News

Das hat Matt Reeves mit "The Batman" und "Planet der Affen" vor

Regisseur Matt Reeves hat große Pläne mit großen Filmen.
Regisseur Matt Reeves hat große Pläne mit großen Filmen. (©picture alliance / AP Images 2017)

Matt Reeves ist gut beschäftigt: In Kürze kommt mit "Planet der Affen: Survival" der aktuelle Film des Regisseurs in die Kinos, außerdem arbeitet er für das  DC-Universum an "The Batman" mit Ben Affleck. Zur Zukunft beider Franchise hat er sich nun geäußert.

"Planet der Affen: Survival" soll die Prequel-Trilogie um Schimpanse Caesar (Andy Serkis) hierzulande ab dem 3. August zum Abschluss bringen. Doch was passiert eigentlich danach? Wie Matt Reeves im Interview mit dem Magazin Digital Spy erzählte, kann er sich durchaus vorstellen, noch mindestens einen weiteren Primaten-Blockbuster dranzuhängen.

Noch ein Sequel nach  "Planet der Affen: Survival"?

Dann könnte allerdings ein neuer Affe die Hauptrolle spielen. So sagte Reeves im Interview, er wolle eventuell den Charakter Bad Ape in den Mittelpunkt stellen. Caesar und seine Freunde begegnen diesem Schimpansen in "Planet der Affen: Survival". Er ist aus dem Zoo ausgebüxt, hat aber ebenfalls das Sprechen gelernt – die Intelligenz bei den Menschenaffen hat sich also viel weiter verbreitet als bislang angenommen. Das birgt Gefahren: "Zukünftige Konflikte könnten nicht nur zwischen Menschen und Affen, sondern auch zwischen Affen untereinander eine Rolle spielen", überlegt Reeves im Interview. "Es gibt da draußen Affen, die nicht den Vorteil von Caesars Führung hatten und nicht seine Weltsicht und Integrität gelernt haben." Diese Affen könnten die Brücke zum Original-"Planet der Affen" von 1968 schlagen, in dem die Menschheit den Kampf gegen die Primaten längst verloren hat.

Matt Reeves: "The Batman" wird erwachsen und emotional

Auch über "The Batman" sprach Matt Reeves mit Digital Spy. Nachdem er die Regie von Ben Affleck übernommen hat, hat er sich offenbar eine Vision für den neuen Solofilm des Fledermausmannes überlegt. Er wolle eine "erwachsene" Batman-Geschichte erzählen, für die die Filmtrilogie von Christopher Nolan als Vorbild dient. "The Batman" soll sehr stark den persönlichen Blickwinkel des Helden einnehmen und dadurch "sehr emotional" werden. Tatsächlich vergleicht Reeves "The Batman" und seine "Planet der Affen"-Filme direkt miteinander und stellt fest: "[In 'Planet der Affen: Survival'] halten wir einen Spiegel hoch, in dem wir in den Gesichtern der Affen uns selbst erkennen. Das gleiche Potenzial sehe ich auch in Batman."

Übrigens: Was Matt Reeves sonst noch über "Planet der Affen: Survival" denkt, erfährst Du bald im exklusiven TURN-ON-Interview, das wir mit dem Regisseur geführt haben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben