News

DCEU-Aus nur ein Fake? Henry Cavill soll nun doch Superman bleiben

Superman mit Pokerface: Selbst in einem Instagram-Video verriet Henry Cavill nicht, ob die Exit-Gerüchte stimmen. Ist alles nur ein Riesen-Gag?
Superman mit Pokerface: Selbst in einem Instagram-Video verriet Henry Cavill nicht, ob die Exit-Gerüchte stimmen. Ist alles nur ein Riesen-Gag? (©Daniel Munoz / stock.adobe.com 2018)

Die Nachricht, dass Henry Cavill sein Superman-Cape an den Nagel hängt, löste gestern eine wahre Sintflut an Reaktionen im Netz aus. Am Ende könnte die ganze Aufregung umsonst gewesen sein. Denn während US-Medien gerade noch von gescheiterten Verhandlungen und einem Konflikt zwischen Cavill und Warner munkelten, heißt es jetzt: Alles nur Quatsch!

"Henry Cavills 'Superman'-Konflikt ist Fake!", titelt das US-Portal TMZ nun unmissverständlich. Das ganze Tohuwabohu um den mutmaßlichen Exit des Hollywoodstars aus dem DC Extended Universe (DCEU) sei ein "erfundener Konflikt". Es habe nie ernsthafte Diskussionen über eine Entlassung des Darstellers gegeben, da es kein aktuelles "Superman"-Projekt gebe. Sollten neue Filme mit dem Kryptonier ein Thema werden, wäre Cavill allerdings durchaus "im Spiel".

Alles eine Frage des Geldes?

Dennoch sollen Cavill und sein Management den öffentlichen Aufschrei bereitwillig für sich genutzt haben. Der "Mission: Impossible – Fallout"-Star habe sich zuletzt als Superman-Darsteller etwas unterbezahlt gefühlt, berichten anonyme Quellen dem Portal.

Einige Branchenbeobachter vermuten nun, Cavill und sein Team wollten Warner lediglich demonstrieren, wie wertvoll der Schauspieler für das Studio ist, indem sie den öffentlichen Aufschrei nach dessen Verlust einmal simulieren. Hierbei handelt es sich jedoch um nicht mehr als bloße Spekulationen.

Die Origin-Story der Exit-Gerüchte

Ausgelöst wurde der ganze Trubel um Superman-Darsteller Henry Cavill, als bekannt wurde, dass der Schauspieler einen Cameo-Auftritt im kommenden DC-Film "Shazam!" aus Termingründen ablehnte. Stattdessen akzeptierte Cavill die Hauptrolle in der neuen Netflix-Serie "The Witcher". Prompt wurde berichtet, Cavill wolle sich in Zukunft vermehrt auf andere Projekte konzentrieren.

Warner erwäge deshalb, einen neuen Superman-Darsteller zu casten. Selbst einen möglichen Kandidaten sollte das Studio bereits ins Auge gefasst haben: "Black Panther"-Star Michael B. Jordan wurde als Ersatz für Cavill gehandelt. Nun sieht es allerdings wieder ganz danach aus, als würde das rote Cape nicht allzu schnell den Besitzer wechseln.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen