News

Enttäuschend: "Wonder Woman" wird bei den Oscars 2018 übergangen

Ein Satz mit X ... – für "Wonder Woman" gibt es 2018 keinen Academy Award.
Ein Satz mit X ... – für "Wonder Woman" gibt es 2018 keinen Academy Award. (©Clay Enos / Warner Bros. 2017)

Gestern wurden die Nominierungen für die Oscars 2018 bekannt gegeben und die DC-Fans rauften sich wütend die Haare. Denn: "Wonder Woman" wurde trotz Top-Kritiken, begeisterter Kinogänger und finanziellem Erfolg in keiner einzigen Kategorie berücksichtigt. Klar, dass die Anhänger ihrem Ärger prompt auf Twitter Luft machten.

Das hatte sich Warner Bros. sicherlich auch anders vorgestellt: Entgegen aller Erwartungen bekam "Wonder Woman" keine einzige Nominierung für einen Academy Award – nicht einmal in den technischen Nebenkategorien wie "Beste visuelle Effekte", die üblicherweise für die großen Blockbuster reserviert sind. Stattdessen mussten die DC-Filmemacher zähneknirschend akzeptieren, dass die Comicverfilmung "Guardians of the Galaxy Vol. 2" von Konkurrent Marvel in dieser Sparte nominiert wurde.

Große Oscar-Träume geplatzt – und die Fans ärgert's

Dabei hatte Warner "Wonder Woman" als Kandidaten für satte 15 Kategorien bei den Oscars 2018 vorgeschlagen, darunter Produktionsdesign, Kostümdesign, Visual Effects, Haare und Make-up, beste Regie und beste Schauspielerin. Doch letztlich gingen sowohl das Team als auch die gefeierte Regisseurin Patty Jenkins und Hauptdarstellerin Gal Gadot leer aus.

Zahlreiche Anhänger und sogar Filmkritiker konnten die Entscheidung der Academy-Jury nicht nachvollziehen. Via Twitter kritisierten sie den Ausschluss von "Wonder Woman". Patty Jenkins und Gal Gadot hätten einen brillanten Job gemacht und eine Nominierung verdient, heißt es da. Andere schrieben schlicht, sie seien "angepisst", dass die DC-Heldin ignoriert wurde.

"Wonder Woman" ignoriert, "Logan" setzt Meilenstein

Ein anderer Superhelden-Film hingegen bekam bei den Nominierungen für die Oscars 2018 den Ritterschlag: "Logan: The Wolverine" landete nämlich keine Nennung in irgendeiner Nebenkategorie. Stattdessen schaffte es James Mangolds düsterer "X-Men"-Ableger als erste Comicverfilmung überhaupt in die Kategorie "Bestes adaptiertes Drehbuch".

Viel Zeit zum Grübeln über den Oscars-Fehlschlag bleibt Patty Jenkins und den restlichen "Wonder Woman"-Machern jedoch nicht. Bereits am 1. November 2019 soll das Sequel rund um die Amazonenprinzessin in den US-Kinos anlaufen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben