menu

Der neue Trailer zum Ted-Bundy-Film ist besser als sein Vorgänger

Ein viertel Jahr war es recht still um den Thriller "Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile" geworden. Doch nun gibt es endlich einen neuen Trailer – und der schlägt ganz andere Töne als sein Vorgänger an ...

Während der erste Trailer zu "Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile" mit Zac Efron in der Hauptrolle einen coolen Crime-Thriller à la Quentin Tarantino versprach, geht der neueste Clip in eine ganz andere Richtung. Düster und beängstigend wirkt das Video.

Düsterer Thriller mit Zac Efron

Allzu viel Neues zeigt der Trailer zu "Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile" nicht – vor allem zum Ende hin wiederholen sich die Szenen. Doch die Stimmung ist eine ganz andere und genau die scheint dem Film um einiges gerechter zu werden. Schon die Doku über den US-amerikanischen Massenmörder Ted Bundy ließ dem Zuschauer die Haare zu Berge stehen. Ähnlich dürfte es auch im Film dazu sein.

Ted Bundy beteuert seine Unschuld im Trailer

"Es geht darum, ein Monster zu fangen", ist Staatsanwalt Larry Simpson (Jim Parsons) zu hören. Im zweiten Trailer steht vor allem Liz Kendall (Lily Collins) im Fokus, mit der Ted Bundy eine Beziehung führte. In ihr regen sich immer mehr Zweifel, sodass sie ihren Partner im Gefängnis zur Rede stellt: "Hast Du es getan?" Doch Bundy bleibt stur und gibt das Unschuldslamm.

Netflix-Start vorerst nur in den USA?

Inzwischen wurde bekannt, dass sich Netflix die Ausstrahlungsrechte an "Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile" gesichert hat – allerdings nur in den USA und für einige internationale Regionen. Ob der Film mit Zac Efron also auch in Deutschland zu sehen sein wird, ist derzeit noch unklar. Zumindest in den USA startet der Film am 3. Mai.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Netflix

close
Bitte Suchbegriff eingeben