menu
Highlight

PlayStation 5: Alles, was wir über den PS5-Release wissen

ps5-instagram-concept

Die PlayStation 5 wird kommen, das wurde bereits offiziell von Sony bestätigt. Wann genau die neue PlayStation in den Läden stehen wird, ob sie beim Release wirklich PS5 heißen wird und wie hoch der Preis für die neue Konsole wird, ist allerdings noch nicht sicher. Einige Infos gibt es aber bereits! Wir klären, was Gamer von der PS5 erwarten können.

Release: Wann kommt die PS5?

Das Erscheinungsdatum der PS5 gehört wohl zu den am besten gehüteten Geheimnissen in der Spieleindustrie. Entwicklerchef Mark Cerny schloss in einem vielbeachteten Interview mit Wired im April 2019 immerhin das laufende Jahr für einen Launch offiziell aus. Wann die neue PlayStation genau kommt, darüber wird aber bisher nur unter vorgehaltener Hand spekuliert. Insider scheinen aber schon mehr zu wissen: Im Gespräch hinter verschlossenen Türen berichtete mir eine Quelle aus Publisher-Kreisen, dass Sony die PS5 für den Sommer 2020 einplane – ob es sich bei diesem Zeitraum um die Enthüllung oder den Release der nächsten PlayStation handelt, blieb dabei unklar.

Die Aussage deckt sich allerdings mit angeblichen Leaks zur PS5, die eine erste Präsentation auf Sonys hauseigener Gaming-Messe PSX im Dezember 2019 prophezeien – die ausführliche Vorstellung der neuen Sony-Konsole könnte dann im Juni zur E3 2020 erfolgen. Einige Gerüchte sprechen auch davon, dass die PSX 2019 bereits im Sommer stattfinden könnte, für den asiatischen Markt veranstaltet Sony das Event bereits regelmäßig zu dieser Zeit.

ps5-instagram-concept

Preis: Wie viel wird die PS5 kosten?

Auch der Verkaufspreis der PlayStation 5 ist noch Gegenstand von Vermutungen und Spekulation. Leaks sprechen von einem etwas höheren Release-Preis gegenüber der PS4, die 2013 für etwa 500 US-Dollar über die Ladentische ging. Allerdings zweifelt der berüchtigte Analyst Michael Pachter daran, dass Sony den Preis der PS5 in die Höhe schrauben wird: "Es gibt eine gewisse Hartnäckigkeit bei den Kunden, nicht mehr als 300 bis 400 Dollar für eine Konsole zu zahlen.", sagte er schon Ende 2017.

"Die PS3 ist bei 600 Dollar gestartet und gefloppt. Die Xbox One ist bei 500 gestartet und hat nicht funktioniert. Erst als sie Kinect aus dem Paket genommen haben und sie für 400 verkaufen konnten, hat sie sich verkauft." Die Xbox One X war auch mit einem Preis von 500 Dollar an den Start gegangen, genaue Verkaufszahlen gab Microsoft bisher nicht heraus. Aber ein absoluter Verkaufsschlager scheint die leistungsstarke Konsole bisher nicht zu sein.

Specs: Kann die PS5 natives 4K oder sogar mehr?

Offiziellen Angaben von Mark Cerny zufolge wird der Grafikprozessor der PS5 ein AMD Radeon sein und bis zu 8K-Auflösung bieten können. Damit überflügelt die Konsole Microsofts Xbox One X, aktuell die leistungsstärkste Spielekonsole am Markt, wahrscheinlich deutlich. Über die Bildrate ist  noch nichts bekannt, auch hier hat der Analyst Michael Pachter aber wieder seinen Senf dazugegeben: Er rechnet mit bislang utopischen Bildwiederholraten von bis zu 240 FPS – unwahrscheinlich, wobei es sein kann, dass er sich lediglich versprochen hatte und eigentlich Support für 240-Hz-Bildschirme gemeint war.

ps5-concept-art-02 fullscreen
Könnte die PS5 so aussehen?

Ebenfalls von Cerny offiziell bestätigt ist, dass die PS5 Raytracing bieten wird. Das Sony-eigene Studio Polyphony Digital, das traditionell an den Rennspielen der "Gran Turismo"-Reihe arbeitet, hatte bei einer Entwicklerkonferenz bereits vor längerer Pläne für eine proprietäre Raytracing-Technologie vorgestellt. Diese Methode der realistischen Lichtstrahlen-Berechnung wurde bisher nur von Nvidia-Grafikchips der neuesten Generation unterstützt, wird aber offenbar auch auf der AMD-Hardware in der PS5 laufen.

Die technische Leistung der PS5 könnte allerdings gar nicht durch die Power ihrer GPU limitiert sein. Es ist äußerst wahrscheinlich, dass Sony bei der nächsten PlayStation ebenso auf Cloud-Technologie zurückgreifen wird, wie es auch Microsoft mit seinem Projekt xCloud zurzeit vorhat. Besonders rechenintensive PS5-Games könnten so zumindest teilweise in der Cloud gerendert werden – Technologien dieser Art sind derzeit bei so gut wie allen wichtigen Unternehmen der Gaming-Branche in Arbeit.

Äußerungen von Sony-Präsident John Kodera zur PS5 deuten ebenfalls auf ein Streaming-Modell hin, dass das Spielen von PlayStation-5-Games auf Mobilgeräten ermöglichen könnte: Angeblich führe Sony Feldversuche durch, bei denen die PS5 in enger Verbindung zu portablen Geräten stehe.

Games: Wird die PS5 abwärtskompatibel?

Laut Mark Cerny wird die PS5 abwärtskompatibel sein und auch PS4-Spiele abspielen können. Ob das einfach über das Einlegen der entsprechenden Discs oder den Download der Games funktioniert oder ob dafür besondere Vorkehrungen nötig sind, bleibt abzuwarten. Sony könnte je nach Umsetzbarkeit etwa auch alle PS4-Spiele auf einen Schlag in den eigenen Cloud-Streaming-Dienst PS Now integrieren und sie so auf der PS5 nutzbar machen.

Welche PS5-Spiele wird es geben?

Es ist davon auszugehen, dass Sony auch bei der PS5 wieder stark auf Exklusivspiele seiner eigenen Studios setzt, allen voran Naughty Dog, Sony Santa Monica, Guerilla Games oder auch Sucker Punch und Bend Studio. Vor allem sollen große PS4-Titel gerüchteweise ebenfalls auf der PS5 erscheinen, die Rede war hier bisher vor allem von: "The Last of Us Part 2", "Ghost of Tsushima", "Knack 3" und dem nächsten "Gran Turismo". Sehr wahrscheinlich ist auch, dass Hideo Kojimas "Death Stranding" sowohl für PS4 als auch für den Nachfolger erscheint.

Aber auch Drittentwickler schmieden bereits Pläne für die nächste PlayStation: Bungie arbeitet wohl an "Destiny 3", Bethesda an "Starfield" und dem nächsten "The Elder Scrolls". Auch Square Enix ließ schon verlauten, dass sie Pläne für die PS5 haben, vielleicht handelt es sich dabei um den Marvel-Titel "Project Avengers".

PS5-Controller: Was kann der nächste DualShock?

Das grundsätzliche Design des PS5-Controllers wird sich wahrscheinlich nicht allzu sehr vom bisherigen DualShock 4 unterscheiden. Dafür sind Form und Haptik traditionell zu tief mit der Marke PlayStation verwachsen – noch immer lässt sich das Design des ersten PlayStation-Controllers bei der aktuellen Generation wiedererkennen.

playstation-sony fullscreen
Der PlayStation-Controller hat sich optisch kaum verändert.

Bei der PS5 könnte es jedoch zumindest in Sachen Touchpad eine Veränderung geben. Dieses Element wurde mit der PlayStation 4 eingeführt und sitzt mittig über den Start- und Select-Tasten des Controllers. Von Spieleentwicklern wurde das Feature aber bisweilen kaum genutzt. Gerüchteweise könnte Sony bei der nächsten PlayStation an dieser Stelle auf einen Touchscreen setzen, der zusätzlich Infos zum gespielten Game anzeigt. Ein entsprechendes Patent wurde von Sony bereits eingereicht.
Kabelloses Laden wäre ein Feature, das viele Spieler beim PS5-Controller sicher sehr nützlich fänden. Allerdings gibt es bisher keine Hinweise auf eine entsprechende Funktion.

Laufwerk: Wird die PS5 4K-DVDs abspielen können?

Bei der PS4 hat Sony auf das recht kostenintensive 4K-Blu-Ray-DVD-Laufwerk verzichtet – die Japaner gingen 2013 davon aus, dass die Zukunft Streaming-Diensten wie Netflix gehören würde. Vermutlich wird die PS5 das Upgrade aber mitbringen: Ein optisches Laufwerk soll laut Mark Cerny definitiv zur Grundausstattung gehören und es wäre sehr seltsam, wenn das nicht zum aktuellen Stand der Technik passen sollte.

Ein reiner Digitalvertrieb wäre wohl auch ein Politikum, da Sonys Handelspartner sicherlich nicht glücklich damit wären, nur noch als Steigbügelhalter für digitale Verkäufe zu dienen. Entsprechend wütende Reaktionen erntete Microsoft bereits bei der Erweiterung des Xbox Game Pass – einige Händler nahmen die Xbox One daraufhin komplett aus dem Programm.

Spielmodule wie die Nintendo Switch wird die PS5 eher nicht haben. fullscreen
Spielmodule wie die Nintendo Switch wird die PS5 eher nicht haben.

Einige Gerüchte zur PS5 wiesen zwischenzeitlich sogar darauf hin, dass Sony auf Spielmodule setzen könnte, wie Nintendo es bei seiner erfolgreichen Konsole Switch tut. Allerdings stellte sich später heraus, dass die entwickelten Module nicht für eine Spielekonsole, sondern für eine Spielzeugserie von Sony Toio entwickelt wurden.

Slim & Pro: Wird es mehrere Versionen der PS5 geben?

Bisher hatte Sony ältere Versionen seiner Konsolen nach einiger Zeit immer auch in einer verkleinerten Version in den Verkauf gegeben. Mit einer PS5 Slim ist demnach aber noch lange nicht zu rechnen, vorher könnte es eher eine verschlankte PS4 geben. Allerdings kam zwischenzeitlich das Gerücht auf, Sony könnte an einer neuen Handheld-Konsole nach dem Vorbild der Nintendo Switch arbeiten – quasi einer portablen PS5. Das hat Sony allerdings schon eindeutig dementiert, einen Nachfolger zur PS Vita soll es definitiv nicht geben.

PS4 Pro Slim.jpg fullscreen
PS4 Slim und PS4 Pro.

Ob es eine PS5 Pro direkt zum Launch der nächsten Konsolen-Generation geben wird, ist zurzeit völlig unklar. Konkurrent Microsoft soll derzeit an gleich mehreren Versionen der nächsten Xbox arbeiten, allerdings scheint sich das Konzept der PS5-Generation von Sony zum jetzigen Zeitpunkt erheblich von dem zu unterscheiden, was die US-Amerikaner im Sinne haben.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Sony PlayStation 5

close
Bitte Suchbegriff eingeben