News

Die Highlights und Abräumer der AMAs 2016

Drake nahm bei den AMAs 2016 drei Solo-Preise entgegen.
Drake nahm bei den AMAs 2016 drei Solo-Preise entgegen. (©picture alliance/AP/Invision 2016)

Mit den American Music Awards wurden am vergangenen Sonntag erneut einige der bedeutendsten Musikpreise in den USA verliehen. Bei den AMAs 2016 zählten Rapper Drake und Pop-Barde Justin Bieber zu den großen Gewinnern des Abends.

Neben den Gewinnern sorgten auch die Gastgeber sowie Musik-Acts für echte Highlights bei der Award-Verleihung. Gleich zu Beginn hinterließ Bruno Mars mit seinem neuen Song "24K Magic" vom gleichnamigen Album einen bleibenden Eindruck beim Publikum.

Dasselbe galt für Gigi Hadid und Jay Pharoah, die durch die AMAs 2016 führten. Die Laufstegschönheit hatte die Lacher auf ihrer Seite, als sie den designierten US-Präsidenten Donald Trump imitierte und sagte: "Ich liebe Bruno Mars. Ich weiß nicht, welche Hautfarbe er hat, also kann ich ihn nicht deportieren."

Justin Bieber als großer Abräumer, Drake bricht Rekorde

Die meisten Awards gingen am Sonntagabend an Justin Bieber. Der Teenieschwarm nahm gleich vier Preise entgegen. Sein Album "Purpose" wurde als bestes Album im Bereich Pop und Rock ausgezeichnet und zwei Titel des Longplayers konnten ebenfalls punkten: "Love Yourself" bekam den Preis als bester Pop/Rock-Song und "Sorry" überzeugte mit dem besten Video. Bieber selbst nahm dann noch den Preis in der Kategorie "Beliebtester männlicher Pop/Rock-Künstler" entgegen.

Schauspieler und Rapper Drake hatte übrigens schon vor der Verleihung der AMAs 2016 mal eben einen Rekord gebrochen. Er war ganze 13-mal nominiert worden – so oft wie noch niemand vor ihm in der Geschichte der American Music Awards. Bisher hatte Michael Jackson die Liste der am häufigsten nominierten Stars bei den AMAs angeführt, allerdings "nur" mit elf Nominierungen. Drake nahm dieses Jahr drei Preise mit nach Hause: "Beliebtester Rap/Hip-Hop-Künstler", "Bestes Album Rap/Hip-Hop" für "Views" und "Bester Rap/Hip-Hop-Song" für "Hotline Bling".

Weitere Gewinner der AMAs 2016 im Überblick

Künstler des Jahres: Ariana Grande

Top Soundtrack: Purple Rain

Tour des Jahres: Beyoncé

Beliebteste Pop/Rock-Künstlerin: Selena Gomez

Beliebtester Soul/R&B-Künstler: Chris Brown

Beliebteste Soul/R&B-Künstlerin: Rihanna

Beliebtester Alternative-Rock-Künstler: Twenty One Pilots

Beliebtester Künstler "Adult Contemporary": Adele

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben