menu

"Avatar – Der Herr der Elemente": Neue Serie verliert Führungsduo

Aang muss sich ab sofort ohne seine Erfinder durchschlagen.
Aang muss sich ab sofort ohne seine Erfinder durchschlagen. Bild: © obs / ProSieben Television GmbH 2018

Seit 2018 schustert Netflix an seiner Neuauflage von "Avatar – Der Herr der Elemente". Zusammen mit den Schöpfern der Original-Zeichentrickserie sollte eine Live-Action-Adaption im Serienformat entstehen. Doch nun kehren Michael Dante DiMartino und Bryan Konietzko dem Projekt den Rücken.

In einem offenen Brief an seine Fans erklärt DiMartino seinen und Konietzkos Ausstieg bei der neuen "Avatar"-Serie. "Nach zwei Jahren Arbeit [an der 'Avatar'-Serie] haben Bryan Konietzko und ich die schwierige Entscheidung getroffen, die Produktion zu verlassen", heißt es auf dem Blog von DiMartino.

Kreative Differenzen sind schuld am Ausstieg der "Avatar"-Macher

DiMartino führt weiter aus, er und Bryan Konietzko seien als ausführende Produzenten und Showrunner für die neue "Avatar"-Serie verpflichtet worden und Netflix habe seinerzeit versprochen, die Vision des Duos mit Blick auf die Neuauflage zu ehren. "Leider ist es nicht so gelaufen, wie wir uns das erhofft hatten."

Der "Avatar"-Schöpfer betont, ihm sei klar, dass Produktionen herausfordernd seien und Pläne auch mal angepasst werden müssten. "Und wenn diese Dinge zu anderen Zeitpunkten während meiner Karriere passiert sind, habe ich versucht, wie ein Luftbändiger zu sein und mich anzupassen. [...] Aber selbst ein Luftbändiger weiß, wann es Zeit ist, seine Verluste zu reduzieren und weiterzuziehen."

"Eine andere Version als das, was wir uns vorgestellt haben"

Trotz der kreativen Differenzen gibt es scheinbar kein böses Blut zwischen Michael Dante DiMartino, Bryan Konietzko und Netflix. Der "Avatar"-Schöpfer stellt klar, dass die Live-Action-Adaption durchaus das Potenzial habe, gut zu werden. "Es könnte sich als eine Serie herausstellen, die viele von euch genießen werden. Worin ich mir aber sicher bin, ist, dass es eine Version sein wird, die nicht dem entspricht, was Bryan und ich uns vorgestellt haben oder machen wollten", so DiMartino.

Netflix stellt klar: Arbeiten gehen weiter

Inzwischen hat sich auch Netflix zum Ausstieg des Kreativduos geäußert. "Wir haben vollen Respekt und Bewunderung für Michael und Bryan und die Geschichte, die sie in der 'Avatar'-Animationsserie erschaffen haben", zitiert unter anderem IGN aus einem Statement des Streaminganbieters. "Obwohl sie sich entschieden haben, das Live-Action-Projekt zu verlassen, sind wir vom Kreativteam und dessen Adaption überzeugt".

Produzent Dan Lin und seine Produktionsfirma Rideback sind demnach weiterhin an dem Projekt beteiligt. Auch Nickelodeon hält weiter an der neuen "Avatar"-Adaption fest.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Netflix

close
Bitte Suchbegriff eingeben