Topliste

Unbedingt mehrmals spielen! 7 Games mit mehr als einem Ende

Die "Mass Effect"-Reihe ist für ihre alternativen Enden gleichermaßen berühmt wie berüchtigt.
Die "Mass Effect"-Reihe ist für ihre alternativen Enden gleichermaßen berühmt wie berüchtigt. (©Electronic Arts 2017)

Bei Filmen landen alternative Enden als Zusatzmaterial auf der Blu-ray. Spiele mit mehreren Enden machen es Dir meist nicht so leicht. Die Devise lautet: Dir gefällt das Finale nicht? Dann spiel’s halt noch mal! Hier sind sieben besondere Beispiele mit großem Mehrspielwert.

Um alle Enden eines Spiels zu sehen, ist es oft nicht damit getan, noch mal die ganze Hauptstory durchzuzocken. Einige Games verlangen, dass bestimmte Konditionen erfüllt werden, um etwa zum "good Ending" zu gelangen. Andere wiederum schenken ein Bonus-Ende ganz ohne großes Zutun oder lassen den Spieler die Auswirkungen des Finales sogar im Sequel spüren.

1. "Resident Evil"

Das erste "Resident Evil" hat einige spektakulär-schlechte Filmsequenzen mit Schauspielern im Vor- und Abspann zu bieten. Hier gibt es alternative Enden, die sich danach richten, wer aus dem S.T.A.R.S.-Team den Survival-Horror gegen die Zombies überlebt. Durch die Wahl des Hauptcharakters, Jill oder Chris, sowie den Ausgang der Story ergeben sich so ein paar interessante Variationen.

Nochmal spielen weil: die herrlich dämlichen Filmsequenzen immer wieder ein Trash-Genuss sind, den sich Uwe Boll nicht schöner hätte ausdenken können.

2. "NieR"

"NieR: Automata" landet derzeit in einigen Bestenlisten des Gaming-Jahres 2017. Sein qualitativ etwas durchwachsener Vorgänger hat dabei eine so simple wie anstrengende Herangehensweise an multiple Enden: Für jedes weitere Durchspielen des Action-Rollenspiels gibt es automatisch ein weiteres, neues Ende, das den wendungsreichen Plot jeweils noch ein bisschen verwirrender macht. Wer es bis zum vierten Finale geschafft hat, bekommt ein dem Spiel würdiges, besonders eigenartiges "Amnesie-Ending".

Nochmal spielen weil: … ja warum eigentlich? Wer bin ich denn überhaupt?!

3. "The Witcher 3: Wild Hunt"

Geralt von Riva, Hexer und notorischer Frauenheld, kennt sich aus mit multiplen Enden. Neben dem zweiten hat auch der dritte Teil der Blockbuster-Rollenspielserie "The Witcher" einige Variationen des Abspanns in petto. Dabei ist nicht nur entscheidend, welche Charaktere das Zusammentreffen mit dem Hexer überleben, sondern auch, welchen seiner Mitstreiterinnen er geschickt Avancen macht. Die falsche Herangehensweise kann hier für einen sehr einsamen Helden sorgen.

Nochmal spielen weil: Geralt von Riva sich ungern auf nur eine Gespielin festlegt.

4. "Silent Hill 2"

Mit seinem depressiven Unterton, der grandiosen Soundkulisse von Akira Yamaoka und dem verstörenden Endkampf ist der zweite Teil der "Silent Hill"-Serie bis heute ihr bester und gruseligster Ableger. Je nach Vorgehensweise im Spiel ergeben sich verschiedene negative bis (relativ) positive Enden, doch nicht nur das. Auch zwei absurde Comedy-Endings haben die Macher von Konami dem Survival Horror spendiert, die jeweils mit einem niedlichen Hund und UFOs zu tun haben – kein Scherz!

Nochmal spielen weil: die Atmosphäre einfach ungeschlagen dicht ist.

5. "Heavy Rain"

Für einen spielbaren Film wie "Heavy Rain" sind alternative Enden natürlich ein Muss. In der Thrillerstory wird Ethan Mars in den Fall des mysteriösen Origami-Killers verwickelt und muss seinen verschwundenen Sohn retten. Die Enden variieren dabei von traurig bis hoffnungsvoll. Zudem gibt es auch je nach dem Gründlichkeitsgrad der Ermittlungen ein paar Extraszenen zu entdecken.

Nochmal spielen weil: Quantic Dreams zweiter spielbarer Film bis heute der beste der Entwickler ist und auch als HD-Remake zu haben ist.

6. "Mass Effect 2"

Die Space-Rollenspielsaga "Mass Effect" setzte mit den multiplen Enden des dritten Teils ein negatives Beispiel: Fans waren verärgert über den im Grunde nur farblich variierten Abspann und die vielen offenen Fragen am Ende. BioWare lieferte deshalb ein komplett überarbeitetes Finale nach. "Mass Effect 2" ist in der Hinsicht nicht viel komplexer, das Ende verläuft nur dezent anders, wenn Teammitglieder beim finalen Einsatz gegen die bösen Kollektoren das Zeitliche segnen. Das Interessante ist hier: Die toten Charaktere sind dann auch im dritten Teil nicht verfügbar.

Nochmal spielen weil: die Originaltrilogie das für viele enttäuschende "Mass Effect: Andromeda" deutlich übertrifft.

7. "Far Cry 4"

Der ungemein fesselnde Open-World-Shooter setzte besonders auf der aktuellen Konsolengeneration neue Maßstäbe und erntete durchweg wohlwollende Kritiken. Was hingegen nicht viele Spieler kennen, ist das geheime alternative Ende, das sich ohne einen abgefeuerten Schuss erreichen lässt. Man kann es nämlich bereits im Prolog erreichen. Hauptfigur Ajay wird zu Beginn vom irren Diktator Pagan Min gekidnappt und für einige Minuten alleine gelassen. In dieser Zeit sollen die Spieler eigentlich aus einem Anwesen fliehen – wartet man aber brav rund 13 Minuten bis zur Rückkehr des Bösewichts ab, wird ein ziemlich überraschendes alternatives Ende freigeschaltet.

Nochmal spielen weil: Du das alternative Ende eines Spiels selten so früh erreichst.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben