News

"Dracula": "Es"-Regisseur Andy Muschietti soll Prequel drehen

Noch sorgt Regisseur Andy Muschietti mit "Es" für Gänsehaut, doch schon bald wird er seine Zähne wohl in einen ganz anderen Stoff schlagen.
Noch sorgt Regisseur Andy Muschietti mit "Es" für Gänsehaut, doch schon bald wird er seine Zähne wohl in einen ganz anderen Stoff schlagen. (©picture alliance/abaca 2017)

Kaum ein anderer Blutsauger ist bekannter als er: Graf Dracula. Nun soll die Geschichte um den Fürsten der Finsternis endlich das erste offizielle Prequel bekommen. Und "Es"-Regisseur Andy Muschietti wird die Regie übernehmen. Wenn das mal keine bissigen Aussichten sind?

Das Drehbuch zu "Dracul", wie das "Dracula"-Prequel heißen soll, stammt aus der Feder von Dacre Stoker, dem Urgroßneffen von Kultautor Bram Stoker und J.D. Barker. Und: Das Bram Stoker Estate, die Nachlass- und Rechteverwaltung des Autors, hat das Prequel offiziell genehmigt.

"Dracula"-Prequel: Darum geht's in "Dracul"

Die Handlung von "Dracul" soll im Jahr 1868 spielen und sich auf den 21-jährigen Bram Stoker, den späteren Autor des berühmten Vampirromans, konzentrieren. Der wird in dem Prequel laut Deadline auf eine "unheilige böse Wesenheit" treffen, die er in einem uralten Turm einsperrt. Später schreibt Stoker seine Erlebnisse dann nieder und veröffentlicht sie 1897 unter dem Titel "Dracula".

Filmstudio Paramount will für das kultige Prequel-Vorhaben anscheinend auf ein bewährtes Team setzen. Regisseur Andy Muschietti, der gerade mit "Es" für Furore sorgt, soll sich dem Portal zufolge erneut mit seiner Schwester Barbara Muschietti und Roy Lee zusammentun, die als Produzenten ebenfalls an "Es" beteiligt waren.

Vom Horrorclown zum Blutsauger: Andy Muschietti übernimmt "Dracula"-Prequel

In Bram Stokers ursprünglichem Roman sieht sich der Anwalt Jonathan Harker in den Karpaten einem potenziellen neuen Klienten gegenüber: Graf Dracula. Der möchte gerne von Transsylvanien nach England umziehen – und Harker soll alles Nötige in die Wege leiten. Doch während der britische Anwalt im Schloss des Grafen immer größere Schrecken erlebt, formiert sich Widerstand in Form einer von Professor Abraham Van Helsing angeführten Gruppe.

Klingt ganz nach dem passenden Stoff für Andy Muschietti, der sich soeben mit "Es" als Horror-Regisseur par excellence empfohlen hat. Ab dem 28. September 2017 können sich Kinogänger hierzulande selbst davon überzeugen.

Neueste Artikel zum Thema 'Es'

close
Bitte Suchbegriff eingeben