News

David Bowie hätte fast in "Der Herr der Ringe" mitgespielt

Wir finden: David Bowie hätte auch als Gandalf eine gute Figur gemacht.
Wir finden: David Bowie hätte auch als Gandalf eine gute Figur gemacht. (©YouTube / Andre Taylor 2016)

Mittlerweile kann sich wohl kaum ein Fan die "Der Herr der Ringe"-Trilogie ohne Sir Ian McKellen als Gandalf vorstellen. Doch kürzlich bestätigte Gerüchte verrieten, dass ursprünglich jemand ganz anderes für die Rolle des Zauberers vorgesehen war.

Niemand Geringeres als die in diesem Jahr verstorbene Pop-Legende David Bowie sollte die Rolle des mächtigen Magiers übernehmen. Zumindest, wenn es nach den Wünschen von "Der Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson gegangen wäre, wie Digital Spy berichtet.

Der exzentrische Brite hätte auf jeden Fall gut zum Film gepasst: Bowie war neben seiner Karriere als Musiker auch als Schauspieler aktiv, Fantasy-Fans kennen ihn sicherlich von seiner Rolle als Goblin-König in "Labyrinth", einem düsteren Fantasy-Musical von Regisseur Jim Henson. Was also sprach gegen das Mitwirken von Bowie?

Terminkalender von Bowie war zu voll

Wie jetzt die damalige Casting-Agentin Amy Hubbard bestätigte, lag es schlicht und einfach am vollen Terminkalender des Sängers: David Bowie hätte noch nicht einmal ausreichend Zeit gehabt, um für eine der Rollen vorzusprechen. Stattdessen reichte es nur für eine kurze Unterhaltung mit den damaligen Managern. Doch wäre es nach Bowie gegangen, hätte er auch nicht Gandalf gespielt: Er präferierte laut Insidern offenbar, einen der Elben zu verkörpern.

Bowie als Halbelb Elrond?

Hätte er sich einen Part aussuchen dürfen, hätte er demnach die Rolle des edlen Elbenfürsten Elrond übernommen, der letztendlich von Hugo Weaving gespielt wurde. Aber egal, ob Gandalf oder Elrond: Bowie hätte in beiden Rollen sicherlich einen exzellenten Job gemacht.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben