menu

Ach, guck an! Das wäre das Design der "Bird Box"-Monster gewesen

Die Visionen in "Bird Box" sehen für jeden anders aus ...
Die Visionen in "Bird Box" sehen für jeden anders aus ...

Um die Monster aus "Bird Box" wird seit jeher ein großes Geheimnis gemacht. Niemand hat die Wesen im Film zu Gesicht bekommen – bis jetzt. Denn der verantwortliche Künstler präsentiert sie nun auf seinem Instagram-Account und schickt in diesem Zusammenhang gleich noch eine Botschaft mit raus.

Spoiler voraus!
Um einige Spoiler zu "Bird Box" kommen wir im folgenden Artikel leider nicht herum. Falls Du den Film noch nicht gesehen hast, liest Du auf eigene Gefahr weiter.

Denn es ist noch gar nicht so lange her, da hat sich "Bird Box"-Darstellerin Sandra Bullock über die Monster aus dem Film lustig gemacht. Sie sprach von einem "grünen Mann mit schrecklichem Babygesicht". Nun meldet sich Andy Bergholtz zu Wort. Er ist professioneller Bildhauer und Creature Designer und zeichnet für die "Bird Box"-Monster verantwortlich.

Monster waren nur eine spezielle Vision

Auf Instagram postete er die Kreaturen, die er für "Bird Box" entworfen hat und geht auch auf die Aussage von Sandra Bullock ein. "Habt im Hinterkopf: Die verhängnisvolle 'Vision', die jeder Charakter sieht, ist für jeden anders (Du wirst es verstehen, wenn Du den Film siehst)." Im vorliegenden Fall handelte es sich um die Traumsequenz von Sandra Bullocks Figur.

"Zieht man in Betracht, dass sie schwanger ist und bedenkt ihre emotionale Entwicklung, hatten die Produzenten offenbar das Gefühl, dass die Vision etwas mit einem verbogenen, dämonischen Baby, das sie attackiert, zu tun hat."

"Bird Box"-Monster fielen dem Schnitt zum Opfer

Mehr Informationen hatte Andy Bergholtz selbst nicht. Zwar ist es natürlich schade, dass es die Monster am Ende nicht in den fertigen "Bird Box"-Film geschafft haben, doch er kann die Entscheidung absolut nachvollziehen. "Letzten Endes hat mir der Film sehr gefallen und es war besser, das Make-up nicht zu zeigen."

Wieso Sandra Bullock allerdings von einem "grünen Mann" gesprochen hat, ist ihm schleierhaft. Vielleicht, weil Darsteller Dirk Rogers die Babymaske aufgesetzt hatte und einen grünen Anzug trug. "Alles vom Nacken abwärts sollte CGI sein und nachträglich ergänzt werden", erklärt Bergholtz weiter in seinem Instagram-Post.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Primetime

close
Bitte Suchbegriff eingeben