News

"Alien: Covenant": Fassbender verrät Name der neuen Alienform

So oder so ähnlich könnte ein Neomorph aussehen
So oder so ähnlich könnte ein Neomorph aussehen (©YouTube/Fresh Movie Trailers 2016)

Im kommenden Sci-Fi-Blockbuster "Alien: Covenant" wird der Zuschauer offenbar Bekanntschaft mit einer neuen und bisher fremden Alienart machen. Das zumindest hat Schauspieler Michael Fassbender in einem Interview angedeutet.

Im Gespräch mit BBC Radio 2 rutsche Fassbender heraus, dass sogenannte Neomorph-Aliens in dem Sequel zu "Prometheus – Dunkle Zeichen" (2012) vorkommen werden. Dieser Name wurde von der Fanseite AvPGalaxy bestätigt, von offizieller Seite hab es dazu allerdings noch keinen Kommentar. Abgesehen vom Namen dieser Spezies wartet AvPGalaxy sogar mit spannenden Details zur Hintergrundgeschichte der Neomorphs auf.

Was ist es? Und wo kommt es her?

Grundlage der Neomorph-Aliens ist laut der Fanseite wohl die schwarze Substanz, über deren Ursprung bereits in "Prometheus – Dunkle Zeichen" spekuliert wurde. Die offenbar von Außerirdischen stammende Masse hat den Planeten, auf den die Crew eines Kolonieschiffs in "Alien: Covenant" stößt, verseucht: Seltsame Pflanzen wachsen dort, die bei Annäherung Sporen freisetzen. Diese Sporen infizieren Lebewesen, im Körper des befallenen Wirts entwickeln sie sich anschließend zu Neomorphs.

Wenn das Wachstum eines Neomorphs beendet ist, brechen die Untiere durch Kehle oder Rücken des Wirtskörpers aus. So lautet jedenfalls die Theorie der Fanseite, die zusätzlich noch Infos zum Aussehen eines Neomorphs liefert.

So könnten die Neomorphs in "Alien: Covenant" aussehen

Ein Neomorph verfügt demnach über einen langen Schwanz und über eine mit steigendem Alter leicht durchsichtige Haut. Generell sollen die Ungetüme eher weißlich aussehen und einen lang gezogenen Kopf haben. Diese Details zum Aussehen stammen aus Bildern, die einst für "Prometheus" angefertigt wurden. Dort wurden Neomorphs als eine Art "Proto-Alien" bezeichnet, wie AvPGalaxy berichtet.

Wie die furchterregenden Kreaturen wirklich aussehen, werden wir spätestens im kommenden Jahr erfahren: "Alien: Covenant" startet am 24. August 2017 in den deutschen Kinos. Neben Michael Fassbender ("Assassin's Creed") als Androide David stehen Katherine Waterston ("Robot & Frank") als mutmaßliche Mutter von Ellen Ripley sowie Noomi Rapace als Archäologin Elizabeth Shaw fest. Regie führt, wie schon im Prequel "Prometheus: Dunkle Zeichen", Alien-Mastermind Ridley Scott.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben