News

"Bohemian Rhapsody": 1. Foto zeigt Rami Malek als Freddie Mercury

Freddie Mercury lieferte 1985 beim Live-Aid-Konzert im Wembley Stadium eine unvergessliche Performance ab – die Rami Malek über 30 Jahre später überzeugend nachstellt.
Freddie Mercury lieferte 1985 beim Live-Aid-Konzert im Wembley Stadium eine unvergessliche Performance ab – die Rami Malek über 30 Jahre später überzeugend nachstellt. (©picture alliance / empics 2017)

Noch über ein Jahr lang heißt es, sich zu gedulden, bis das Biopic "Bohemian Rhapsody" endlich in die Kinos kommt. Doch bereits jetzt gewähren die Macher des Films rund um "X-Men"-Regisseur Bryan Singer einen frühen ersten Blick auf Schauspieler Rami Malek im unverkennbaren Look von Freddie Mercury.

Rami Malek ("Mr. Robot") wird in "Bohemian Rhapsody" den Queen-Frontmann in der Zeit von 1970 bis 1985 verkörpern. Somit reicht die Story der Verfilmung von Mercurys Zusammenschluss mit seinen Bandkollegen Brian May und Roger Taylor bis hin zum legendären Live-Aid-Auftritt der Gruppe.

Verblüffende Ähnlichkeit

Ein erstes Foto, das Entertainment Weekly pünktlich zum 71. Geburtstag des verstorbenen Musikers teilte, zeigt Rami Malek als Freddie Mercury bei ebendiesem Benefizkonzert. Wie sehr der "Bohemian Rhapsody"-Darsteller darauf dem Sänger ähnelt, überrascht allerdings nicht nur die Fans positiv – auch Malek selbst freute sich über den Anblick, wie der Schauspieler im Interview mit EW zugibt. "Wenn du die Augen aufmachst und eine andere Person dir aus dem Spiegel entgegenstarrt", so Malek. "Das ist ein sehr bestärkender Moment." Die Ähnlichkeit habe zu dem Selbstvertrauen beigetragen, das man brauche, um Freddie Mercury zu spielen.

Der Sound? Ein bisschen Malek, ein bisschen Mercury

Bleibt nur noch die Frage, ob Rami Malek auch stimmlich mit Freddie Mercury mithalten kann. Doch auch dafür haben die "Bohemian Rhapsody"-Macher eine Lösung gefunden. In der finalen Produktion werden sowohl Originalaufnahmen des Queen-Stars sowie die Stimme des Schauspielers verwendet und miteinander vermischt. "Wir werden so viel Freddie wie möglich, und so viel von mir wie möglich nutzen", verspricht der Emmy-Preisträger.

"Bohemian Rhapsody" soll am 27. Dezember 2018 in den deutschen Kinos anlaufen.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben