Enthüllt: Alan Rickman war "frustriert" von "Harry Potter"-Rolle

Harry Potter Snape Alan Rickman
Harry Potter Snape Alan Rickman (©Warner Bros. 2018)
Meliha Dikmen Gruselt sich auch bei FSK-12-Filmen.

Es war nicht nur für "Harry Potter"-Fans ein großer Schock als Snape-Darsteller Alan Rickman 2016 mit 69 Jahren einem Krebsleiden erlag. Jetzt offenbaren Briefe aus seinem Nachlass jedoch, dass er mit seiner Rolle in dem Franchise nicht immer zufrieden war.

In der Kollektion, die mehr als 40 Jahre auf Bühne und Leinwand abdeckt und jetzt versteigert wird, finden sich auch Briefe und Notizen zu "Harry Potter", wie die Daily Mail berichtet. Sie zeigen die Freundschaft mit J.K. Rowling und Daniel Radcliffe, aber auch die Frustration des außergewöhnlichen Darstellers mit der Rolle des Snape.

Unzufriedenheit Rickmans mit Snape-Rolle wird deutlich

Das macht vor allem eine Postkarte von David Heyman, einem der Produzenten der "Harry Potter"-Filme, der Rickman auch gecastet hat, deutlich. Er schrieb an Rickman: "Danke, dass Du 'Harry Potter 2' zu einem solchen Erfolg gemacht hast. Ich weiß, manchmal bist Du frustriert, aber bitte sei Dir bewusst, dass Du ein wesentlicher Bestandteil der Filme bist. Und Du bist brillant."

Diese Frustration ist auch in persönlichen Schriftstücken Rickmans zu finden. In einer Notiz mit dem Titel "In Snapes Kopf", die er während des Drehs von "Harry Potter und der Halbblutprinz" schrieb, heißt es: "Es ist so, als ob [Regisseur] David Yates entschieden hat, dass [die Charakterentwicklung] für die Gegebenheiten nicht wichtig ist, sprich für die Attraktivität für das Teenie-Publikum".

Freundschaft mit "Harry Potter"-Star und -Autorin

Doch Rickman entwickelte durch seine Besetzung als Snape auch Freundschaften. So findet sich beispielsweise eine Postkarte von Daniel Radcliffe in seiner Sammlung, in dem ihm der Jungschauspieler in noch kindlicher Schrift zu einem Bühnenauftritt gratuliert. Und auch J.K. Rowling fühlte sich dem britischen Schauspieler sehr verbunden.

"Ich habe gerade das Snape-Kapitel fertiggestellt. Es ist so seltsam, es zu beenden ..." ließ die "Harry Potter"-Autorin ihn wissen. Und in einem anderen Schreiben kurz nach der Premiere von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2" schreibt sie sichtlich gerührt an Rickman: "Danke, dass Du meinem komplexesten Charakter gerecht geworden bist." Diese und andere Schriften aus Alan Rickmans Nachlass sollen für 950 Britische Pfund, umgerechnet ca. 1.085 Euro versteigert werden.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben