News

Darum wurde der US-Kinostart von "Avengers: Infinity War" vorverlegt

Iron Man hat seinen eisernen Willen durchgesetzt: "Avengers Infinity War" startet weltweit im April.
Iron Man hat seinen eisernen Willen durchgesetzt: "Avengers Infinity War" startet weltweit im April. (©Disney 2017)

Iron-Man-Darsteller Robert Downey Jr. und Marvel versetzten jüngst die Twitter-Gemeinde in Aufruhr. Mit einem witzigen Schlagabtausch verkündeten sie: "Avengers: Infinity War" wird  früher starten als zunächst geplant. Grund für diesen Schritt ist höchstwahrscheinlich die Angst vor Spoilern.

Denn: In Deutschland und einigen anderen Ländern sollte "Avengers: Infinity War" von Anfang an bereits am 26. April 2018 starten, in Frankreich sogar am 25. April. In den USA und der restlichen Welt hingegen war der Kinostart zunächst für den 4. Mai geplant.

Marvel versucht offenbar, Spoiler zu umgehen

Da die Fans jedoch weltweit durch das Internet vernetzt sind, wussten die Filmemacher, dass zahlreiche US-Anhänger unweigerlich gespoilert werden würden. Wohl auch aus diesem Grund wird der globale Starttermin deshalb um eine Woche nach vorn verlegt. Das heißt: In den USA läuft "Avengers 3" nun am 27. April an. An dem deutschen Kinostart-Termin dürfte sich demnach nichts ändern – schließlich würde sonst prompt wieder Spoiler-Alarm herrschen.

Robert Downey Jr. kann "Avengers: Infinity War" nicht abwarten

Marvel verkündete seine überraschende Entscheidung mit einem schrägen Dialog via Twitter. Über den Nachrichtendienst wollte Iron-Man-Darsteller Robert Downey Jr. wissen, ob er "Avengers: Infinity War" auch früher sehen könne. Marvel reagierte prompt: "[Wir tun] alles für Sie, Mr. Stark!" Daraufhin forderte der Schauspieler einen früheren Release für die ganze Welt ... – und der Rest ist Geschichte. Ob Mr. Stark für uns vielleicht auch nach einem neuen Trailer fragen könnte?

Kinostart
In Deutschland dürfte "Avengers: Infinity War" nach wie vor am 26. April 2018 starten.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben