Bestätigt: Star-Lord kostete die Avengers in "Infinity War" den Sieg

Sie hätten es fast geschafft ... – aber eben nur fast.
Sie hätten es fast geschafft ... – aber eben nur fast. (©Disney 2018)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

"Avengers: Infinity War" ließ zahlreiche Marvel-Fans geschockt zurück – und mit vielen offenen Fragen. Eine der am hitzigsten diskutierten, wurde nun von den Regisseuren Joe und Anthony Russo höchstpersönlich beantwortet.

Es war nach "Avengers: Infinity War" einer der größten Streitpunkte unter den Marvel-Fans: Hätten die vereinten Helden gegen Thanos gesiegt, wenn Star-Lord keinen emotionalen Zusammenbruch erlitten hätte? Hätte die Gruppe um Iron Man Thanos den Handschuh ein für alle Mal abnehmen können? Oder hätte der "Mad Titan" seinen Infinity Gauntlet sowieso wieder zurückbekommen und das tragische Ende war unvermeidlich? Eine entscheidende Frage, zu der die Russo-Brüder schwiegen – bis jetzt.

Thanos wäre geschlagen gewesen

Eines ist sicher: Den Verteidigern von Peter Quill aka Star-Lord dürfte die Antwort der "Avengers: Infinity War"-Regisseure so gar nicht gefallen. Im Interview mit Collider bestätigte Joe Russo, dass Ober-Schurke Thanos seinen Handschuh nicht wiederbekommen hätte, hätten die Helden ihm diesen während des Kampfes auf dem Titan erfolgreich abgenommen.

"Nein. Das war der Wendepunkt der Szene", so der Filmemacher. "Noch einmal: Es sind fehlerhafte Charaktere, die emotionale Entscheidungen treffen, menschliche Entscheidungen. Hätte Quill das nicht getan, wäre der Film möglicherweise genau in diesem Moment zu Ende gewesen."

Nachvollziehbare Entscheidung?

Übel nehmen kann man Star-Lord seine Reaktion aber trotzdem nicht, finden Joe und Anthony Russo. Im Gespräch mit Entertainment Tonight nahmen sie Quill in Schutz.

"Ich meine, seht doch mal, er ist ein Charakter, der viel Schmerz ertragen musste. Er hat eine Menge Menschen in seinem Leben verloren. Er wurde von Piraten entführt, als er zehn Jahre alt war, wurde von Piraten aufgezogen, hat seine Mutter verloren, musste seinen Vater töten, und in diesem Film wird ihm die Liebe seines Lebens genommen", beschrieb Joe Russo Star-Lords Leidensweg. "Also, wenn du nicht verstehst, warum jemand eine solch menschliche Entscheidung trifft, weiß ich nicht, ob du die Menschheit wirklich verstehst."

Kinostart
Ob die Rächer das Blatt trotz allem noch einmal wenden können, erfahren die Fans ab dem 25. April 2019, wenn "Avengers 4" in den deutschen Kinos startet.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben