menu

"Angel Has Fallen": Sequel bleibt an den US-Kinokassen ungeschlagen

Angel Has Fallen Gerard Butler
Spezialagent Mike Banning (Gerard Butler) gerät in "Angel Has Fallen" selbst unter Verdacht.

Der Actionkracher "Angel Has Fallen" legt im ausklingenden Kinosommer einen unerwartet starken Auftritt hin. Das Sequel ist bereits die zweite Woche in Folge der erfolgreichste Film in den US-Kinos. Allerdings ist die Konkurrenz auch nicht stark.

Am vergangenen Wochenende hat "Angel Has Fallen" laut Box Office Mojo weitere 11,57 Millionen US-Dollar eingespielt und damit in den USA bislang 43,6 Millionen erwirtschaftet. Das mag nicht besonders beeindruckend klingen, das Produktionsbudget von 40 Millionen Dollar ist aber schon refinanziert.

Kann "Angel Has Fallen" an Erfolg der Vorgänger anknüpfen?

"Angel Has Fallen" musste mit einem weitaus geringeren Budget als seine beiden Vorgänger auskommen, bei denen jeweils 60 bis 70 Millionen Dollar zur Verfügung standen. Die Investitionen lohnten sich für das Studio. Erstling "Olympus Has Fallen" (2013) spielte in den USA knapp 100 Millionen Dollar ein, weitere 70 Millionen kamen aus dem Ausland.

Die Fortsetzung "London Has Fallen" (2016) war in USA mit einem Einspielergebnis von 62,5 Millionen Dollar weniger erfolgreich, spielte jedoch im Ausland 143 Millionen Dollar ein. Damit knackte das London-Abenteuer die 200-Millionen-Grenze.

Wie der dritte Teil "Angel Has Fallen" im Rest der Welt ankommt, bleibt abzuwarten. In Deutschland legte das Sequel laut Filmverleih Universum den besten Neustart der Woche hin und erklomm mit einem Umsatz von 800.000 Euro Platz drei der Kinocharts.

Keine Konkurrenz an den Kinokassen

Das Timing für "Angel Has Fallen" könnte kaum besser sein, ernsthafte Konkurrenz gibt es zumindest in den USA derzeit nicht. Auf dem zweiten Platz der US-Charts landete vergangene Woche mit 9,19 Millionen Dollar die Comedy "Good Boys", auf dem dritten Platz "Der König der Löwen", der schon seit Mitte Juli brüllt und weitere 6,7 Millionen Dollar generierte. Die Realverfilmung des Disney-Klassikers hat damit bereits über 1,5 Milliarden Dollar eingespielt.

Zuschauer lieben Sequel rund um Mike Banning

"Angel Has Fallen" mag bei Kritikern in der Kategorie B-Movie rangieren, beim Publikum kommt Mike Bannings neues Abenteuer sehr gut an. Während die Kritiker dem Sequel auf Rotten Tomatoes nur 38 Prozent auf dem Tomatometer zugestehen, bewerten die Zuschauer den Film mit beachtlichen 94 Prozent.

Im dritten Teil der Filmreihe gerät Secret-Service-Agent Mike Banning (Gerard Butler) selbst unter Beschuss. Bei einem Anschlag auf US-Präsident Trumbull (Morgan Freeman) stirbt die gesamte Schutztruppe des mächtigsten Mannes der Welt. Als einziger Überlebender wird Banning zum Hauptverdächtigen. Auf der Flucht versucht er, seine Unschuld zu beweisen.

Kinostart
"Angel Has Fallen" läuft seit dem 29. August in den deutschen Kinos.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Action

close
Bitte Suchbegriff eingeben