News

"Blade Runner 2049": Holpriger Start an den Kinokassen

Ernüchternd: K's (Ryan Gosling) Abenteuer in "Blade Runner 2049" locken nicht so viele Menschen ins Kino wie erwartet.
Ernüchternd: K's (Ryan Gosling) Abenteuer in "Blade Runner 2049" locken nicht so viele Menschen ins Kino wie erwartet. (©Sony Pictures Releasing 2017)

Die meisten Kritiker waren sich schon vor dem offiziellen Kinostart einig: "Blade Runner 2049" ist ein Meisterwerk. Das allein reicht jedoch offenbar nicht, um die Kinogänger in das Sequel des Kultklassikers von 1982 zu locken – wie die dürftigen Einnahmezahlen des Startwochenendes in den USA nahelegen.

Gerade einmal 31,5 Millionen US-Dollar (ca. 27 Millionen Euro) erwirtschaftete das Sci-Fi-Sequel, das mit einem Budget von geschätzten 150 Millionen US-Dollar verwirklicht wurde, vergangenes Wochenende in den USA. Erwartet wurden laut Box Office Mojo Einnahmen von mindestens 45 bis 55 Millionen US-Dollar.

Zu lange Laufzeit und kein Interesse beim weiblichen Publikum

Wieso "Blade Runner 2049" diese Erwartungen trotz illustrer Stars wie Ryan Gosling und Harrison Ford nicht verwandeln konnte, erklärt Medienanalyst Paul Dergarabedian von comScore für Variety folgendermaßen: "Der Kern von enthusiastischen und treuen 'Blade Runner'-Fans war über 25 Jahre alt, vorwiegend männlich und trieb den Film erwartungsgemäß [in dieser Gruppe] auf den Spitzenplatz. Aber die lange Laufzeit und das geringere Interesse des weiblichen Publikums machte es schwieriger für den Film, die Box-Office-Prognosen zu erreichen."

"Blade Runner 2049" auf den Spuren des Originals

Nicht nur mit der visuellen Qualität und der packenden Story kann das Sequel somit mit dem Original mithalten. Auch Ridley Scotts original  "Blade Runner", der auf einem Roman von Science-Fiction-Autor Philip K. Dick beruht, war kein finanzieller Erfolg beschieden. Er spielte insgesamt nur 32 Millionen US-Dollar ein, erlangte aber mit der Zeit – und infolge der Veröffentlichung verschiedener Versionen – über die Jahre Kultstatus.

Ob "Blade Runner 2049" das Original zumindest finanziell überflügeln kann, bleibt abzuwarten. Außerhalb der USA hat das Sequel rund um Replikantenjäger immerhin schon über 50 Millionen US-Dollar generiert.

Kinostart
Seit dem 5. Oktober macht "Blade Runner 2049" auch die deutschen Kinos unsicher.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben