"Die letzten Jedi"-Regisseur schlägt zurück – für seine Darstellerin

Rian Johnson spricht mit "Star Wars"-Hatern auf Twitter Tacheles.
Rian Johnson spricht mit "Star Wars"-Hatern auf Twitter Tacheles. (©Getty Images for Disney 2018)
Meliha Dikmen Gruselt sich auch bei FSK-12-Filmen.

Das neueste Abenteuer von Rey, Luke und Co. in "Star Wars: Die letzten Jedi" spaltete die Gemüter. Fans machten sich vor allem auf den sozialen Netzwerken Luft und griffen hier selbst Darsteller direkt an. Als Folge hat Rose-Darstellerin Kelly Marie Tran kürzlich alle ihre Instagram-Posts gelöscht. Nun eilt Regisseur Rian Johnson seinem Star zu Hilfe.

Auf Twitter übte er starke Kritik an den "ungesunden Leuten", die unter anderem Tran gemobbt haben – und sprach gleichzeitig sein Lob für wahre "Star Wars"-Fans aus.

Mobbing von Kelly Marie Tran als Auslöser

Der Auslöser für seine öffentliche Äußerung war, dass Tran kürzlich kommentarlos alle ihre Instagram-Beiträge löschte. Als Grund wird die Schikane aus dem "Star Wars"-Fanlager vermutet, die sie schon in einem GQ-Interview aus dem März erwähnte und als "giftig, frauenfeindlich und rassistisch" bezeichnete. Nun richtete sich Johnson in mehreren Tweets direkt an diese Trolle. "Worüber wir reden, wenn wir über Männerbabys reden", startete er seine Abrechnung mit den Hatern.

Wahre "Star Wars"-Fans versus "Männerbabys"

"In den sozialen Medien können ein paar ungesunde Leute einen großen Schatten an die Wand werfen, doch in den letzten vier Jahren habe ich viele echte 'Star Wars'-Fans getroffen. Manche Dinge mögen wir, manche nicht, aber wir tun es mit Humor, Liebe und Respekt. Wir sind die große Mehrheit, wir haben Spaß und uns geht es gut", stellte Johnson in seinem Post klar.

Unterstützung bekommt der Regisseur übrigens von prominenter Seite. "Star Wars"-Urgestein Mark Hamill stimmt ihm zu, weitet die guten Erfahrungen mit "Star Wars"-Fans aber auf die letzten 40 Jahre aus.

Kein "Schwachsinn" mit Rian Johnson

Dennoch gab es auch zu Johnsons Post prompt böswillige Kommentare, die den Regisseur deutlicher werden ließen. Einem Fan, der nicht einsieht, Kritiker mit Trollen gleichzusetzen, antwortete er: "Ich habe genug von diesem unaufrichtigen Schwachsinn. Ihr kennt den Unterschied zwischen dem Nichtmögen eines Films und eine Frau so zu schikanieren, dass sie sich von den sozialen Medien verabschieden muss. Und ihr wisst, über welches dieser beiden Dinge wir hier reden."

Nur Kelly Marie Tran hüllt sich bislang in Schweigen über ihre konkreten Gründe, für ihren Rückzug aus den sozialen Medien.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben