News

Anführerfrage geklärt: "The Walking Dead"-Star spricht Klartext

Daryl-Darsteller Norman Reedus hat seine ganz eigene Meinung zum Anführerwechsel in Staffel 9 von "The Walking Dead".
Daryl-Darsteller Norman Reedus hat seine ganz eigene Meinung zum Anführerwechsel in Staffel 9 von "The Walking Dead". (©Jackson Lee Davis/AMC 2018)

Nicht mehr lange, dann kehrt "The Walking Dead" mit Staffel 9 ins TV zurück. Wenn es so weit ist, stehen einige tief greifende Veränderungen an der Spitze der vereinten Communitys an. Unter anderem wird dabei Daryl als neue Führungsfigur gehandelt. Doch davon hält Darsteller Norman Reedus so gar nichts.

Achtung, Spoiler!
Die folgende News enthält Spoiler zu Staffel 9 von "The Walking Dead". Du liest also auf eigene Gefahr weiter.

"The Walking Dead" bekommt keinen neuen Rick

Im Gespräch mit TVGuide sprach er unter anderem über einen potenziellen Ersatz für Andrew Lincolns Figur. "Ich glaube nicht, dass irgendjemand kommen und der nächste Rick sein wird. Ich denke, jede Figur der Serie wird ihren Part verstärken und diese Lücke ausfüllen. [...] Es könnte nie einen zweiten Rick geben", so Reedus.

Daryl ist ein Anti-Held

Dabei ist es nicht etwa so, dass der Respekt vor der von Andrew Lincoln verkörperten Figur der einzige Grund dafür wäre, dass Norman Reedus sich nicht als neuen Anführer von "The Walking Dead" sieht. Vielmehr passe das einfach nicht zu seiner Rolle.

"[Daryl] ist dieser Anti-Held, Anti-Anführer, wenn ihr versteht, was ich meine", erklärte Reedus dazu dem Portal. Es wäre deshalb vollkommen unpassend, ihn in Staffel 9 plötzlich zum Anführer zu machen. Viel lieber würde der Motorrad-Fan zu seinem früheren Dasein als einsamer Wolf zurückkehren, wie auch in den ersten Trailern zu Staffel 9 längst mehr als deutlich wurde. Und offenbar ein Streitpunkt zwischen Rick und Daryl sein wird, wenn "The Walking Dead" bald in die neue Season startet.

Sendehinweis
"The Walking Dead" kehrt am 8. Oktober mit Staffel 9 ins Fernsehen zurück.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben