News

Drake & Beyoncé führen Liste der erfolgreichsten Künstler 2016 an

Die Verkaufszahlen zeigen: Beyoncé verteidigt mit ihrem Album "Lemonade" ihren Status als Sonnenkönigin des Pop.
Die Verkaufszahlen zeigen: Beyoncé verteidigt mit ihrem Album "Lemonade" ihren Status als Sonnenkönigin des Pop. (©picture alliance / AP Images 2017)

2016 war ein gutes Jahr für Drake und Beyoncé: Die beiden Popstars sind laut dem Weltverband der Phonoindustrie IFPI die kommerziell erfolgreichsten Künstler der vergangenen Monate. In den Top Ten landeten auch Justin Bieber und Adele sowie die verstorbene Ikone David Bowie.

Der Weltverband der Phonoindustrie – im englischen Original International Federation of the Phonographic Industry oder IFPI genannt – hat wie jedes Jahr die globalen Verkaufszahlen im Musikbusiness analysiert und die Ergebnisse bekanntgegeben. Die beste Nachricht für die Industrie lautet dabei: Der Umsatz ist insgesamt um 5,6 Prozent gestiegen – stärker als je zuvor seit Beginn der Analysen im Jahr 1997. Zudem schreibt die Branche laut dem Magazin Billboard das zweite Jahr in Folge wieder schwarze Zahlen, nachdem das Aufkommen von Musikdownloads und Streaming zuvor für massive Einbußen bei Single- und Albumverkäufen gesorgt hatte.

Drake hat den erfolgreichsten Song 2016 geschrieben

Für den Erfolg mit verantwortlich sind Superstars wie Drake und Beyoncé, die die IFPI-Liste der erfolgreichsten Künstler des Jahres 2016 anführen. Der kanadische Rapper setzte sich mit 12,5 Millionen Downloads und Streams seines Songs "One Dance" an die Spitze der meistverkauften Tracks des Jahres – gefolgt von Justin Biebers "Love Yourself" (11,7 Millionen), "Closer" von The Chainsmokers (11,7 Millionen), "Cheap Thrills" von Sia (11,1 Millionen) und – erneut – Justin Bieber mit "Sorry" (10,8 Millionen).

Beyoncé dominiert mit "Lemonade" die Album-Charts

Pop-Queen Beyoncé ließ die Konkurrenz dafür bei den Albumverkäufen hinter sich. 2,5 Millionen Einheiten ihres Konzeptwerks "Lemonade" setzte sie 2016 ab. Auf den Folgeplätzen stehen Adeles "25" (2,4 Millionen), Drakes "Views" (2,3 Millionen), Metallicas ""Hardwired...To Self-Destruct" (2,1 Millionen) und – mit 1,9 Millionen verkauften Platten – "Blackstar", das letzte Album von David Bowie, der wenige Tage nach dem Release im Januar 2016 verstorben war.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben