News

20 Jahre später: Der erste "Trainspotting 2"-Trailer ist da!

Mark Renton und Spud müssen sich im zweiten Teil fragen, was sie eigentlich im Leben erwarten.
Mark Renton und Spud müssen sich im zweiten Teil fragen, was sie eigentlich im Leben erwarten. (©YouTube / Sony Pictures Releasing UK 2016)

Fans von Renton, Spud und Co. dürfen sich freuen: Endlich ist der Trailer zu "T2: Trainspotting" erschienen. Der Clip zeigt neben den Hauptdarstellern vor allem, dass sich bei den Protagonisten offenbar nicht viel geändert hat.

"Was hast du gemacht...die letzten zwanzig Jahre?" Diese Frage richtet Sick Boy an Kumpel Mark Renton (Ewan McGregor, "Star Wars") gleich zu Beginn des auf YouTube veröffentlichten Trailers zu "T2: Trainspotting!. Die Frage wundert Kenner des ersten Teils sicherlich nicht: Am Ende des kultigen Drogendramas "Trainspotting – Neue Helden" stiehlt Renton das Geld von Sick Boy und sein Compagnon Begbie und flüchtet anschließend. "T2 - Trainspotting" zeigt nun das erneute Aufeinandertreffen der Charaktere – zwei Jahrzente später.

Drehte sich der erste Teil um das Leben einer Heroin-Clique im schottischen Edinburgh, so ist Sucht im Generellen auch in "T2 -Trainspotting" ein großes Thema. Schließlich, so stellt Renton im Trailer fast philosophisch fest, ist jeder von etwas abhängig – aber es ist wichtig, selbst zu bestimmen, wonach man süchtig ist. Sonst bleibt nur,  "zu hoffen, dass die eigenen Aktionen irgendjemanden auf der Welt kümmern."

"T2: Trainspotting": Kompletter Cast von Teil 1 mit an Bord

Um was sich die Clique um Renton, Sick Boy und Co. im Film kümmern muss, wird aus dem Trailer erst einmal nicht ersichtlich. Sicher ist nur: Der komplette Cast des ersten Teils ist wieder mit dabei: Ewan McGregor trifft in Edinburgh auf die alten Bekannten: Johnny Lee Miller alias Sick Boy, den herzensguten Träumer Spud (Ewen Bremner) und den Choleriker Begbie (Robert Carlyle). Regie führen wird, wie im Vorgänger, Oscarpreisträger Danny Boyle ("Slumdog Millionär"). Nur das Thema des Films dürfte sich vom Vorgänger unterscheiden.

Pornographiegeschäft statt Heroin als Thema?

Bei dem Drama, das am 16. Februar in die deutschen Kinos kommt, handelt es sich wie beim Prequel um eine Filmumsetzung eines Romans von Irvine Welsh. In der Buchvorlage"Porno" treffen die Hauptcharaktere zehn Jahre nach den Geschehnissen aus dem Roman "Trainspotting" wieder aufeinander: Dieses Mal ist allerdings das  Pornographie-Geschäft statt Heroinkonsum der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte.

Wenn man dem Trailer glaubt, erwartet die Zuschauer offenbar eine skurrile Mischung aus Drogeneskapaden, absurden  Vorfällen und einem mitreißendem Soundtrack. Passenderweise ist der Trailer mit dem Song "Born Slippy" von Underworld unterlegt – genau jenem Song, der dank "Trainspotting" zum Kulthit wurde.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben