News

Aus und vorbei? "Alien"-Franchise ist laut Ridley Scott am Ende

Hat der fiese Alien schon bald ausgegeifert?
Hat der fiese Alien schon bald ausgegeifert? (©Twentieth Century Fox 2017)

Eigentlich hatte uns Ridley Scott noch mehrere "Alien"-Sequels versprochen, doch was der Regisseur jetzt sagt, klingt dramatisch anders. Könnte das Franchise etwa zu einem vorzeitigen Ende kommen?

Es werden immer weniger. Erst hatte Regisseur Ridley Scott den Fans noch vier weitere Filme nach "Alien: Covenant" versprochen. Dann wurden daraus zwei. Und jetzt scheint der Filmemacher die Hoffnung für den Xenomorph quasi ganz begraben zu haben.

Bald ist Schluss mit "Alien"

Das zumindest ließe sich in eine Äußerung des Kult-Regisseurs hininterpretieren, die er sich gerade beim runden Oscars-Tisch mit dem Hollywood Reporter entlocken ließ. Eigentlich wollten die Anwesenden nur wissen, warum Ridley Scott die Regie an "Blade Runner 2049" zugunsten von "Alien: Covenant" abgegeben hatte. Doch mit einer derartigen Antwort hatten die Moderatoren dann wohl nicht gerechnet.

"Ich dachte, es wäre ein gutes Geschäft, 'Prometheus' fortzuführen, der ja von der Basis her einen guten Start hatte. Also haben wir mit 'Alien: Covenant' weitergemacht, um die Idee fortzuführen und das 'Alien'-Franchise wiederzubeleben", so Scott. Und dann kam der Hammer: "Persönlich denke ich, dass das Monster am Ende ist."

Nächstes Sequel dreht sich um neuen Gegner

Bumm, mit einer derartigen Ansage hatten wohl auch die Moderatoren nicht gerechnet. Doch angedeutet hat sich diese Haltung des Regisseurs bei genauer Betrachtung schon früher. Immerhin verkündete Ridley Scott bereits, dass sich das kommende Sequel verstärkt um die Bedrohung durch künstliche Intelligenz drehen werde. Namentlich soll Android David im kommenden Sequel als Oberbösewicht herhalten. Die Bedrohung durch Aliens rückt offenbar in den Hintergrund.

Neueste Artikel zum Thema 'Alien: Covenant'

close
Bitte Suchbegriff eingeben