News

"Avengers 4" wird noch heftiger als "Avengers: Infinity War"

Das klingt gar nicht gut, was Chris Hemsworth da ausgeplaudert hat.
Das klingt gar nicht gut, was Chris Hemsworth da ausgeplaudert hat. (©Disney 2017)

Wer dachte, dass "Avengers: Infinity War" schon harter Tobak war, der sollte sich auf "Avengers 4" gefasst machen. Das zumindest kündigte Chris Hemsworth nun in einem Interview an. Demnach war der aktuelle Teil aus dem MCU noch gar nichts im Vergleich zum großen Finale ... 

Achtung, Spoiler!
Im Folgenden gehen wir auf die Ereignisse in "Avengers: Infinity War" ein. Solltest Du den aktuellen MCU-Blockbuster noch nicht gesehen haben, liest Du auf eigene Gefahr weiter.

Ein einziger Fingerschnipp von Thanos reichte aus, um das halbe MCU auszulöschen. Kinogänger saßen fassungslos in ihren Sitzen. Wenn man nun allerdings Thor-Darsteller Chris Hemsworth Glauben schenken möchte, war das erst der Anfang, denn "Avengers 4" wird noch um einiges heftiger.

"Avengers 4" mit noch mehr Verlusten?

"Wenn Du von [Infinity War] geschockt warst, dann wird der zweite Teil noch um einiges schockierender, allerdings aus ganz anderen Gründen", erklärte Chris Hemsworth im Interview mit Esquire. Auch, was ihn nach dem Lesen der beiden Drehbücher beeindruckt hatte, verriet er: "Es hat mich umgehauen, wie sie es geschafft haben, so viele unterschiedliche Charaktere unter einen Hut zu bekommen und ihnen trotzdem ihren eigenen Raum zu geben."

Chris Hemsworth freut sich auf das Finale

Auf "Avengers 4" freut sich der Thor-Darsteller noch mehr. "Ich denke, wir werden einen weiteren wichtigen Schritt machen. Ich liebe es, dass es mit jedem Schritt, den wir mit diesen Filmen machen, eine Weiterentwicklung gibt und sie die Leute überraschen, statt zu stagnieren, was immer eine Angst war."

Kinostart
Spätestens am 25. April 2019 erfahren wir, wie viel schlimmer "Avengers 4" im Vergleich zu "Infinity War" wird. Dann startet das große Finale gegen Thanos in den deutschen Kinos.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben