80er-Jahre sei Dank: Darum lieben die Zuschauer "Ready Player One"

Schon das Setting von "Ready Player One" sieht aus, wie aus "Zurück in die Zukunft" entsprungen.
Schon das Setting von "Ready Player One" sieht aus, wie aus "Zurück in die Zukunft" entsprungen. (©Jaap Buitendijk/Warner Bros. Entertainment Inc. 2018)
Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Nicht mehr lange, dann startet "Ready Player One" auch hierzulande in den Kinos. Und es sieht ganz so aus, als könnte der Film das Zeug zum echten Hit haben. Vor allem die Verweise auf die 1980er-Jahre sorgten bei ersten Screenings für Begeisterung bei den Zuschauern.

Easter Eggs, kulturelle Referenzen: "Ready Player One" ist voll von Verweisen auf die 1970er, 80er, und 90er Jahre – und die Zuschauer lieben es. Bei ersten Vorführungen erntete der Film sogar Standing Ovations und begeisterte Applausstürme. Doch warum fliegen wir eigentlich offenbar auf alles, was mit der Popkultur dieser Jahrzehnte (und vor allem der 80er) zu tun hat? Darf man Regisseur Steven Spielberg glauben, liegt es vor allem an der stressfreien Einstellung der damaligen Zeit.

"Ready Player One" setzt auf Nostalgie der Zuschauer

"Ich denke, wir lieben die 80er, weil es eine stressfreie Dekade war", zitiert Mashable die Erklärung des Regisseurs. "Alles war irgendwie unverfänglich: der Stil, die Musik, es war großartig – Duran Duran, Eddie Van Halen." Beide finden sich daher – natürlich – übrigens auch auf dem Soundtrack zum Film.

Wie könnte man auch eine Dekade nicht mögen, in der sich die USA über einen Filmstar als Präsidenten freuen durften (Ronald Reagan), der nicht nur eine gute Figur machte, sondern auch noch durch logische und wohlformulierte Äußerungen glänzte? "Ich denke, was aktuell auf der Welt geschieht, und selbst 2011, als Ernie Cline die Romanvorlage zu 'Ready Player One' geschrieben hat, zwingt uns, uns der Vergangenheit zuzuwenden. Zumindest die von uns, die in den 1980ern schon gelebt haben", ist sich auch Spielberg sicher.

Steven Spielberg ist nicht der einzige 80er-Jahre-Fan in Hollywood

Mit seiner Vorliebe für die 1980er steht Steven Spielberg in Hollywood offensichtlich nicht alleine da. Erfolgsserien wie "Stranger Things" stürzen sich mit Begeisterung auf die Popkultur dieser Dekade – und werden von den Zuschauern durch überaus gute Quoten dafür belohnt.

Kinostart
"Ready Player One" startet hierzulande ab dem 5. April auf der großen Leinwand durch.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben