News

Diese "Game of Thrones"-Szenen waren dem Jaime-Darsteller zu krass

Nikolaj Coster-Waldau verrät, welche "GOT"-Szenen er kaum angucken konnte.
Nikolaj Coster-Waldau verrät, welche "GOT"-Szenen er kaum angucken konnte. (©Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc. 2017)

Das Ende von "Game of Thrones" naht: Der perfekte Zeitpunkt also, um einen Rückblick auf die vergangenen Staffeln zu werfen. Und der ist nicht nur positiv. Jaime-Darsteller Nikolaj Coster-Waldau verrät jetzt, welche Szenen er kaum ansehen konnte, aber auch, was uns im Finale der Hitserie erwartet.

Im Rahmen des Cannes Lions Festivals plauderte der dänische Schauspieler gegenüber Variety aus dem Nähkästchen und offenbarte, welche Szene aus "Game of Thrones" "einfach zu grausam" für ihn waren.

Diese zwei Szenen waren für Coster-Waldau am heftigsten

Zwar räumt Coster-Waldau ein, dass es immer ein feines Gleichgewicht zwischen den Schockmomenten in der Show gäbe, aber zwei Szenen waren offenbar auch für den hartgesottenen Jaime-Lannister-Darsteller zu viel – und das, obwohl er gar nicht darin zugegen war. Zum einen ist die Rede von der Szene in Staffel 5, in der Shireen Baratheon von ihrem Vater Stannis auf einem Scheiterhaufen verbrannt wird, damit sein Heer weiterziehen und er seine Bemühungen um den eisernen Thron fortsetzen kann.

"Ich dachte, das war einfach grausam. Ich meine, es macht für die Handlung Sinn und ich verstehe, wieso sie es gemacht haben, aber ich konnte es einfach nicht angucken und es war sogar schwer [die Szene] zu lesen", gibt Coster-Waldau unumwunden zu. Und noch eine weitere Szene bereitete ihm sichtlich Unbehagen: dass Robin Arryn, der Cousin der Stark-Geschwister und Lord von Hohenehr noch im Alter von sieben Jahren gesäugt wurde. "Das war so seltsam und auf jede Art falsch", ist der "Game of Thrones"-Star überzeugt.

"Kein besserer Abschluss" für "Game of Thrones" möglich

Doch zusätzlich gibt Coster-Waldau ein paar Updates zu Staffel 8 von "Game of Thrones". "Ich bin noch nicht hundertprozentig fertig [mit der Staffel], aber die letzte Folge mit mir ist abgedreht." Schon kommende Woche mache er sich zurück auf den Weg nach Belfast, wo Teile der Serie gedreht werden. Über das Finale der Serie gerät er ins Schwärmen. Show-Creator D.B. Weiss und David Benioff hätten beim Abschluss der Geschichte "keinen besseren Job machen können."

Er denkt, dass das Finale alle "zufriedenstellen" wird. "Wir haben härter gearbeitet als je zuvor. Wir haben zwei mal so viel Zeit beim Dreh dieser sechs Episoden [von Staffel 8] benötigt, wie bei den zwei vollen Staffeln zuvor. Es wurden keine Kosten gescheut. Wir haben alles gegeben", so Coster-Waldau.

Sendehinweis
Das Ergebnis all der Mühen bekommen Fans an einem noch unbekannten Termin 2019 zu sehen, wenn die finale Staffel von "Game of Thrones" den Kampf um den eisernen Thron auf HBO beendet.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben