menu

"Enola Holmes": Bloopers vom Set machen gute Laune

Im viktorianischen England, in dem "Enola Holmes" spielt, gab es wenig zu lachen. Eng geschnürte Korsette, aufwendig frisierte Schnurrbärte und eine strenge Etikette bestimmten den Alltag. Umso erfrischender ist es zu sehen, wie viel Spaß der Cast rund um Millie Bobby Brown am Set des Mysteryfilms hatte. Das beweist ein Blooper-Reel, das Netflix nun enthüllt.

Wenn Brown nicht gerade Grimassen schneidet oder ein Tänzchen wagt, hat sie Catfights mit Filmbruder Sam Claflin oder Kollegin Susan Wokoma. An amüsantesten ist jedoch ohne Frage, wie Sherlock-Darsteller Henry Cavill mit seiner Frisur zu kämpfen hat.

Cast rund um Millie Bobby Brown gut aufgelegt

Die lockige Haarpracht von Cavill will einfach nicht an Ort und Stelle bleiben und so versucht der Darsteller, zunächst mit Kopfbewegungen und später mithilfe seiner Hände, Ordnung ins Chaos zu bringen. Lose Löckchen sind im 19. Jahrhundert natürlich ein absolutes No-Go! Filmbruder Sam Claflin beobachtet das Schauspiel amüsiert. Brown hingegen kann es nicht lassen, gegen Claflins Schnurrbart zu sticheln, der ihr unheimlich ist. Und Helena Bonham Carter beim Pfeiferauchen oder bei Kampfmoves zuzusehen, ist eine wahre Freude.

"Enola Holmes" begeistert Kritiker

Ganz so spaßig geht es in "Enola Holmes" leider nicht zu, in dem sich die junge Titelfigur auf die Suche nach ihrer verschwundenen Mutter macht und dabei in ein Rätsel um einen entflohenen Lord schlittert. Erschwert werden ihre Ermittlungen davon, dass Enola erst 16 Jahre alt ist und ihre berühmten Brüder Sherlock und Mycroft eher hinderlich denn hilfreich sind.

Bei der Presse kam der Film rund um Sherlocks kleine Schwester sehr gut an. Auf der Filmbewertungsplattform Rotten Tomatoes gibt es eine Kritikerwertung von 92 Prozent. Eine Fortsetzung ist nicht ausgeschlossen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Enola Holmes

close
Bitte Suchbegriff eingeben