Topliste

"Sniper Ghost Warrior 3": 6 Tipps für Scharfschützen-Einsteiger

Auf der Lauer liegen und im richtigen Moment zuschlagen – in "Sniper Ghost Warrior 3" ist das Deine Hauptbeschäftigung.
Auf der Lauer liegen und im richtigen Moment zuschlagen – in "Sniper Ghost Warrior 3" ist das Deine Hauptbeschäftigung. (©Facebook/Sniper Ghost Warrior Germany 2017)

"Sniper Ghost Warrior 3" schickt Dich mit dem Scharfschützengewehr in einer Open-World-Variante von Georgien auf die Pirsch. Dabei will Dir natürlich Deine gesamte Umgebung ans Leder, doch keine Sorge: Mit unseren sechs Tipps verlaufen die Einsätze als tödlicher Geheimsoldat auch für Einsteiger erfolgreich.

1. Achte auf den roten Punkt

 Je nach Wind und Wetter landet Deine Kugel nicht unbedingt da, wo das Fadenkreuz vermuten lässt. fullscreen
Je nach Wind und Wetter landet Deine Kugel nicht unbedingt da, wo das Fadenkreuz vermuten lässt. (©CI Media 2017)

Wie bei einem echten Scharfschützengewehr haben auch in "Sniper Ghost Warrior 3" zahlreiche Umwelteffekte Einfluss auf den Flug Deiner Kugeln: Windgeschwindigkeit und -richtung sind ebenso wichtig wie die Entfernung zum Ziel oder die Höhe auf der Du Dich befindest. Das alles im Auge zu behalten, kann Einsteiger ganz schön überfordern. Zum Glück hilft Dir ein kleiner roter Punkt, der Dir stets anzeigt, wo Deine Kugel nach dem Abschuss landen wird. Wenn Du mit dem Spiel vertrauter bist, kannst Du diese Hilfsfunktion im Menü abschalten und unter realistischeren Bedingungen spielen.

2. Halte den Atem an

 Ganz wichtig für einen erfolgreichen Schuss: Ruhig bleiben! fullscreen
Ganz wichtig für einen erfolgreichen Schuss: Ruhig bleiben! (©CI Games/Koch Media 2017)

Der Blick durchs Zielfernrohr ist in der Regel eine ziemlich wacklige Angelegenheit und das Zielen wird Dir vor allem bei widrigen Wetterbedingungen schwer fallen. Gewöhne Dich deshalb daran, die Funktion zum Atem-Anhalten zu nutzen. Dadurch gewinnst Du ein paar Sekunden, in denen Du eine ruhigere Hand hast und Dein Ziel präzise ausschalten kannst. Das mag selbsterklärend wirken, gerade Einsteiger tun aber gut daran, sich das Feature möglichst bald in Fleisch und Blut – beziehungsweise das Muskelgedächtnis – übergehen zu lassen.

3. Erkunde das Gelände

 Mit Deiner Drohne schaust Du nach, ob die Luft rein ist. fullscreen
Mit Deiner Drohne schaust Du nach, ob die Luft rein ist. (©CI Games/Koch Media 2017)

Gute Aufklärung ist die Grundlage jedes Sniper-Einsatzes. Nimm Dir deshalb Zeit, die Umgebung zu erkunden, bevor Du Deinem Ziel zuleibe rückst. Dazu verfügt der Spielcharakter Jon North über ein Arsenal an Pfadfinder-Fähigkeiten, mit denen Du zum Beispiel Fährten lesen und Dich damit von hässlichen Überraschungen gezielt fernhalten kannst. Sehr nützlich ist auch die kleine Drohne im Handgepäck, mit der Du vor dem Schuss auf Erkundungsflüge gehen und Gegner markieren kannst.

4. Geh auf Reisen

 Zu Fuß durch die Spielwelt? Mit dem Auto geht's deutlich schneller! fullscreen
Zu Fuß durch die Spielwelt? Mit dem Auto geht's deutlich schneller! (©CI Games/Koch Media 2017)

"Sniper Ghost Warrior 3" spielt auf einer großen Open-World-Karte, in der es viel zu entdecken gibt. Schnapp Dir daher so früh es geht ein Auto (mit dem Season Pass bekommst Du schon zu Beginn des Spiels eines, ansonsten findest Du auch Vehikel im Spielverlauf) und erkunde die Map. Auf diese Weise kannst Du auch früh ein paar Levelaufstiege abgreifen, denn wenn Du an Schnellreisepunkten vorbeifährst und sie damit freischaltest, bekommst Du dafür Erfahrung. Außerdem kannst Du so eine Vielzahl an Nebenmissionen und Geheimnissen finden, die über die Spielwelt verstreut sind und die Du an den kleinen Fragezeichen auf der Karte erkennst.

5. Hab immer genug Schalldämpfer dabei

 An Deiner Werkbank baust und reparierst Du Waffen und Zubehörteile. fullscreen
An Deiner Werkbank baust und reparierst Du Waffen und Zubehörteile. (©CI Games/Koch Media 2017)

Hinter feindlichen Linien ist der Schalldämpfer auf Deiner Waffe Deine Überlebensgarantie. Im Unterschied zu vielen anderen Shooter-Spielen hält der Leisermacher in "Sniper Ghost Warrior 3" aber nicht ewig, sondern verschleißt mit der Zeit. Wenn Dir dann mitten im Einsatz plötzlich der Schalldämpfer versagt, kann das ganz schnell das Ende der Mission bedeuten. Achte deshalb unbedingt darauf, genug der Zubehörteile vorrätig zu haben und sie zwischen den Aufträgen in Deinem Unterschlupf stets instand zu halten. Als Faustregel gilt: Starte eine Mission möglichst nur, wenn alle Deine Schalldämpfer mindestens einen zur Hälfte gefüllten Verschleißbalken haben!

6. Finde Deinen Spielstil

 Subtil ist es zwar nicht gerade, aber Du kannst Dich in "Sniper Ghost Warrior 3" auch mit dem Sturmgewehr ins Getümmel stürzen. fullscreen
Subtil ist es zwar nicht gerade, aber Du kannst Dich in "Sniper Ghost Warrior 3" auch mit dem Sturmgewehr ins Getümmel stürzen. (©CI Games/Koch Media 2017)

"Sniper Ghost Warrior 3" gibt Dir die Möglichkeit, Dich in drei unterschiedlichen Spielstilen auszutoben: Als Sniper erledigst Du Deine Gegner aus großer Entfernung, als Ghost gehst Du getarnt auf Schleichmissionen und als Warrior stürzt Du Dich mit dem Sturmgewehr ganz un-heimlich in die Offensive. Finde heraus, welcher Spielstil Dir am ehesten zusagt, aber mach Dir auch bewusst, dass "Sniper" schon begründet zu Beginn des Titels steht: Die meiste Arbeit in "Sniper Ghost Warrior 3" steckt merklich im Scharfschützen-Modus, während Du im etwas trägen Nahkampf schnell aufgeschmissen bist. In manchen Missionen, in denen Du keinen Alarm auslösen darfst, fällt ein Rambo-Einsatz sowieso von vornherein flach. Abstand halten und leise sein ist daher meist die bessere Überlebensstrategie.

Neueste Artikel zum Thema 'Sniper: Ghost Warrior 3'

close
Bitte Suchbegriff eingeben