News

"Daredevil": So kam es zur 11-minütigen One-Take-Sequenz in Staffel 3

"Daredevil"-Staffel 3 ist mit einigen spektakulären Szenen gesegnet.
"Daredevil"-Staffel 3 ist mit einigen spektakulären Szenen gesegnet. (©Nicole Rivelli / Netflix 2018)

2015 sorgte Staffel 1 von "Marvel's Daredevil" für Aufsehen – und das lag nicht zuletzt an der spektakulär choreografierten Korridor-Kampfszene, in der es der Titelheld mit einer ganzen Gruppe von Gegnern aufnimmt. Die gesamte Sequenz war so stark inszeniert, dass sie wie ein einziger, 3-Minuten-Take wirkte. Besser geht's nicht? Von wegen!

In Folge 4 der neuen Staffel 3 haben die "Daredevil"-Macher noch einmal einen draufgesetzt.

11 Minuten Action ohne Cut

Die Episode, die im Deutschen den Titel "Überraschungen" trägt, enthält eine Gefängnis-Kampfszene, die satte 10 Minuten und 43 Sekunden andauert – und laut dem neuen "Daredevil"-Showrunner, Erik Oleson, ein echter One-Take ("Oner") ist! So unglaublich das auch klingen mag: Hier wurden keinesfalls mehrere Shots zusammengeschnitten, die Szene wurde am Stück gedreht. Inspiriert wurden die Macher dabei von dem berühmten "Children of Men"-One-Take von Alfonso Cuarón.

Das Ganze war allerdings mit reichlich Aufwand verbunden, wie Oleson Vulture verriet. Schließlich müsse so eine nahtlose Szene intensiv geplant und geprobt werden.

Reichlich Trubel hinter den Kulissen des One-Takes

"Ich musste alle Finanz-Leute anrufen und sagen: 'Wisst ihr was? Wir hören für einen Tag auf zu filmen, aber haben trotzdem die komplette Crew da, um zu proben", so Oleson. "Aus Sicht einer TV-Produktion bereitete das definitiv Bauchschmerzen." Die Marvel-Verantwortlichen hätten die Idee zunächst für "verrückt" erklärt, gaben jedoch nach, da der Cast rund um Hauptdarsteller Charlie Cox Feuer und Flamme für den Vorschlag war.

Die spektakuläre Kampfszene wurde letztlich in unter 12 Stunden in einem verlassenen Gefängnis in Staten Island, New York, gedreht. Eine der größten Schwierigkeiten dabei war es laut Oleson, den fliegenden Wechsel zwischen Cox und seinem Stunt-Double im laufenden Take so zu inszenieren, dass der Zuschauer diesen nicht bemerkt – sogenannte Texas Switches.

"Im einen Moment ist es noch [Stuntman Chris] Brewster. [...] Er fällt hin, er tritt zu [...] und dann gibt es einen zweiten Kick, der von Charlie [Cox] ausgeführt wird, der neben ihm liegt und Charlie steht auf", beschreibt der Showrunner einen solchen Switch.

Sendehinweis
Wer sehen will, ob sich all dieser Aufwand wirklich gelohnt hat, kann Staffel 3 von "Marvel's Daredevil" aktuell auf Netflix streamen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben