Topliste

"Red Dead Redemption 2": Diese 5 Details verrät der dritte Trailer

Endlich gibt es nähere Infos zu "Red Dead Redemption 2"! Im dritten Trailer enthüllt Rockstar Games Details zur Story des heiß erwarteten Western-Open-World-Spiels, das im Oktober seinen Release feiern wird. Wir haben uns das Video ganz genau angesehen und verraten Dir, was der Trailer über "RDR2" verrät.

1. "Red Dead Redemption 2" ist ein Prequel

Bereits nach Release des zweiten Trailers im September vermuteten wir, dass es sich bei "RDR2" um ein Prequel handeln könnte. Zusammen mit dem neuen Trailer hat Rockstar Games nun einen Pressetext veröffentlicht, der bestätigt, dass "Red Dead Redemption 2" vor dem ersten Teil spielen wird – nämlich im Jahr 1899. Die Ereignisse des Vorgängers fanden hauptsächlich 1911 statt, zeitlich sind also beide Games dem Ende der Ära des Wilden Westens zuzuordnen. Zu dieser Zeit wurden die letzten Outlaws von staatlichen Kräften dingfest gemacht – eine perfekte Ausgangslage für die Story eines Open-World-Adventures.

2. John Marston kehrt zurück – zumindest als Nebenfigur

 Der junge John Marston ist in "Red Dead Redemption 2" zu sehen. fullscreen
Der junge John Marston ist in "Red Dead Redemption 2" zu sehen. (©Rockstar Games 2018)

Weil die Ereignisse vor dem ersten "Red Dead Redemption" spielen, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir im neuen Spiel jüngere Versionen einiger alter Bekannten sehen werden – allen voran natürlich von John Marston, dem Helden des ersten Games. Dass dieser wieder spielbar sein wird, ist allerdings nicht bestätigt: Laut Pressemitteilung steht vor allem die Story um den Outlaw Arthur Morgan und die Van-der-Linde-Gang im Mittelpunkt von "Red Dead Redemption 2". John Marston wird dem Trailer nach zu urteilen nicht unbedingt freiwillig ein Mitglied der Gang, seine charakteristischen Narben im Gesicht sind im Video allerdings frisch genäht. Vielleicht erleben wir im neuen Spiel, wie es zu der Verletzung kam.

Weiterhin bekannt aus dem ersten Spiel sind die Banditen Bill und Javier sowie ein paar weitere Figuren. Auf der Marston-Ranch aus dem Vorgänger arbeitete zudem der bärtige Trunkenbold "Onkel" – auch dieser scheint im Spiel zumindest vorzukommen, vielleicht auch als Mitglied der Bande. Agent Edgar Ross scheint im neuen Trailer ebenfalls zu sehen zu sein, dieser war im ersten Teil der Bösewicht, ist nun aber Handlanger eines anderen Gegners.

3. Schauplatz Blackwater – der Leak war echt!

 Der neue Trailer zeigt Szenen aus der Stadt Blackwater, wie an der Aufschrift des Gebäudes im Hintergrund erkennbar ist. fullscreen
Der neue Trailer zeigt Szenen aus der Stadt Blackwater, wie an der Aufschrift des Gebäudes im Hintergrund erkennbar ist. (©Youtube / RockstarGamesGermany 2018)

Die Küstenstadt Blackwater war die am weitesten entwickelte Siedlung in "Red Dead Redemption". Im neuen Spiel dürfte sie noch etwas mehr Wild-West-Flair versprühen. Indirekt bestätigt die Präsenz von Blackwater die geleakte Map von "Red Dead Redemption 2", die im April 2016 das Internet in Aufruhr versetzte: Die Stadt liegt in der Region West Elizabeth, die auf der Karte im Südwesten verzeichnet ist. Auch der damalige Leak versprach, dass "Red Dead Redemption 2" ein Prequel werden sollte.

Laut englischem Pressetext beginnt die Handlung des neuen Spiels in der "westlichen Stadt Blackwater", was sich mit den Örtlichkeiten der geleakten Map deckt. Im zweiten Trailer war bereits die Rede davon, dass die Bande "aus dem Westen in die Berge" getrieben wurde – auch diese Aussage deckt sich mit der Karte, die vor allem im Nordosten sehr bergig erscheint.

4. Nahkampf: Zeigt der Trailer Gameplay oder nicht?

 "Red Dead Redemption 2": Im neuen Trailer fliegen die Fäuste. fullscreen
"Red Dead Redemption 2": Im neuen Trailer fliegen die Fäuste. (©Rockstar Games 2018)

Im neuen Trailer zu "Red Dead Redemption 2" sind einige Faustkämpfe zu sehen, bei denen allerdings nicht ganz klar ist, ob es sich nicht doch um Zwischensequenzen handelt. Sollte es sich aber tatsächlich um Kampfszenen aus dem Gameplay handeln, würde das bedeuten, dass wir bei Prügeleien eine größere Auswahl an Moves erhalten. Zumindest sind einige Griffe oder Blocks zu sehen, die im ersten Spiel so nicht möglich waren. Es könnte sein, dass "Red Dead Redemption 2" seinen Schwerpunkt etwas mehr auf den Nahkampf verlagert, da Arthur Morgan ein Schuldeneintreiber ist, der seine Gegner wohl in der Regel am Leben lassen will.

5. Weniger einsamer Wolf, mehr Räuberbande

Weiterhin sehen wir im dritten Trailer jede Menge Einstellungen, in denen die Van-der-Linde-Gang als Gruppe unterwegs ist. In "Red Dead Redemption"  ritt der Spieler meist alleine, im neuen Teil scheint das weniger der Fall zu sein. Dies könnte sich stark auf das Gameplay auswirken – vor allem darauf, wie man den Rest der Gang bei Überfällen oder anderen Open-World-Aktivitäten steuert. Fraglich ist auch, wie sehr die Online-Features von "Red Dead Redemption 2" sich hier auswirken. Rockstar Games verspricht mit dem neuen Spiel auch "ein brandneues Online-Multiplayer-Erlebnis". Von diesem war in den Trailern bisher nichts zu sehen.

Release
"Red Dead Redemption 2" erscheint, nach mehrfacher Verschiebung, am 26. Oktober 2018 für PS4 und Xbox One. Aufgrund der gefürchteten Konkurrenz von Rockstar Games gab es einige Auswirkungen auf Releases anderer Games.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben