menu

"Avengers: Endgame" büßt Rekord ein – und "Aladdin" ist schuld

Das tut weh: "Aladdin" nimmt den Rächern um Captain America (Chris Evans) einen Rekord weg.
Das tut weh: "Aladdin" nimmt den Rächern um Captain America (Chris Evans) einen Rekord weg.

Der erfolgreichste Kinostart, die erfolgreichste Comicverfilmung, der finanziell erfolgreichste Film aller Zeiten: "Avengers: Endgame" hat fast jeden Rekord geknackt. Doch der Dschinni aus der Wunderlampe hat einen letzten Trick auf Lager – und verweist den MCU-Blockbuster in die Schranken.

"Aladdin" mag zwar nicht an die astronomischen Einspielergebnisse von "Endgame" herankommen. Doch Disneys Realverfilmung hat Durchhaltevermögen: Sie ist der am längsten in den US-Kinos laufende Film des Jahres 2019.

"Aladdin" verzaubert schon über 20 Wochen die US-Kinos

Am 24. Mai feierte "Aladdin" in den USA seinen Kinostart und ist laut Comicbook dort noch immer auf 105 Leinwänden zu sehen. Damit läuft die Märchenverfilmung bereits 144 Tage am Stück in den US-Kinos. Die Rächer von "Avengers: Endgame" müssen sich geschlagen geben: Sie waren laut Box Office Mojo 140 Tage und damit 20 Wochen zu Gast in den US-Kinos.

"Avengers: Endgame" bleibt ungeschlagen

Trotz der längeren Laufzeit hat "Aladdin" jedoch keine Chance, die Avengers bei den Einspielergebnissen einzuholen. "Aladdin" hat zwar über eine Milliarde US-Dollar eingespielt, das ist aber noch lange nicht genug, um die Avengers zittern zu lassen. "Endgame" erwirtschaftete in seiner Laufzeit fast 2,8 Milliarden US-Dollar. Damit ist und bleibt die Comicverfilmung vermutlich noch eine ganze Weile der erfolgreichste Film aller Zeiten.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Avengers 4: Endgame

close
Bitte Suchbegriff eingeben