menu

Anders als Marvel: DC will seine Arrowverse-Serien nicht absetzen

Keine Bange: DCs Arrowverse ist noch lange nicht am Ende!

Die DC-Serie "Arrow" endet noch in diesem Jahr mit der finalen Staffel 8 auf ihrem Heimatsender The CW. Mit dem Launch des Streamingdienstes DC Universe hat das allerdings wenig zu tun. Wer schon fürchtete, den Arrowverse-Shows könnte es bald genauso ergehen wie den Marvel-Serien auf Netflix, kann jetzt beruhigt aufatmen.

"Arrow" nimmt langsam aber sicher sein Ende ins Visier: Die finalen zehn Episoden der Serie werden ab dem 15. Oktober 2019 auf dem US-Sender The CW ausgestrahlt. Prompt fürchteten einige DC-Fans um die anderen TV-Shows aus dem sogenannten Arrowverse.

Doch ruhig Blut: The-CW-Präsident Mark Pedowitz gibt auf der Pressetour der Television Critics Association (TCA) Entwarnung. Es gäbe aktuell keinerlei Pläne, "The Flash", "Supergirl" oder "Legends of Tomorrow" zu beenden. "Hoffentlich wird das noch eine lange Zeit so bleiben", fügt Pedowitz hinzu (via Comicbook). "Dieses Universum wird noch für viele, viele Jahre weitergehen." Mit der neuen Serie "Batwoman" wird das Arrowverse ab dem 6. Oktober 2019 sogar noch erweitert.

DC geht andere Wege als Marvel

Damit fährt DC eine deutlich andere Strategie als Konkurrent Marvel. Trotz des Starts der hauseigenen Streamingplattform DC Universe halten die Verantwortlichen an der Zusammenarbeit mit TV-Network The CW fest.

Ganz anders Marvel Studios: Die Verantwortlichen beendeten angesichts des bevorstehenden Launchs der Streamingplattform Disney+ die langjährige Kooperation mit Netflix. Infolgedessen mussten die Marvel-Fans von Hitserien wie "Marvel's Daredevil", "Marvel's Jessica Jones" und "Marvel's The Punisher" schweren Herzens Abschied nehmen. Als Trostpflaster werden in naher Zukunft Marvel-Shows wie "The Falcon and the Winter Soldier", "WandaVision" und "Loki" auf Disney+ Premiere feiern.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema DC

close
Bitte Suchbegriff eingeben