Topliste

"Star Trek: Bridge Crew": 10 Einsteiger-Tipps für den VR-Kracher

Mit unseren Tipps eroberst Du die Galaxy in "Star Trek: Bridge Crew".
Mit unseren Tipps eroberst Du die Galaxy in "Star Trek: Bridge Crew". (©Ubisoft 2017)

Im VR-Spiel "Star Trek: Bridge Crew" gehen Raumfahrer mit HTC Vive, Oculus Rift und PlayStation VR gemeinsam auf Mission. Wir verraten unerfahrenen Sternenflotten-Rekruten die wichtigsten Tipps, wie Du Deine Crew am besten unterstützen kannst.

"Der Weltraum, unendliche Weiten": Im aktuellen Ubisoft-Kracher "Star Trek: Bridge Crew" nehmen Spieler per Virtual-Reality-Brille auf den Brücken der U.S.S. Enterprise und der U.S.S. Aegis Platz. Obwohl das Spiel durchaus einen Singleplayer-Modus bietet, entsteht echter Spaß erst dann, wenn sich bis zu vier Gamer die verschiedenen Aufgaben auf einem Raumschiff teilen. Dabei lässt Ubisoft sogar PC-Besitzer mit HTC Vive oder Oculus Rift und PlayStation-VR-Zocker über Plattformen hinweg zusammen auf einer Brücke spielen.

Allerdings ist das steuern eines Raumschiffs in "Star Trek: Bridge Crew" kein Zuckerschlecken. Wir verraten Dir deshalb einige Tipps, die Dir und Deiner Crew in kritischen Situationen das Leben retten können.

1. Navigationsanzeige aktivieren

Gleich zu Beginn einer Mission sollte der Captain in den Anzeigeneinstellungen seiner linken Konsole die Navigationsanzeige aktivieren. Diese blendet auf dem Hauptbildschirm die Informationen zu Geschwindigkeit und Kurs ein, die von allen Crew-Mitgliedern zu jeder Zeit gesehen werden kann.

 Der Captain kann die Navigationsanzeige aktivieren. fullscreen
Der Captain kann die Navigationsanzeige aktivieren. (©Screenshot "Star Trek: Bridge Crew"/ TURN ON 2017)

2. Torpedos schon mal vorab laden

Auch der taktische Offizier sollte zum Start einer Mission schon mal etwas Vorarbeit leisten und am besten die Torpedos schon mal aktivieren, damit die Schächte geladen werden. Nachdem das Laden abgeschlossen ist, sollten die Torpedos jedoch wieder deaktiviert werden, da das Schiff ansonsten eine zu hohe Energie-Signatur aufweist. Durch die vorab geladenen Torpedos sind diese in einem späteren Gefecht jedoch deutlich schneller einsatzbereit.

3. Erst schießen, dann reden

Diplomatie wird bei "Star Trek" eigentlich großgeschrieben. In "Bridge Crew" befindest Du Dich jedoch in einem blutigen Konflikt mit den Klingonen – und die halten bekanntlich nur wenig von freundlichen Worten. Sobald sich feindliche Schiffe enttarnen, solltest Du deshalb nicht zögern und diese so schnell wie möglich mit Phasern und Torpedos aufs Korn nehmen. Die Klingonen brauchen nämlich ein paar Sekunden, bevor sie nach dem Abschalten ihrer Tarnvorrichtung die Schilde voll hochgeladen haben. Oft macht es in Gefechten mit mehreren Schiffen auch Sinn, zuerst den Klingonenkreuzer anzugreifen, der am weitesten entfernt ist, da dieser seine Schilde vielleicht noch nicht hochgefahren hat.

 In "Bridge Crew" kann ein früher Angriff über Sieg oder Niederlage entscheiden. fullscreen
In "Bridge Crew" kann ein früher Angriff über Sieg oder Niederlage entscheiden. (©Ubisoft 2017)

4. Ein Ziel scannen, ein anderes angreifen

Der taktische Offizier hat in "Star Trek: Bridge Crew" nicht nur die Aufgabe, feindliche Schiffe anzugreifen, sondern er scannt auch Schiffe auf mögliche Schwachstellen. Dabei ist es durchaus möglich, ein Schiff zu scannen und in der Zwischenzeit ein anderes anzugreifen. Dadurch geht in hitzigen Gefechten weniger Zeit verloren.

5. Schilde schneller wiederaufladen

Je mehr Treffer das eigene Schiff einstecken muss, desto schneller sinken die Schilde. Damit diese sich möglichst schnell wieder aufladen, sollte der Chefingenieur möglichst viele Reparaturtrupps zu den beschädigten Schildemittern schicken. Wichtig: Die Erhöhung der Schildenergie hat in "Star Trek: Bridge Crew" keinen Einfluss auf die Aufladegeschwindigkeit.

6. Mehr Reichweite für die Phaser

Je mehr Energie der Chefingenieur für die Phaser bereitstellt, desto höher ist deren Reichweite. Gerade am Anfang eines Gefechts, wenn der Gegner noch weit entfernt ist, macht es deshalb Sinn, zusätzliche Energie von anderen Systemen auf die Phaser umzuleiten. Durch die höhere Reichweite (maximal 25 Kilometer) kann Dein Schiff leicht die ersten Treffer beim Gegner landen, bevor dieser überhaupt selbst in der Lage ist, zu feuern. Sobald der Gegner nahe genug herangekommen ist, sollte die Energieumleitung jedoch wieder aufgehoben werden.

 Als Chefingenieur ist man für die Energieumleitung zuständig. fullscreen
Als Chefingenieur ist man für die Energieumleitung zuständig. (©Ubisoft 2017)

7. Schneller fliegen mit Energieumleitung

Auch die Antriebe lassen sich durch das Umleiten von Energie ordentlich boosten. Das macht allerdings nur Sinn, wenn der Steuermann bereits mit einer Geschwindigkeit von 5000 fliegt. Dann kann der Ingenieur ihm für wenige Sekunden noch mehr Höchstgeschwindigkeit (maximal 7500) zur Verfügung stellen, um möglichst schnell zum Ziel zu gelangen.

8. Mit Zoom fliegt es sich besser

Vor allem der Steuermann sollte beim Navigieren den Zoom seiner Anzeige nutzen. Erst in der höchsten Zoomstufe erkennt dieser nämlich, wie groß Anomalien wirklich sind und wie nah diese teilweise an das Schiff heranreichen.

9. Energie-Signatur unter 10 Kilometer senken

Eine niedrige Energie-Signatur ist der Schlüssel, um unentdeckt durch feindliche Sektoren zu fliegen. Die Signatur lässt sich durch das Abschalten von unwichtigen Systemen allerdings maximal auf 10 Kilometer senken. Abhilfe schaffen da nur einige Anomalien mit der Fähigkeit "verdunkelt sich". Diese beeinträchtigen die Sensoren der Schiffe und können die Energie-Signatur Deines Raumschiffs in "Star Trek: Bridge Crew" auf bis zu 4 Kilometer senken, wenn Du Dich in ihnen versteckst. Beachte allerdings, dass Deine Scanner durch die Anomalie auch beeinträchtigt werden.

10. Rollen vor der Mission zuweisen

Sowohl der Steuermann, als auch der Chefingenieur und der taktische Offizier können im Gefecht auf die Systeme anderer Schiffe als auch auf die Transporter zugreifen. Damit es später im Eifer des Gefechts nicht zu Gerangel kommt, ist es sinnvoll, schon vor dem Start einer Mission in "Star Trek: Bridge Crew" festzulegen, wer, welche Aufgaben übernimmt.

 Die Rollen sollten am besten schon vor einer Mission zugewiesen werden. fullscreen
Die Rollen sollten am besten schon vor einer Mission zugewiesen werden. (©Ubisoft 2017)

Neueste Artikel zum Thema 'Star Trek'

close
Bitte Suchbegriff eingeben