite von Mercys Heil-Fähigkeiten bleiben.

5. Fracht eskortieren

 Beim Eskortieren der Fracht begegnen Dir zahlreiche Omnics in den Straßen von King's Row. fullscreen
Beim Eskortieren der Fracht begegnen Dir zahlreiche Omnics in den Straßen von King's Row. (© 2017)

Die Fracht muss nun zum Kraftwerk eskortiert werden. Torbjörn stellt sein Geschütz direkt darauf ab. Reinhardt schützt das Vehikel mit seinem Barrierefeld. Erneut sollten alle vier Helden eng zusammenbleiben und sich bei der Verteidigung nicht zu weit von der Fracht entfernen. Kümmere Dich mit Priorität um die Bastion-Roboter im Panzermodus, die viel Schaden anrichten können.

6. Der Endkampf

 Fast geschafft: Noch vier Orisa-Einheiten besiegen, dann ist das PvE-Event bezwungen! fullscreen
Fast geschafft: Noch vier Orisa-Einheiten besiegen, dann ist das PvE-Event bezwungen! (© 2017)

Am Kraftwerk angekommen wird die Fracht explodieren und so die Tür öffnen. Anschließend müssen vier Orisa-Einheiten ausgeschaltet werden, während ein stetiger Ansturm von Omnics den Helden das Leben schwer macht. Zu allem Überfluss gibt es auch noch ein Zeitlimit von sechs Minuten, nach dessen Ablauf die Mission gescheitert ist. Konzentriert das Feuer auf eine Orisa nach der anderen. Wenn ein Teammitglied stirbt, sollte Reinhardt es bei der Wiederbelebung mit dem Barrierefeld schützen. Torbjörns Geschütz kann nicht viel helfen, ist aber als Ablenkung für feindliches Feuer trotzdem nützlich. Wenn alle vier Orisas besiegt sind, hast Du den Aufstand niedergeschlagen und das "Overwatch"-Event bezwungen!

Neueste Artikel zum Thema 'Overwatch'

close
Bitte Suchbegriff eingeben