"Christopher Robin": Neuer Trailer setzt Winnie Puuh und Co. in Szene

Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Mit "Christopher Robin" beschert uns Disney nicht nur die nächste Realverfilmung eines besonders beliebten Zeichentrickklassikers. Der Film liefert auch das von vielen Fans heiß ersehnte Sequel zu den Abenteuern von Winnie Puuh und Co. Der neue Trailer setzt die plüschigen Freunde nun besonders ausführlich in Szene.

Während es in früheren Teasern (und Teaser-Trailern) vor allem um Christopher Robin (Ewan McGregor) und die Ausgangsproblematik der Handlung ging, nimmt sich der neue Voll-Trailer nun die scheinbar längst vergessenen Plüsch-Spielgefährten aus dem Hundert-Morgen-Wald vor. Und die sind Regisseur Marc Forster offenbar genauso liebenswert zerrupft gelungen, wie Autor A.A. Milne sie sich seinerzeit in seinem Kinderbuchklassiker vorgestellt hat.

Der "cleane" Look früherer Disney-Filme gehört der Vergangenheit an

Während sich Winnie Puuh, Tigger, I-Aah und Co. in früheren Zeichentrickversionen von Disney vor allem durch einen ordentlichen Look auszeichneten, trägt die Realverfilmung nun dem Umstand Rechnung, dass es sich bei den Kindheitsspielgefährten tatsächlich effektiv um alte Spielzeuge handelt.

So sehen Tigger, Ferkel, Puuh-Bär und die anderen im Trailer ziemlich gerupft aus – wie es sich für ein heiß geliebtes altes Kinderspielzeug eben gehört. Und das macht "Christopher Robin" vom ersten Eindruck her nur noch sympathischer. Doch mit liebenswert alleine ist es bei der Realverfilmung offenbar längst nicht getan.

Im Trailer helfen die Freunde aus dem Hundert-Morgen-Wald ihrem Christopher Robin zwar dabei, zu dem Kind in seinem Inneren zurückzufinden, doch damit ist das Grundproblem der Handlung noch lange nicht aus der Welt geschafft. Und so machen sich Puuh-Bär und die anderen auf den Weg nach London. "Vielleicht sind wir jetzt an der Reihe, Christopher zu retten", stellt Puuh im Trailer fest.

Im Trailer zu "Christopher Robin" erobern Puuh-Bär und Co. London

Also wird das Bündel geschnürt und sich in London auf die Suche nach Christopher Robin gemacht – mithilfe seiner Tochter Madeline (Bronte Carmichael), die sich als gewitzte Verbündete zu erweisen scheint.

Ob die neueste Realverfilmung aus dem Hause Disney tatsächlich so herzerwärmend ausfallen wird, wie die ersten Clips es vermuten lassen, wird sich zwar noch zeigen müssen, doch wie Puuh im Trailer so treffend feststellt: "Man sagt, nichts ist unmöglich, aber ich tue jeden Tag nichts" ...

Kinostart
"Christopher Robin" soll voraussichtlich am 16. August 2018 in den deutschen Kinos anlaufen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben