News

Angsthase? Dwayne Johnson flieht im neuen "Rampage"-Trailer

Bald ist es so weit: Schon im Mai lässt die Videospielverfilmung "Rampage" die Monster los. Grund genug für Hauptdarsteller Dwayne "The Rock" Johnson noch mal mit einem neuen Trailer die Werbetrommel zu rühren – doch das ging für den Action-Star offenbar nach hinten los.

In dem Clip, den Warner auf seinem offiziellen YouTube-Kanal veröffentlichte, kündigt The Rock höchstpersönlich einen neuen Clip an. Doch der zeigt den ehemaligen Wrestling-Star nicht von seiner besten Seite.

Johnson zeigt sich ungewohnt ängstlich

Statt zu kämpfen, flüchtet der Action-Star im als "Badass"-Trailer angekündigten Clip tatsächlich vor den mutierten Supermonstern. Eingeblendet in den Trailer, der zunächst wie üblich ausschaut, sind nacheinander die Worte: "Drei gigantische Monster und ein verrückter, brauner, glatzköpfiger, tätowierter Mann, der um sein Leben rennt. Um sein verfxxxtes Leben." Das kann Muskelpaket Johnson natürlich nicht so stehen lassen.

Prompt unterbricht er den Trailer. "Was zur Hölle war das? Du kannst doch nicht die Grafik einfügen, dass ich um mein Leben renne", schnauzt er jemanden hinter der Kamera an. "Komm schon, Mann. Die Welt schaut zu. Ich bin der härteste Movie-Star auf dem Planeten, okay. Ich muss meinen Ruf schützen". Schließlich bittet er den "No Fear"-Clip abzuspielen, in dem Johnson jedoch mit den Worten "Oh, Scheiße" vor einem Monster ausweicht. Resigniert wünscht der Star dem Publikum nur noch eine gute Zeit im Kino und zeigt mit einem Lächeln, dass das Ganze natürlich nur Spaß ist.

"Rampage" bringt mutierte Riesentiere ins Kino

In der Verfilmung des 80er-Jahre-Arcade-Games "Rampage" mutieren friedliche Tiere durch ein genmanipuliertes Serum zu gigantischen Monstern. So auch der Albino-Gorilla George, zu dem Primatenforscher Davis Okoye (Johnson) eine ganz besondere Beziehung hat. Kann er ihn, sowie einen riesenhaften Wolf und ein Monsterkrokodil, aufhalten?

Kinostart
Das erfahren wie hierzulande ab dem  10. Mai, wenn "Rampage" die Kinosäle zum Erzittern bringt.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben