menu

PS4-Spiele 2018: Das sind die 10 besten PlayStation-Games des Jahres

Spiele-Tipps 2018: Die besten PS4-Games des Jahres.
Spiele-Tipps 2018: Die besten PS4-Games des Jahres.

Schon letztes Jahr wurden PS4-Spieler reich beschert, 2018 setzte aber gefühlt noch einen drauf! Vom Cowboy-Simulator über den Drachen-Klassiker schlechthin bis zum ultimativen Shooter-Baukasten: Diese PlayStation-4-Spiele solltest Du in diesem Jahr gespielt haben.

Stell Dir vor, Du warst ein Jahr lang auf einer einsamen Insel ohne Internet und landest erst Ende 2018 wieder vor der PS4. Wir von TURN ON eilen rettend zur Hilfe und bieten Dir hier einen knappen Überblick, welche Games des Jahres Du unbedingt gespielt haben solltest – übrigens in rein zufälliger Reihenfolge ohne Wertung.

1. "Red Dead Redemption 2"

An Rockstar Games' Open-World-Meisterwerk kommt 2018 wohl keine Bestenliste vorbei. Dabei ist "Red Dead Redemption 2" ein Spiel, auf das man sich einlassen muss und dessen gemächliches Gameplay durchaus gewöhnungsbedürftig ist. Dennoch ist der Titel in Sachen Story und Detailreichtum allererste Klasse und gehört in jede PS4-Spielebibliothek.

  • Solltest Du spielen, wenn Du die besten Pferde der Videospielgeschichte zureiten willst.

2. "God of War"

Nicht nur bei den Game Awards 2018 war "God of War" der Top-Titel des Jahres. Die sensible Story über die Verwandlung des platten Action-Helden in einen Vater, der ein besserer Mensch (beziehungsweise Gott) sein will, unterfüttert mit dem befriedigendsten Axtwurf der Spiele-Geschichte, sollte man gesehen haben – am besten in HDR.

  • Solltest Du spielen, wenn Du den wohl mutigsten Sagenwelt-Mashup seit "Smash Bros." erleben willst.

3. "Marvel's Spider-Man"

Trotz Superhelden-Overkill in Film und Fernsehen lieferten die "Ratchet & Clank"-Macher von Insomniac Games mit "Marvel's Spider-Man" 2018 ein grandioses Comeback von Spider-Man auf der PS4 ab. Vor allem das freie Schwingen durch die Häuserschluchten von Manhattan sollte jeder PS4-Besitzer genießen, der auf Open-World-Spiele steht.

  • Solltest Du spielen, wenn Du schon immer mal mit Netz und ohne doppelten Boden vom Avengers-Tower springen wolltest.

4. "Assassin's Creed Odyssey"

Nach "Origins" schon wieder ein neues "Assassin's Creed"? Ja, auch wir waren skeptisch, ob es das braucht. Allerdings haben einige neue Gameplay-Mechaniken, das grandiose Setting im alten Griechenland und die sympathische Heldin Kassandra (Sorry Alexios!) uns am Ende doch überzeugt: "Assassin's Creed Odyssey" ist jede einzelne Drachme wert.

  • Solltest Du spielen, wenn Du sehen willst, wie es am Ort Deines Griechenland-Urlaubes vor etwa 2000 Jahren aussah.

5. "Call of Duty: Black Ops 4"

Noch eine Reihe, deren Ende eigentlich schon vor Jahren prophezeit wurde: "Call of Duty: Black Ops 4" von Treyarch ist trotz fehlender Singleplayer-Kampagne ein echtes Highlight der Serie. Nicht nur ist der Battle-Royale-Modus "Blackout" gut gelungen, das Spiel ist insgesamt ein umfangreicher Shooter-Baukasten, der jede Menge bunte Modi und Anpassungsmöglichkeiten mitbringt.

  • Solltest Du spielen, wenn Dir die Kampagne eh egal ist und es Dich nicht stört, dass es nächstes Jahr schon wieder ein neues "CoD" geben wird.

6. "Divinity: Original Sin 2"

Es gibt sie noch, seit 2018 sogar auf PS4: klassische Rollenspiele aus isometrischer Perspektive mit Tabletop-Gameplay. Das Tolle an diesem ehemals per Crowdfunding finanzierten RPG sind unter anderem die freche Erzählweise (Deine Spielfiguren hintergehen sich auch mal untereinander) und der flexible Multiplayer – "Divinity: Original Sin 2" ist nämlich sogar per Couch-Coop spielbar!

  • Solltest Du spielen, wenn Du mitreden willst, wenn Deine Freunde darüber diskutieren, was wohl das beste Rollenspiel aller Zeiten ist.

7. "Spyro Reignited Trilogy"

Jump'n'Run-Fans durften sich bereits im letzten Jahr über die Rückkehr von "Crash Bandicoot" freuen. 2018 stand dagegen ganz im Zeichen des Drachen: Auch der lilafarbene Spyro wurde von Activision mit einem umfangreichen Remaster bedacht, das es in sich hat. Das macht sogar die etwas seltsame PR-Aktion zum Release vergessen, bei der Rapper Snoop Dogg das Game von einer feuerspeienden Drohne im Spyro-Design nach Hause geliefert bekam.

  • Solltest Du spielen, wenn Du ein Kind der Neunziger bist, das es sich selbst noch mal so richtig beweisen will.

8. "Monster Hunter World"

Lange zögerte Capcom, die "Monster Hunter"-Reihe aus Asien in die westliche Spiele-Welt zu exportieren. Anfang 2018 kam das Spiel dann auch in Deutschland heraus – mit durchschlagendem Erfolg! Die komplexe Jagd nach Riesenviechern, allein oder mit Freunden, bescherte dem Publisher einen seiner bisher erfolgreichsten Releases. Seitdem gibt es für die Spieler auch immer wieder neue Inhalte zu sehen, sodass "Monster Hunter World" auch langfristig Vergnügen spendet.

  • Solltest Du spielen, wenn Du kein Problem damit hast, dass der Chefkoch im Spiel ein Kätzchen ist und es eine verwirrend hohe Anzahl an Werten, Aufgaben und Spielmechaniken gibt.

9. "Shadow of the Colossus"

Schon auf der PS2 war "Shadow of the Colossus" ein faszinierendes Spiel. Das PS4-Remaster zeigt, wie gute Gameplay-Mechaniken sich auch 2018 noch immer originell anfühlen können. Außerdem geht kaum etwas über das Feeling, mal einen wolkenkratzergroßen Endboss erklommen zu haben.

  • Solltest Du spielen, wenn gutes Gameplay für Dich auch ohne Skilltree, Crafting und Matchmaking auskommt.

10. "Detroit: Become Human"

Wie schon bei "Heavy Rain" steht in Quantic Dreams "Detroit: Become Human" die Story im Vordergrund.  Unzählige Entscheidungsmöglichkeiten und eine teils philosophische Handlung über Ungleichheit und Künstliche Intelligenz machen das Game auch für Zuschauer interessant, die auf der Couch einfach gern daneben sitzen, während die PS4 läuft.

  • Solltest Du spielen, wenn Quick-Time-Events in Videospielen Dein Spezialgebiet sind und Du Dir auf Film-DVDs immer alle alternativen Enden anschaust.
Kommentare anzeigen (1)
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Play: Best of 2018

close
Bitte Suchbegriff eingeben