Topliste

Schwierigkeitsgrad: Diese 5 Games veralbern Anfänger total

Der Chicken Hat hilft den ungeübten Spielern bei "Metal Gear Solid 5". Äußerst ruhmhaft ist er aber nicht.
Der Chicken Hat hilft den ungeübten Spielern bei "Metal Gear Solid 5". Äußerst ruhmhaft ist er aber nicht. (©YouTube / Vinnyruex Gaming 2017)

Nicht jeder Spieler meistert Videospiele ohne Probleme. Wir stellen 5 Games vor, die sich über Zocker lustig machen, die den einfachsten Schwierigkeitsgrad auswählen.

Videospiele sind nicht immer einfach. Ein Glück, dass es bei den meisten Games nicht nur einen Schwierigkeitsgrad gibt, sondern auch einen der auch ungeübten Spielern einen einfacheren Einstieg ermöglicht. Doch einige Entwickler haben offenbar kein Herz für Anfänger und honorieren die Entscheidung für einen einfachen Schwierigkeitsgrad mit einigen amüsanten Spielanpassungen. Wir zeigen 5 Beispiele für Games, die Anfänger veralbern.

1. "Ninja Gaiden Black" (PlayStation 3/Xbox 360)

 "Ninja Gaiden Black": Selbst Deine Kompagnons haben nur Schmähungen für Dich parat. fullscreen
"Ninja Gaiden Black": Selbst Deine Kompagnons haben nur Schmähungen für Dich parat. (©YouTube / outsidexbox 2017)

Bei diesem Actionspiel steuertest Du den Ninja Ryu Hayabusa durch insgesamt 16 Level. Am Ende triffst Du immer auf besonders starke Gegner: Für jeden der insgesamt 24 Endbosse des Games musst Du Dir eine passende Taktik zurechtlegen. Da ist guter Rat teuer! In früheren Spielen der Ninja Gaiden-Reihe gab es nicht mal die Möglichkeit, die Schwierigkeit zu ändern. Für "Ninja Gaiden Black" spendierten die Entwickler dem Spiel einen Modus mit dem charmanten Titel "Ninja Dog". Damit sich der Spieler seiner unwürdigen Auswahl bewusst war, wurde die Spielfigur mit einer pinkfarbenen Schleife ausgestattet, die Lebenspunkte und Angriffsstärke des Spielers aufbesserte. Dafür mokierten sich während des Spiels NPCs ständig über die Schwäche des Spielers, selbst, wenn er erfolgreich war. Wenn das mal keine Motivation ist, einen anderen Schwierigkeitsgrad zu wählen.

2. "Wolfenstein: The New Order" (PC/PS3+PS4/Xbox 360/Xbox One)

 "Wolfenstein: The New Order": Schön, wie der kinderleichte Schwierigkeitsgrad illustriert wird. fullscreen
"Wolfenstein: The New Order": Schön, wie der kinderleichte Schwierigkeitsgrad illustriert wird. (©YouTube / sam hutchinson 2017)

Die Schwierigkeitsstufen in der "Wolfenstein"-Reihe hatten von Anfang an recht vielsagende Beschreibungen. Die Entwickler der Games beschränkten sich nicht auf ein simples "Leicht", "Mittel" oder "Schwer": Bei "Wolfenstein: The New Order" muss sich der Spieler etwa zwischen "Über", "I'm the Death Incarnate" oder "Bring 'em on!" entscheiden. Falls man nicht ganz so erfahren ist, gibt es dann noch den Schwierigkeitsgrad "Don't hurt me" oder – wenn man maximal Gegner erledigen kann, die direkt vor einem stehen – "Can I play, Daddy?". Im Auswahlmenü wurden die Stufen noch mit einem passenden Profilbild untermalt. Bei der Auswahl von "Can I play, Daddy?" als Schwierigkeitsgrad wird der Protagonist William "B.J." Blazkowicz mit einem Babyhäubchen und einem Schnuller im Mund angezeigt. Neu ist die Idee allerdings nicht: Bereits beim in Deutschland indizierten ersten Teil "Wolfenstein 3D" war das Schwierigkeitsgrad-Menü ebenso aufgemacht.

3. "Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain" (PC/PS3+PS4/Xbox 360/Xbox One)

 "Metal Gear Solid 5": Ein Hut, sie zu knechten. fullscreen
"Metal Gear Solid 5": Ein Hut, sie zu knechten. (©YouTube / Vinnyruex Gaming 2017)

In dem Stealth-Adventure von Entwickler Hideo Kojima steuerst Du den Geheimagenten Snake durch oftmals bockschwere Levels. Zwar kannst Du am Anfang keinen Schwierigkeitsgrad auswählen, aber das Spiel fragt Dich nach einer gewissen Anzahl von Fehlversuchen, ob es Dir helfen soll. Klingt eigentlich sehr freundlich, ist aber ein zweischneidiges Schwert. Positiv: Falls Du Dich für "Ja" entscheidest, dauert es sehr sehr lange, bis Gegner Dich bemerken und Alarm auslösen. Leider gibt es auch Nachteile bei der Wahl: Zum einen wird Deine erreichte Punktezahl deutlich herabgesetzt, Highscore-Einträge sind somit unmöglich. Wesentlich schlimmer: Von nun an trägt Dein Spielcharakter eine Hühnermaske auf dem Kopf. Diese wird nicht nur im Spiel, sondern auch in den kinoreifen Zwischensequenzen angezeigt, was natürlich wenig heldenhaft wirkt.

4. "Monkey Island 2" (PC)

 Selbst Guybrush Threepwood musste mal bei der LucasArts-Hotline anrufen. fullscreen
Selbst Guybrush Threepwood musste mal bei der LucasArts-Hotline anrufen. (©YouTube / GamingLives 2017)

Das Point 'n' Click-Adventure "Monkey Island 2" ist einer der Klassiker des Genres. Der trockene Humor, der die Serie auszeichnete, lenkte die Spieler immerhin etwas von den teilweise sehr komplexen Rätseln ab. Für ein ganz besonderes Zielpublikum baute Entwickler LucasArts einen "Lite-Mode" ein, der sogar auf der Verpackung des Games angepriesen wurde. Dort stand als besonderes Feature vermerkt: "Optionaler Easy-Mode für Anfänger und Rezensenten".

Wer sich für diesen Modus entschied, bekam einige der Rätsel vom Spiel selbst gelöst. So muss Protagonist Guybrush beispielsweise nicht lange um den Job als Küchenhilfe feilschen, sondern bekommt die Position direkt angeboten. Zudem erhält er vom Chef eine Vorauszahlung für die erste Arbeitswoche. Auf diese Weise ließ sich das Adventure definitiv schneller durchspielen als in der normalen Variante. Spaßig: Für die Special Edition von "Monkey Island 2" veröffentlichte LucasArts einen Trailer, bei dem Guybrush bei einer damals üblichen Hilfe-Hotline anrief, weil er nicht mehr im Abenteuer weiterkam.

5. "Star Wars: Shadows of the Empire" (N64)

 lm "Easy"-Mode erfährt der Spieler nicht, dass der Protagonist überlebt hat. fullscreen
lm "Easy"-Mode erfährt der Spieler nicht, dass der Protagonist überlebt hat. (©YouTube / videogameclipcollect 2017)

Dieser Titel für die N64-Konsole von Nintendo bietet ein fulminantes Ende: Der vom Spieler gesteuerte Rebell Dash Rendar hat die Aufgabe, eine Raumstation des Imperiums anzugreifen und zu zerstören. Für diese Aufgabe muss er jedoch mit seinem Raumgleiter ins Innere der Station fliegen und dort einen Reaktor ausschalten. Anschließend bleibt ihm nicht mehr viel Zeit um zu Entkommen. Die Frage, die sich jeder Spieler stellte: Überlebt Dash die Explosion der Raumstation am Ende des Games? Falls Du Dich für die einfachste Schwierigkeitsstufe entschieden hast, wirst Du es jedenfalls nicht erfahren: Nach dem Zerstören des Reaktors schaltet das Spiel einfach um zum Abspann mit den Namen der beteiligten Programmierer. Erst ab dem mittleren Schwierigkeitsgrad wird in einer Endsequenz gezeigt, dass Dash der Explosion gerade noch entkommen kann.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben